obs/Allianz Global Assistance/©Grischa Georgiew - Fotolia

Flugreisen: Verunsicherung bei Sommerurlaubern

Statt Flügen nach Tunesien oder Ägypten stehen in dieser Saison Reisen per Auto oder Zug ins europäische Ausland auf dem Programm.

Verreisen ohne zu fliegen

Die aktuelle Terrorgefahr, die Flüchtlingskrise und die angespannte Lage in vielen beliebten deutschen Reiseländern drückt derzeit die Stimmung deutscher Urlauber bei ihren Reisebuchungen. Ob die Türkei, Ägypten, Griechenland oder Tunesien: Flugreisen zu diesen Destinationen werden dieses Jahr wohl nicht ganz oben auf der Agenda deutscher Urlauber stehen. Laut einer aktuellen Umfrage unter Kooperations- und Vertriebspartnern der Allianz Global Assistance (AGA) sind dagegen Spanien, Portugal, Italien und Kroatien momentan sehr beliebt. Der Vorteil europäischer Destinationen: Diese Reiseziele sind auch mit dem Auto, Bus oder Zug zu erreichen.

Sinnvolle Absicherung während des Urlaubs

Doch auch so genannte erdgebundene Reisen sollten sorgfältig vorbereitet sein und eventuelle Risiken im Vorfeld abgesichert werden. Dadurch verliert vieles, was vor oder während einer selbstorganisierten Reise passieren kann, somit den Schrecken. Beispiele: Ein Kind wird krank und der Urlaub muss abgesagt werden, eine Autopanne verursacht Verzögerungen, ein Familienmitglied muss während der Reise ärztlich behandelt werden oder das Gepäck wird in der Ferienwohnung geklaut.

Je nach Transportmittel sind folgende Versicherungen für Urlauber sinnvoll: einen Autoschutzbrief bei Kfz-Reisen, eine Bahntransport-Versicherung bei Bahnreisen oder eine Verkehrsmittel-Unfall-Versicherung bei Busreisen. Weiter empfehlenswert sind eine Reiserücktritt- und Reiseabbruch-Versicherung, einen Umbuchungsgebühren-Schutz, eine Reisegepäck-Versicherung und selbstverständlich auch die wichtige Reise-Krankenversicherung einschließlich Kranken-Rücktransport.