Halal-Produkte

Strengere Anforderungen an Halal-Produkte in Indonesien

Indonesien verschärfte mit der Umsetzung des Halal-Gesetzes ab Oktober 2019 die Regeln für Halal-Produkte. Importierende Produzenten müssen dabei die Prozesse für Halal-Produkte streng von Nicht-Halal-Abläufen trennen.
Verbrauchssteuer

Höhere Verbrauchssteuer: Geringe Auswirkung auf deutsche Japan-Geschäfte

Zum 1. Oktober 2019 erhöhte sich in Japan die Verbrauchssteuer. Den Managern deutscher Unternehmen in Japan bereitet die Erhöhung der Verbrauchssteuer relativ wenige Geschäftssorgen. Überwiegend stellen sie sich auf keine oder nur eine kleine vorübergehende Konsumdämpfung ein.
e-Visum

Kostenfreies e-Visum für St. Petersburg und Leningrader Gebiet

Reisen nach St. Petersburg und in das Leningrader Gebiet werden für deutsche Staatsbürger immer einfacher. Seit dem 01.10.2019 können Touristen und Geschäftsreisende ein kostenfreies elektronisches Visum beantragen.
Indien

Indien: Neues Verbraucherschutzgesetz verabschiedet

Am 6. August 2019 hat Indien ein neues Verbraucherschutzgesetz (Consumer Protection Act, 2019; CPA) verabschiedet, das den Consumer Protection Act von 1986 ersetzen wird. Das Datum des Inkrafttretens wird noch von der Zentralregierung bekannt gegeben (Art. 1 Abs. 3 CPA).
Insolvenz

Das sind die Folgen der Insolvenz von Thomas Cook

Der Reisekonzern Thomas Cook hat seine Insolvenz bekannt gegeben. Urlauber vor Ort müssen zurückgeholt werden, geplante Urlaube verfallen. Die Verbraucherzentrale und die Verbraucherzentrale Bundesverband liefern Informationen zu verbraucherrechtlichen Informationen.
Neuseeland

Neuseeland führt elektronische Reisegenehmigung ein

Für Reisen nach Neuseeland wird ab dem 01. Oktober 2019 eine elektronische Reisegenehmigung eingeführt. Die New Zealand Electronic Authority (eTA New Zealand) sollte mindestens 72 Stunden vor Antritt der Reise online beantragt werden, berichtet die Visa Gate GmbH. Insgesamt hat sie eine Gültigkeit von zwei Jahren. 

Singapur

Singapur: Strengere Regeln für die Entsendung von Mitarbeitern

Deutschland und Singapur pflegen enge wirtschaftliche Beziehungen. Der Stadtstaat agiert als wichtiges Handelsdrehkreuz in Südostasien und gilt als mit Abstand wichtigster Handelspartner in der ASEAN-Region. Die Marke „Made in Germany“ wird hoch geschätzt, ebenso wie die rund 1.400 in Singapur ansässigen deutschen Unternehmen, die auch zahlreiche deutsche Mitarbeiter beschäftigen.
Expat in China

Als Expat nach China: Was gilt es zu beachten?

Mitarbeiter deutscher Unternehmen, die nach China eingesetzt werden, benötigen grundsätzlich eine Arbeitserlaubnis und ein entsprechendes Arbeitsvisum. Die Grenze von drei Monaten, bis zu deren Ablauf die Tätigkeit in China ohne Arbeitserlaubnis erbracht werden darf, gilt seit Anfang 2015 nur noch in bestimmten Fällen.
Wild-Camper

Welche Rechte und Pflichten Wild-Camper haben

Urlaub in der Wildnis ist ein besonders ursprüngliches Erlebnis.  Aber was sagt das Gesetz dazu? Die ARAG-Rechtsexperten und Campanda beleuchten die rechtliche Lage und mögliche Bußgelder, die in Deutschland und im europäischen Ausland auf Wild-Camper zukommen können.
Trinkgeld-Klausel

Trinkgeld-Klausel bei Kreuzfahrten unzulässig

Die gängige Trinkgeld-Klausel vieler Veranstalter ist unzulässig. Das hat das Oberlandesgericht Koblenz nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) entschieden. Reiseveranstalter dürfen demnach ohne ausdrückliche Zustimmung der Passagiere kein pauschales Trinkgeld von deren Bordkonto abbuchen.