Anzeige
Thanksgiving
Interkulturelles

Amerikaner verreisen trotz Corona zu Thanksgiving

Viele US-Amerikaner haben dieses Jahr in letzter Minute einen Inlandsflug gebucht, um Thanksgiving mit ihrer Familie zu feiern oder Urlaub in der Sonne (oder im schnee) zu machen - trotz der besonders stark grassierenden Coronapandemie in den USA und der derzeit angeschlagenen Luftfahrtindustrie. Das haben Untersuchungen des Reiseanalytik-Unternehmens ForwardKeys ergeben.

Panorama

Wie Corona den Hotelpreis beeinflusst hat

Die Corona-Krise verändert das Reisen, das macht sich auch am Hotelpreis bemerkbar. Urlaube im Ausland waren während der Pandemie monatelang kaum möglich, auch Geschäftsreisen fielen häufig aus.

globaler Terrorismusindex
Panorama

Globaler Terrorismusindex: Weniger Todesopfer, aber neue Bedrohungen

Im Jahr 2019 hatten 63 Länder mindestens einen Todesfall durch einen Terroranschlag zu beklagen, und der größte Anstieg des Terrorismus ereignete sich in Burkina Faso - wo die Todesfälle um 590 Prozent stiegen. Weitere Länder, die sich erheblich verschlechtert haben, sind Sri Lanka, Mosambik, Mali und Niger.

weibliches Unternehmertum
Interkulturelles

Israel, die USA und die Schweiz bieten die besten Rahmenbedingungen für weibliches Unternehmertum

In Israel werden Unternehmerinnen am meisten gefördert, gefolgt von den USA und der Schweiz. Das zeigt die vierte Ausgabe des Mastercard Index of Women Entrepreneurs (MIWE). Deutschland befindet sich beim weiblichen Unternehmertum gerade einmal auf Platz 28 (wie schon im Vorjahr) weit hinter Ländern wie Kolumbien (Rang 14), Russland (Rang 22) oder Malaysia (Rang 26).

Arztrechnung
Panorama

Internationale Codes auf der Arztrechnung: Was sie bedeuten

Jeder, der sich schon mal im Ausland ärztlich behandeln lassen musste, hat möglicherweise schon mal auf der Arztrechnung  unter dem Punkt „diagnosis“ eine bestimmte buchstaben-Ziffernfolge gesehen, der wie ein geheimer Code daherkommt. Um einen Code handelt es sich tatsächlich, geheim ist er aber nicht. Dennoch ist er nicht ganz so leicht zu entschlüsseln und dann auch noch zu verstehen.

Corona-Lockdown
Recht & Steuern im Ausland

So regeln die europäischen Länder den neuen Corona-Lockdown

Einige europäische Länder verschärfen den Corona-Lockdown. So mussten etwa in Italien und Österreich zum 17.11. die Schulen schließen, zudem wurden auch der Einzelhandel sowie Hotels geschlossen. Bereits zuvor waren Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport heruntergefahren worden. Doch wie sieht es in anderen EU-Staaten aus?

Gesichtserkennung an ausgewählten Flughäfen soll das Fliegen einfacher und hygienischer machen.
Panorama

Lufthansa und SWISS führen Gesichtserkennung ein: Mehr Hygiene beim Flugreisen

Den Flughafen passieren und international Reisen, und gleichzeitig Social Distancing bewahren: Biometrische Gesichtserkennung soll dies vereinfachen. Star Alliance, ein internationaler Verbund von Fluggesellschaften, hat die Entwicklung einer biometrischen Identifizierungs-Plattform abgeschlossen.

Employee Benefits richtig umsetzen: Online-Tagung zeigt, wie
Events

Employee Benefits richtig im Unternehmen umsetzen: GVNW-Tagung bietet Überblick

Employee Benefits binden Mitarbeiter dauerhaft an das Unternehmen. Doch Unternehmen müssen sich nicht nur damit befassen, wie sie diese ganz praktisch umsetzen. Personalverantwortliche müssen sich auch auf dem Laufenden halten, welche neuen Benefit-Trends sich im Corona-Jahr etabliert haben. Das Online-Seminar der GVNW bietet die Antworten.

Zukunft
Panorama

Zukunft des Tourismus: „Möglichst billig verreisen, muss aufhören“

Die Reisegewohnheiten werden in Zukunft nach der Coronapandemie deutlich anders aussehen. Fremde Länder und Menschen kennenzulernen wird laut Touristik-Experte Urs Weber, Marktverantwortlicher für Schweiz-Tourismus Österreich, mehr im Fokus stehen.

Markteintritt Ausland

So gestaltet sich die Meldepflicht bei Entsendungen nach Schweden

Auch Schweden hat fristgerecht sein Entsendungsgesetz (hier auf Schwedisch einsehbar) an die novellierte EU-Entsenderichtlinie 2018/957 angepasst. Dies hat unter anderem zur Folge, dass alle Entsendungen unabhängig von ihrer Dauer bei der zuständigen Behörde direkt, also ab dem ersten Entsendungstag (und nicht mehr erst nach fünf Tagen), registriert sein müssen.