Anzeige
© Zerophoto - Fotolia.com

Putschversuch in Türkei ist Grund für Reiserücktritt

Ob Istanbul, Izmir oder Antalya: Die politischen Unruhen in der Türkei erlauben einen Reiserücktritt, so die Versicherungsexpertin Julia Morgen vom Verbraucherportal Knip.de. „Aufgrund der aktuellen Situation gilt ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für Reisen in die Türkei. Dies wird von den Reiseveranstaltern zumeist als Grund für eine Umbuchung oder Stornierung akzeptiert, wenn das Auswärtige Amt offiziell vor Reisen in die Region warnt.“

Wer eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hat, kann einen Urlaub aus bestimmten Gründen stornieren, etwa aufgrund einer Erkrankung vor Reisebeginn. Hierfür genügt die Vorlage der Krankschreibung durch den Hausarzt. Ersetzt werden beispielsweise die Kosten für nicht genutzte Reiseleistungen, etwa Mietwagen oder Inlandsflüge.

Rücktrittsversicherung lohnt sich ab 1.000 Euro Reisewert

Generell empfiehlt sich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung bei Reisewerten ab 1.000 Euro, die Police ist bis kurz vor Reiseantritt buchbar. Aus aktuellem Anlass informiert das Verbraucherportal zu allen Fragen rund um den Reiserücktritt unter www.knip.de/reiseversicherung.

Jährlich reisen rund vier Millionen Bürger aus Deutschland in die Türkei. Der finanzielle Schaden durch Reiseabbrüche und Stornierungen könnte sich den Experten zufolge damit auf rund 600 Millionen Euro belaufen.