Anzeige
Online-Seminare der BDAE: Fachwissen für Travel-Manager
© fizkes – AdobeStock

Geschäftsreisen und Entsendungen: Online-Seminare vermitteln die nötige Expertise

Bedingt durch die Corona-Krise vermittelt die Unternehmensberatung BDAE-Consult ihre Expertise durch Online-Seminare. Schon seit Jahren bietet Personalern und Travel-Managern maßgeschneiderte Veranstaltungen und Workshops mit Experten zu allen Themen rund um die Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland. 2020 jedoch können Interessierte bequem vom heimischen Arbeitsplatz aus teilnehmen.

Es gibt keine Entsendung „nach Schema F“

Fakt ist: Es gibt keine „Standardentsendung“. Denn jeder Mitarbeitereinsatz im Ausland – egal, ob in Europa oder weltweit – hat seine eigenen Voraussetzungen. Allerdings haben alle Entsendungen eines gemeinsam. Nämlich die Gewissheit, dass es grundsätzlich Risikofaktoren gibt, die den Prozess ins Stocken oder ganz zum Erliegen bringen können. Diese Risiken berühren fast immer vier Rechtsbereiche, die stärker miteinander verzahnt sind, als es etlichen Unternehmen bewusst ist. Aus diesem Grund sind die Themen Arbeits- und Aufenthaltsrecht sowie Steuer- und Sozialversicherungsrecht grundsätzlich Bestandteil der BDAE-Consult-Veranstaltungen.

Die Teilnahmegebühren liegen je nach Thema zwischen 190 und 300 Euro. Wer allerdings bereits an einem der BDAE-Seminare im Frühjahr hatte teilnehmen wollen, die aufgrund der Corona-Krise abgesagt wurden, kann seine Teilnahmegebühr mit diesen Preisen verrechnen. Die Investition lohnt sich in jedem Fall. Schließlich bieten die Experten der BDAE-Consult gemeinsam mit starken Partnern fachliche Expertise und essenzielles Praxiswissen für Personalverantwortliche und Travel-Manager.

Detaillierte Informationen zu den Seminaren gibt es unter https://entsendeberatung.bdae.com/seminare-veranstaltungen – Interessierte können sich auch per E-Mail-Nachricht an seminare@bdae.com anmelden. Die formlose Anmeldung per Mail ist bereits verbindlich, sofern eine gültige Rechnungsadresse angegeben wurde.

Die Webinar-Termine im Überblick

8. und 9. September 2020:
Compliance-Anforderungen, Meldepflichten und A1-Bescheinigung bei Geschäftsreisen in der EU, dem EWR und der Schweiz

Omer Dotou und Lea Fiebelkorn vermitteln, wie Geschäftsreisen sowie Montage- und Projekteinsätze so gestaltet werden können, dass sowohl aktuelle und zukünftige unternehmerische Ziele sanktionsfrei erreicht als auch die Compliance-Anforderungen der bereisten Länder erfüllt werden können. Global-Mobility-Manager sowie Personaler lernen unterschiedliche Verwaltungsanforderungen ausgewählter Länder kennen. Sie ermitteln, wie sie Geschäftsreisen sowie Montage- und Projekteinsätze so gestalten, dass ihr Unternehmen seine Ziele sanktionsfrei erreichen und die Compliance-Anforderungen der Zielländer erfüllen kann.
Teilnahmegebühr: 300 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.
15. und 16. September 2020:
Mitarbeiterentsendung in die USA: Aktuelles zum Aufenthalts-, Sozialversicherungs- und Steuerrecht
Welche arbeits- und aufenthaltsrechtlichen sowie sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Fragestellungen vor einer Entsendung in die USA zu klären sind und welche Rolle Obamacare spielt, wird Omer Dotou gemeinsam mit Rechts-Experten erläutern. Das Seminar teilt sich in zwei Module auf, die über zwei Tage verteilt werden. Auch, wenn Interessierte die Module einzeln buchen können, empfiehlt es sich, am gesamten Seminar teilzunehmen, da die Themenbereiche einander ergänzen.
Teilnahmegebühr: 300 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Seminarmodul.
22. und 23. September 2020:
Entgeltabrechnungen bei Mitarbeitereinsätzen im Ausland
Das Seminar macht deutlich, welche Vergütungskomponenten bei einer Entsendung zu berücksichtigen sind. Welchen Einfluss haben hier Wechselkurse, Inflationen und Gehaltsveränderungen? Das Seminar macht klar, dass sich die vermeintlich einfache Frage nach der Gehaltsbestimmung in der Praxis sehr komplex gestalten kann. Auch hier empfiehlt es sich an, das gesamte Seminarprogramm zu buchen, auch wenn die separate Buchung der vier Module möglich ist.
Teilnahmegebühr: 190 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer pro Seminarmodul.