Anzeige

Beiträge mit Tag ‘krank im Urlaub’

Gesund in den Urlaub

Gesund in den Urlaub: Das raten Experten

Mit dem Flugzeug in ferne Länder reisen - für viele ist das der ideale Start in den Urlaub. Oft kommt es aber bei Flugreisen zu Ohrenschmerzen. Was dagegen hilft, weiß Martin Allwang von der Apotheken Umschau.
medizinische Hilfe

Wo deutsche Urlauber am häufigsten medizinische Hilfe brauchten

Im Urlaubsjahr 2017 hat der ADAC Ambulanzdienst weltweit rund 55.300 erkrankte und verletzte Urlauber betreut. Das sind rund 300 Patienten mehr, die medzinische Hilfe brauchten, als im Vorjahr. Medizinische Hilfe musste in 193 Ländern geleistet werden.
Urlaubsrecht

Urlaubsrecht: Was für Arbeitnehmer wirklich gilt

Unabhängig davon, ob der Urlaub schon zu Beginn des Jahres geplant oder erst kurzfristig gebucht wurde, viele Arbeitnehmer haben jedes Jahr Fragen in Sachen Urlaubsrecht. Der Arbeitsrechtler und Professor an der Hochschule Fresenius, Dr. Michael Fuhlrott, klärt über die gängigsten Mythen im Urlaubsrecht auf.

Rechte und Pflichten im Fall von Krankheit im Urlaub

Kein eingerissener Fingernagel, sondern ein verrenkter Fuß mit Bänderriss beim Lieferfahrer, eine Grippe der Verkaufsleiterin, ein schwerer Unfall, der längeres Sitzen unmöglich macht für die Sachbearbeiterin - Krankheit und Urlaub schließen sich aus. Trotzdem kann für alle Beteiligten alles zur Güte geregelt werden - wenn folgende Punkte beachtet werden.

Flugreisen: Verunsicherung bei Sommerurlaubern

Statt Flügen nach Tunesien oder Ägypten stehen in dieser Saison Reisen per Auto oder Zug ins europäische Ausland auf dem Programm.

Krank im Urlaub: Was Deutsche über ihren Gesundheitsschutz im Ausland wissen sollten

Gut jeder zehnte Deutsche wird laut einer Erhebung der DAK im Urlaub krank und muss zum Arzt. Häufigste Ursache sind starker Sonnenbrand (36 Prozent), eine Erkältung (35 Prozent) sowie eine Magen-Darm-Erkrankung (30 Prozent).

Krank im Ausland: Versicherte müssen Versicherer verständigen

Sofern bei einer Erkrankung im Ausland die Notrufzentrale der Versicherung nicht verständigt wird, muss ein Versicherter beweisen, dass und woran er tatsächlich erkrankt ist und dass die medizinische Behandlung notwendig war. Das hat ein Urteil des Amtsgerichts München (Az.: 273 C 32/13) ergeben.