Anzeige
kostenfreie Unterkünfte
© Airbnb

Trotz Verlusten wegen Corona: Airbnb bietet Corona-Helfern kostenfreie Unterkünfte an

Die Plattform Airbnb leidet wie die gesamte Reiseindustrie massiv unter der Coronakrise. Das schlägt sich weltweit in der massiv zurückgehenden Zahl der Wohnungsinserate nieder. Trotzdem dürfen medizinische Helfer im Kampf gegen Covid-19 in kostenfreie Unterkünfte ziehen.

In Peking wurden laut Inside Airbnb im März 2020 nur knapp zwei Drittel der Anzahl an Wohnungen über Airbnb angeboten, die zwei Monate zuvor noch zur Verfügung standen. Ausgangssperren, Kontakteinschränkungen und Reiseverbote im Zuge der Corona-Pandemie betreffen Vermieter auf der ganzen Welt. Als direkte Folge des ausbleibenden Tourismus sank in Berlin die Zahl der Inserate um elf Prozent. In New York waren es 4,9 Prozent, was etwa 2.500 Inseraten entspricht. Einzig in Rio und London erhöhte sich die Anzahl der Angebote leicht. Airbnb plant Entschädigungen von insgesamt bis zu 250 Millionen Euro für von Stornierungen betroffene Gastgeber.

Infografik: Wo trifft Corona Airbnb am härtesten | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Bereits Mitte März hatte die Plattform die Stornierungsrichtlinien für besondere Umstände weltweit ausgeweitet. Airbnb ermöglicht es Gastgebern und Gästen damit, entsprechende Buchungen kostenlos und ohne Sanktionen für Gastgeber zu stornieren.

Kostenfreie Unterkünfte für Helfer der Corona-Pandemie

Gleichzeitig bieten viele Airbnb-Gastgeber und Hotels ihre Unterkunft Personen an, die sich nun in der Krise besonders für an Covid-19 erkrankten Personen engagieren. Das entsprechende Projekt war zunächst in Frankreich und Italien gestartet.

Airbnb arbeitet aktuell mit Gastgebern aus ganz Deutschland zusammen, um Ersthelfer, Ärzte und Einsatzkräfte bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie, mit sicheren Unterkünften zu versorgen, während sie ihre lebenswichtige Arbeit ausüben. Weltweit wurden so bereits mehr als 100.000 Unterkünfte von Gastgeberinnen und Gastgebern auf Airbnb für medizinische Fachkräfte bereitgestellt. Im Rahmen der Initiative können Helfer kostenlose und kostengünstige Unterkünfte in mehr als 160 Ländern und Regionen buchen. Airbnb verzichtet weltweit bei den ersten 100.000 gebuchten Aufenthalten auf alle Gebühren.

Kostenfreie Unterkünfte für medizinisches Personal im Einsatz gegen COVID-19 – So funktioniert es

kostenfreie Unterkünfte

Foto: Airbnb

Hier finden Helfer und medizinisches Personal im Einsatz gegen Covid-19 weitere Information zur kostenfreien Unterkunft über Airbnb: https://www.airbnb.de/openhomes/covid19relief

Medizinisches Personal kann die Anfrage für eine Unterkunft im Rahmen des Programms direkt über die Airbnb-Plattform stellen. Airbnb prüft die Anfragen und sobald diese akzeptiert wurden, erhalten die Suchenden Zugang zur Open Homes Plattform von Airbnb. Open Homes hilft Menschen in einer Notlage oder Krisensituation seit 2012 dabei, passende Unterkünfte zu finden.

Ärzte und Helfer können die angebotenen Unterkünfte nach ihren Bedürfnissen, zum Beispiel im Hinblick auf die Lage, auswählen. Gastgeber bieten die vorhanden Inserate, hierbei handelt es sich ausschließlich um ganze Unterkünfte, kostenlos oder kostengünstig an. Diese Unterkünfte dienen ausschließlich der Nutzung durch medizinisches Personal im Rahmen der Initiative.

Die Unterbringung von medizinischem Personal und Hilfskräften, das einer höheren Gefährdung durch Covid-19 ausgesetzt ist, erfordert Prävention und strenge Sicherheitsstandards. Die Gesundheit und Sicherheit der Airbnb-Community hat für Airbnb Priorität. Die Gastgeberinnen und Gastgeber auf Airbnb stimmen deshalb bei der Bereitstellung ihrer Unterkunft den geltenden Sicherheits- und Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Instituts zu.

Unterkünfte für medizinisches Personal auch in UK und Spanien

Darüber hinaus können Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und anderes medizinisches Fachpersonal, die auf den Corona-Ausbruch reagieren, mittlerweile auch in Großbritannien und Spanien kostenlose oder kostengünstige Unterkünfte finden.

In Großbritannien arbeitet Airbnb eng mit Gastgebern vor Ort zusammen, um Mitarbeiter des „National Health Service“ (NHS) und weitere Helfer in der COVID-19-Pandemie mit Unterkünften in der Nähe von neu errichteten Notfall-Krankenhäusern zu versorgen. In Italien unterstützt Airbnb Gastgeber dabei, Notfallhelfer, die in einen der Krisenherde Norditaliens umziehen müssen, kostenlos unterzubringen. Gastgeber wollen dadurch auch die Angehörigen der Einsatzkräfte schützen. Einsatzkräfte können vor Ort unterkommen, um das Risiko einer Ansteckung anderer zu reduzieren. In Frankreich arbeitet Airbnb dazu eng mit der Regierung zusammen. In Frankreich konnten so bereits mehr als 8.000 kostenlose Unterkünfte für medizinische Hilfskräfte bereitgestellt und mehr als 1.000 medizinische Hilfskräfte untergebracht werden.