Anzeige
© Oleksandr Delyk - Fotolia.com

Mit dem Auto in den Urlaub: Auf Reifenprofile achten

Die gerade beendete Reisemesse ITB in Berlin nutzten zahlreiche Privatpersonen, um sich über mögliche Reiseziele zu informieren. Tatsächlich stehen Urlaubsreisen bei den Deutschen nach wie vor hoch im Kurs. Bereits 2014 gaben Reisende mehr als 67 Milliarden Euro für Urlaubsreisen von mindestens fünf Tagen Länge aus. Das ist ein Zuwachs von fünf Prozent zum Vorjahr, wie kürzlich eine Analyse im Auftrag der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) ergab. Auch dieses Jahr wollen mindestens 55 Prozent der Deutschen verreisen. Nur elf Prozent gaben an, 2015 keine Urlaubsreise anzutreten.

Mit dem Auto innerhalb Europas verreisen

Auch wenn die Deutschen sehr reiseaffin sind und im internationalen Vergleich den Spitzenplatz belegen, müssen die Destinationen nicht immer in weiter Ferne liegen. Die Wunschreiseziele für 2015 liegen verstärkt in Europa. Jeder zweite plant 2015 sogar eine seiner Reisen im eigenen Land. Das hat eine aktuelle Umfrage des Portals lastminute.de ergeben. Die Nähe zum Heimatort ist einer der Gründe, weshalb jedes Jahr viele deutsche Urlauber die Reise mit ihrem eigenen Auto antreten. Wer mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte sich im Vorfeld jedoch über die jeweiligen Verkehrsregeln informieren. Denn auch hier gilt: Andere Länder, andere Vorschriften.

Insbesondere bei Geschwindigkeitsbegrenzungen und Promillegrenzen gelten im europäischen Ausland häufig härtere Verkehrsregeln als in Deutschland. Wer beispielsweise in Norwegen das Tempolimit um 20 km/h – bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 70 km/h – überschreitet, muss mit einem Bußgeld von etwa 420 Euro oder alternativ einer Gefängnisstrafe von fünf Tagen rechnen. Und wird man beispielsweise in Ungarn bereits mit geringem Promillewert am Steuer erwischt, erleichtert das die Urlaubskasse um bis zu 980 Euro.

Auf angemessene Bereifung achten

Ebenso wichtig für die Sicherheit im Straßenverkehr ist eine angemessene Bereifung des Fahrzeugs. Zu beachten ist die Mindestprofiltiefe sowie eine mögliche Winterreifenpflicht. Europaweit gilt nach Richtlinie 89/459/EWG für Reifen grundsätzlich eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm. Bei Winterreifen gibt es jedoch länderspezifische Abweichungen. Auch hinsichtlich einer Winterreifenpflicht gibt es Unterschiede innerhalb der europäischen Länder, wie die nachfolgende Tabelle veranschaulicht:

Werden die Profilwerte unterschritten oder die Winterreifenpflicht ignoriert, drohen Autofahrern empfindliche Strafen. Da Reifen bereits ab einer Profiltiefe von vier mm an Fahrbahnhaftung verlieren, rät der ADAC Autofahrern, Sommerreifen schon bei drei mm und Winterreifen bei vier mm Restprofiltiefe zu erneuern.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Auto Winterreifenpflicht im Ausland

Auto Mit dem Auto ins Ausland: Was versichert sein sollte

Auto Mit Auto in den Urlaub: Über Bußgelder im Ausland informieren

Auto Bußgelder im Verkehr: Europaweit Unterschiede

Auto Immer mehr Europäer machen Winterurlaub in der Sonne

Auto Belgrad ermöglicht besonders günstigen Städteurlaub

[/symple_box]

Quelle Tabelle: meine-auto.info