Anzeige
kurzarbeit
© Chris Benson – Unsplash

Kurzarbeit wird in Irland komplett bezahlt – Deutschland mit Nachholbedarf

Die Bundesagentur für Arbeit schätzt, dass durch die Coronakrise im laufenden Jahr bis zu 2,35 Millionen Menschen in Deutschland von Kurzarbeit betroffen sein könnten. Beschäftigte bekommen dann nur noch 60 Prozent ihres Nettolohns. Bei ArbeitnehmerInnen mit mindestens einem Kind im Haushalt sind es 67 Prozent.

Damit steht Deutschland im Europavergleich relativ schlecht dar, wie eine Aufstellung von Agenda Austria zeigt. Am besten haben es in dieser Hinsicht die Iren – hier ersetzen Arbeitgeber (30 Prozent) und Staat (70 Prozent) das komplette Gehalt.

Infografik: Kurzarbeit ist in Deutschland relativ schlecht bezahlt | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Einkommensverluste durch Kurzarbeit und Lockdown

Die Corona-Krise zeigt bei einem Teil der Bundesbürger bereits negative Auswirkungen auf das Einkommen. Laut einer Statista Covid-19 Barometer haben 28 Prozent der Befragten aus Deutschland durch die Pandemie bereits Einkommensverluste erlitten. Bei 49 Prozent der Deutschen zeigt die Krise noch keine negativen Auswirkungen auf ihren Verdienst.

In China gaben bereits 64 Prozent der Befragten an, Einkommensverluste zu erleiden. In den USA sind es bisher 36 Prozent und im Vereinigten Königreich ein Drittel der Befragten, wie die nachfolgende Grafik zeigt.

Infografik: So stark wirkt sich Corona auf das Einkommen aus | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista