Anzeige
50plus
© Sven Mieke – Unsplash

Mehr als die Hälfte der Generation 50plus hält an Urlaubsplänen für 2021 fest

Trotz der Corona-Pandemie bleibt die Reiselust der Generation 50plus ungebrochen. 61 Prozent der Befragten plant im kommenden Jahr eine Urlaubsreise. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Markforschungsinstituts YouGov, die im Auftrag von trendtours Touristik unter 1.632 Personen durchgeführt wurde.

Mehrheit der Generation 50plus plant Auslandsreise

54 Prozent der Befragten im Alter zwischen 50 und 70+, die im kommenden Jahr verreisen möchten, halten an ihren Reiseplänen für 2021 fest. 12 Prozent wollen nicht nur den verpassten Urlaub von diesem Jahr nachholen, sondern zusätzlich eine weitere Reise machen. Die meisten Teilnehmer der Studie, 56 Prozent, wollen 2021 ins Ausland reisen: davon planen 43 Prozent eine Urlaubsreise innerhalb Europas und 13 Prozent eine Fernreise. Innerhalb Deutschlands wollen 35 Prozent im kommenden Jahr eine Reise unternehmen.

Gesundheitswesen spielt bei Reiseplanungen keine Rolle

Die Nähe zu einem Krankenhaus und die Verfügbarkeit eines deutschsprachigen Arztes spielt für die meisten bei der Wahl des Reisezieles keine Rolle. Lediglich 17 Prozent der Menschen im Alter 70plus gaben an, dass sich ihr Buchungsverhalten coronabedingt dahingehend verändert habe, dass die Güte des Gesundheitswesens für sie bei der Urlaubsplanung an Relevanz zugenommen habe. Interessant: Damit liegen sie nur einen Prozentpunkt über den 50- bis 59-Jährigen (16 Prozent) und sogar einen Prozentpunkt unter den 60- bis 69-Jährigen (18 Prozent).

„Die Umfrage zeigt, dass die Generation 50plus trotz der anhaltenden Pandemie weiterhin reisefreudig bleibt. Das lässt uns darauf hoffen, dass sich die Buchungsentwicklung erholen wird, sobald wieder gereist werden darf“, sagt Markus Daldrup, Vorsitzender von trendtours Touristik, dem führenden Veranstalter für Best-Ager-Reisen in Deutschland.

Zur Methodik: Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 1.632 Personen zwischen dem 25. und 30.09.2020 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 50 Jahren.