Anzeige

Beiträge mit Tag ‘internationale Mitarbeiterentsendung’

Homeoffice im Ausland: Ein Online-Seminar verrät Personalern die rechtlichen Hürden

Homeoffice im Ausland: Online-Seminar bietet Leitfaden für Unternehmen

Homeoffice im Ausland klingt nicht nur nach einer attraktiven Arbeitsweise, sondern ist immer einfacher zu ermöglichen. Doch häufig unterschätzen Unternehmen hierbei die rechtlichen Hürden sowie Auswirkungen. Was länderspezifisch zu beachten ist, verrät das Online-Seminar der BDAE Consult am 12. November 2020.

Corona-Krise

Corona-Krise: Homeoffice statt Auslandsentsendung? Diese Besonderheiten sollten Personaler beachten

International tätige Unternehmen sind aufgrund der Corona-Krise mit noch nie dagewesenen Problemen konfrontiert, die nicht nur schnelles, sondern auch rechtskonformes Handeln erfordern. Dabei können sie jedoch nicht auf Erfahrungen zurückgreifen, sondern müssen mehr denn je improvisieren – beispielsweise, indem sie Expats ins Homeoffice schicken. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigen drei reale Beispielfällen, mit denen die Unternehmensberatung BDAE Consult kürzlich zu tun hatte.
Risiko Auslandsentsendung

Risiko Auslandsentsendung: Wenn fern der Heimat der Staatsanwalt droht

Tausende deutsche Mitarbeiter sind für ihr Unternehmen im Ausland tätig. Doch obwohl Entsendung für viele Organisationen längst zum Alltag gehört, werden die damit verbundenen Risiken oft nicht ausreichend beachtet. Das betrifft den Mitarbeiter ebenso wie den Arbeitgeber.

Personal Swiss internationalisiert sich

Die Vorbereitungen für die Personal Swiss http://personal-swiss.ch, die am 8. und 9. April zum 13. Mal ihre Türen in Zürich öffnet, laufen auf Hochtouren. Die Fachmesse für Personalmanagement lockt wie immer unzählige Interessierte. "Dieses Jahr werden es auf jeden Fall über 4.000 Besucher werden", schildert Sophie Jaillet, Projektleiterin der Messe, gegenüber pressetext.