Anzeige

„Eine Routine aufzubauen, ist für uns Routine“

Vor einigen Jahren hat uns Sarah Althaus von ihrer Weltreise erzählt. Noch immer begeistert sie sich für andere Länder und ist mal hier, mal da auf der Welt zu Hause. Inzwischen sind neben Mann Jürgen auch zwei Kinder mit dabei.

„Wer den Traum vom eigenen Business im Ausland hat, sollte wissen, wie viel er zu geben bereit ist.“

Seit mehr als 30 Jahren bereist Sonja Schlenther bereits die Welt, seit über einem Jahrzehnt lebt sie auf den Philippinen. Im Interview spricht sie über die Herausforderungen bei der Gründung ihres eigenen Hotels und wie sie widrige Situationen immer wieder meistert.

„Wohnmobil-Tourismus ermöglicht nachhaltiges Reisen.“

Wir wissen es alle: Fliegen ist nicht sonderlich klimafreundlich und das derzeitige Chaos an den überfüllten Flughäfen lässt viele über alternative Urlaubsformen nachdenken. Spätestens seit Corona absolut im Trend: Urlaub mit dem Wohnmobil. Aber ist das Reisen im Haus auf vier Rädern wirklich nachhaltig, bekomme ich überhaupt noch ein Wohnmobil und wie geht "Green Vanlife" überhaupt?

„Wird der Flug im Urlaub gestrichen oder verschoben, muss der Arbeitgeber umgehend informiert werden.“

Derzeit häufen sich die Nachrichten über lange Warteschlangen an Flughäfen und ausgefallene Flüge. Der Grund: Personalengpässe. Was müssen Arbeitnehmer*innen beachten, wenn der Flug im Urlaub gestrichen oder verschoben wird: Gibt es ein Recht auf Urlaubsverlängerung? Und können Unternehmen ihren Mitarbeitern den Urlaub verweigern, weil "zu viel zu tun ist"? Prof. Dr. Michael Fuhlrott, Arbeitsrechtler an der Hochschule Fresenius in Hamburg und Fachanwalt für Arbeitsrecht, gibt dazu einen Überblick.

„Die erste und wichtigste Herausforderung von Expats ist Selbstgefälligkeit.“

Wie sehen die Bedingungen für interkulturelles Arbeiten aktuell aus und wie stellen Expats sich am besten auf einen Arbeitsplatz in einem neuen Land ein? Darüber sprachen wir mit Robert Johnson,  Professor für interkulturelles Management an der Regent’s Universität in London und Experte für interkulturelle Arbeitsbedingungen.

Vanlife Vantopia

„Vanlife ermöglicht mobiles und ortsunabhängiges Arbeiten.“

Galt Camping früher noch als tendenziell spießig, hat es sich inzwischen  zu einem Lebensgefühl namens Vanlife entwickelt und ist vor allem bei jungen Menschen beliebter als je zuvor. Larissa Peters und Bastian Gembler gehören mit ihrer lifestyligen Camper-Vermietung VANTOPIA mit Sitz in Hamburg zu Deutschlands Expert*innen der ersten Stunde für die neue Art des Campings und geben im Interview interessante Einblicke zu aktuellen Entwicklungen und Visionen der Camping- und Vanlife-Community.

„Ich liebe die Freiheit beim Solo-Reisen.“

Der junge Norddeutsche Ken Döscher ist Reise-Vlogger und digitaler Nomade. Im Interview erzählt er unter anderem, welchen Reiz das Solo-Reisen hat, wie er sein Leben finanziert und wie er mit der Armut umgeht, auf die er manchmal trifft.

Seit 2017 lebt und reist Viki mit ihrer Hündin im Van

„Es gibt wirklich alle Arten von Menschen im Van, die man sich nur vorstellen kann.“

Seit 2017 lebt und reist Viktoria Schmidt im Campervan – ihre Hündin Cleo ist von Anfang an dabei. Was anfangs als kurze Auszeit geplant war, wurde zu einem neuen Leben mit einem neuen Job. Wie das gemeinsame Leben auf vier Rädern ist, verrät sie uns im Interview.

„Ich liebe es, in Frankreich zu leben.“

Marie Sobing zog zu Beginn der Pandemie nach Paris, um dort zu arbeiten und zu studieren. Wie sie sich trotz der Kontaktbeschränkungen einlebte, inwieweit sich die französische von der deutschen Arbeitskultur unterscheidet und was man in Frankreich von der Netflix-Serie „Emily in Paris“ hält, verrät sie im Interview.

„Man sollte bei einer Auswanderung auch immer die Rückkehr mitdenken“

In den letzten 150 Jahren gab es in Deutschland mehrere Auswanderungswellen. Dabei begleitete das katholische Raphaelswerk unzählige Menschen in ihre neue Heimat und bot ihnen damit Schutz und Sicherheit. Uta Koch, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Raphaelswerk e.V. erzählt im Interview von den Herausforderungen, denen sich Auswandernde damals und heute stellen.