Anzeige

Archiv für September, 2020

Bedürfnisse beim Reisen

So hat Corona die Bedürfnisse beim Reisen verändert

Das Reiseverhalten der Deutschen hat sich mit Ausbruch der Coronapandemie signifikant verändert. Waren vor Covid-19 Zeit und Geld die maßgeblichen Faktoren bei der Wahl des Reiseziels, sind es heute vor allem die internationalen Reisebeschränkungen und -warnungen, die unter anderem von der Bundesregierung ausgesprochen werden.

„Uns war wichtig, die typisch isländische Verbindung zwischen Mensch und Natur zu wahren“

Grímur Sæmundsen ist Doktor der Medizin, Gründer und CEO von Blue Blue Lagoon Iceland. Seit 1992 leitet er das Unternehmen. Im Interview gibt er Einblicke in das 2018 eröffnete Luxusresort The Retreat at Blue Lagoon Iceland und spricht darüber, was die Isländer zu einem besonders gastfreundlichen Volk macht.

Caravan Salon

Messe Caravan Salon findet noch bis 13. September in Düsseldorf statt

Noch bis nächste Woche Sonntag, den 13. September, präsentieren rund 350 Aussteller der Wohnmobil-Messe Caravan Salon in zehn Messehallen und auf dem Freigelände ihre Neuheiten und Trends. Die Nachfrage nach Tickets am zweiten Wochenende ist groß, noch sind aber für alle Tage, insbesondere von Montag bis Freitag, online genügend Eintrittskarten erhältlich.

Geschäftsreisen ins Ausland

Geschäftsreisen ins Ausland in Corona-Zeiten: Das ist zu beachten

Viele Unternehmen schicken wieder Mitarbeiter auf Geschäftsreisen ins Ausland. Dabei sollten sowohl die einzelnen Gesellschaften als auch deren Mitarbeiter einige Punkte zwingend beachten. Welche das sind, hat die IHK Köln zusammengestellt.

Arbeitsmarkt in Großbritannien leidet unter Corona

Auf das vollständige Ausbleiben von Neuanstellungen im COVID-Lockdown folgt nun eine "asymmetrische Erholung" des britischen Arbeitsmarkts, berichtet "The Guardian". Daten des Business-Netzwerks LinkedIn zufolge hinken demnach Sektoren, in denen Bürojobs typisch sind, wie Medien oder Finanzbranche, bei der Erholung hinterher.

Nachhaltigkeit auf Geschäftsreisen: Auch 2020 für viele wichtig

Nachhaltigkeit auf Geschäftsreisen wird laut jedem dritten Dienstreisenden wichtiger

Bis zum Beginn des Jahres war das Thema Nachhaltigkeit in aller Munde – auch bei Geschäftsreisenden. 91 Prozent von ihnen war es damals "wichtig" oder "sehr wichtig", auf eine umweltfreundliche Reiseverbindung zu achten. Dann kam Corona und verschob die Prioritäten. Über die Hälfte der Geschäftsreisenden meint nun, dass unterwegs künftig weniger Wert auf Nachhaltigkeit auf Geschäftsreisen gelegt werden wird.

Cyberspionage

Deutsche Tochtergesellschaften in China vermutlich von Cyberspionage betroffen

Deutsche Unternehmen mit Sitz in China waren möglicherweise der Software GOLDENSPY ausgesetzt , wodurch Dritte Zugriff auf die Netzwerke der betroffenen Unternehmen erhalten.

am gefährlichsten in Italien

Wo es auf der Welt am gefährlichsten ist

In Europa ist es vor allem in Italien am gefährlichsten. Gleich drei italienische Städte haben es in die Top Ten des Kriminalitätsindexes 2020 der Online-Datenbank Numbeo geschafft: Catania in Sizilien steht an erster Stelle der unsichersten Städte Europas.

Reisebranche

Reisebranche verzeichnet herbe Verluste

Jeder zweite deutsche Reiseveranstalter bangt wegen der Coronavirus-Krise um seine Existenz. Bei den Reisebüros befürchten sogar mehr als 60 Prozent die unmittelbare Insolvenz. Das ergibt eine Umfrage des Deutschen Reiseverbands (DRV) . Demnach musste bereits jede zweite Firma der Reisebranche in der Krise Angestellte entlassen.

Entgeltabrechnung bei Einsätzen im Ausland: Ein Online-Seminar verschafft den Überblick

Richtige Entgeltabrechnung von Einsätzen im Ausland – mit dem Online-Seminar der BDAE Consult

Bei der Entgeltabrechnung von Einsätzen im Ausland gibt es kaum etwas Schlimmeres als die fehlerhafte Entrichtung von Steuer- und Sozialabgaben im In- und Ausland. Vor allem, wenn dem entsandten Mitarbeiter am Ende das falsche Netto-Gehalt ausgezahlt wird, ist Ärger vorprogrammiert.