Anzeige
© The Blue Lagoon Iceland

„Uns war wichtig, die typisch isländische Verbindung zwischen Mensch und Natur zu wahren“

Grímur Sæmundsen ist Doktor der Medizin, Gründer und CEO von Blue Blue Lagoon Iceland. Seit 1992 leitet er das Unternehmen. Im Interview gibt er Einblicke in das 2018 eröffnete Luxusresort The Retreat at Blue Lagoon Iceland und spricht darüber, was die Isländer zu einem besonders gastfreundlichen Volk macht.

Expat News: Am 19. Juni 2020 durfte das Retreat Hotel wiedereröffnen und Gäste empfangen. Welche Veränderungen gibt es?

Sæmundsen: Natürlich haben wir unsere Hygienestandards nochmal erweitert und zusammen mit dem Mandat des isländischen Gesundheitsdirektorats unsere Richtlinien überarbeitet. So wollen wir den Gästen ein höchstes Maß an Gesundheitsschutz bieten und ihnen eine unbeschwerte Zeit im Retreat ermöglichen. So gibt es bei uns zum Beispiel auch Abstandsregeln und weitere Vorsichtsmaßnahmen. Jedoch bleiben wir dabei unseren Prinzipien treu. Denn ein hoher Sauberkeitsstandard hatte schon immer oberste Priorität in unserem Resort und das Wohlbefinden der Gäste steht nach wie vor an erster Stelle. 

Expat News: Wie sehen diese Prinzipien, neben dem hohen Sauberkeitsstandard, aus?

Sæmundsen: Nachhaltigkeit war von Beginn an ein Thema, dass uns sehr am Herzen liegt. Die Lava-Landschaft, die das Resort umgibt, ist auf dieser Welt einmalig. Deshalb war es uns, als wir mit dem Bau des Retreats begannen, sehr wichtig, so wenig wie möglich von der Natur zu zerstören. Es wurden strenge Richtlinien während des Bauprozesses aufgestellt und Pfade angelegt, die es den Besuchern ermöglichen, durch die Lavafelder zu wandern, ohne der vulkanischen Umgebung zu schaden.

Auch bei der Elektrizität, Heizung und Warmwasserversorgung wurde eine nachhaltige Lösung gefunden. Der Svartsengi Resource Park, in dem sich das Retreat Hotel befindet, produziert und nutzt die geothermische Energie der Blauen Lagune als einzige Quelle für Elektrizität, Heizung und Warmwasser. In unserem wissenschaftlichen Zentrum, dem R&D Center, wird außerdem an Wegen zur Wiederverwertung von CO2 geforscht. 

Auch in unserem Moss Restaurant achten wir sehr auf Nachhaltigkeit. Die meisten Zutaten werden lokal geliefert und die Energie, mit der die Bio-Bauernhöfe und Gewächshäuser betrieben werden, ist ebenfalls geothermischen Ursprungs.

„Wir haben uns dem Willen der Natur gefügt“

Expat News: Nachhaltigkeit spielt auch bei der Architektur und dem Design des Resorts eine große Rolle. Worauf wurde beim Bau besonders viel Wert gelegt?

Sæmundsen: Seit dem ersten Spatenstich im Jahr 2014 galt der Grundsatz: Harmonie statt Kontrast. Das Resort sollte sich in die Natur miteinfügen. Aus diesem Grund haben wir bei der Auswahl der Materialien vor allem auf Haltbarkeit, Reparierbarkeit und umweltfreundliche Produktionsstandards, geachtet. Überall wo es möglich war, wurde die abgebaute Lava wieder mit in die Struktur integriert. Das gilt für das Außen-, sowie das minimalistische und moderne Innendesign. Obwohl wir etwas Neues erschaffen haben, war es uns wichtig die Verbindung zwischen Mensch und Natur zu bewahren. Auch wenn uns das vor die Herausforderung stellte, immer wieder improvisieren zu müssen.

Expat News:  Das Ergebnis dieser „Improvisationen“ ist das luxuriöseste Hotel Islands. Was unterscheidet Ihrer Meinung nach das Retreat von anderen Luxusresorts?

Sæmundsen: Unseren Architekten ist es gelungen, das Gebäude perfekt in die Umgebung einzufügen. Zwar ist es ein Hotel inmitten eines Lavafeldes, aber gleichzeitig ist es auch ein Teil dessen. Die Landschaft Islands mit Lavagestein, Moos und natürlich das blaue Wasser sind omnipräsent. Wir haben uns dem Willen der Natur gefügt und somit stehen die Außenmauern teilweise halb im Wasser oder an anderen Stellen bohren sich die dunklen Lavafelsen durch die Wände. Dadurch wird die Architektur des Hotels auf dieser Welt einmalig. Neben der einzigartigen Bauweise und Einrichtung bin ich aber auch ganz besonders stolz aus unseren Spa. Denn dieser liegt drei Meter unter der Erde und lässt kaum einen Wunsch offen. Auch hier legen wir sehr viel Wert auf die Kraft und Energie der Natur und nutzen das wohltuende Gewässer der Blauen Lagune, die das Spa miteinschließt, um besondere Rituale wie Massagen im Wasser durchzuführen.

Blue Lagoon Iceland

© Trevor Cole, unsplash.com

Expat News: Als Mediziner können Sie uns sicher erklären, welche Auswirkung das geothermale Wasser der Blauen Lagune auf unseren Körper hat.

Sæmundsen: Gerade weil ich einen medizinischen Hintergrund habe, bin ich so fasziniert von der Kraft, die aus diesem Gewässer hervorgeht. Nach wie vor erforschen wir die Blaue Lagune und die Wirkung ihrer Inhaltsstoffe. Jedoch wissen wir, dass die Elemente und Mineralien im Wasser wie Algen und Kieselerde, eine heilende Wirkung auf die Haut haben. Nach zwei Stunden in der Blauen Lagune ist bereits ein deutlicher Unterschied auf der Haut zu spüren. Außerdem helfen die Elemente im Wasser nachweißlich gegen Schuppenflechte. Deshalb haben wir auch basierend auf diesen Elementen die zu 100 Prozent nachhaltige Blue-Lagoon-Hautpflege entwickelt.

Expat News: Warum ist die Blaue Lagune so blau?

Sæmundsen: Die Blaue Lagune ist blau, weil Kieselsäure – das ikonische und am häufigsten vorkommende Element der Lagune – das sichtbare Licht reflektiert, wenn es im Wasser schwebt.

Alle Materie reflektiert sichtbares Licht. Abhängig von der Molekularstruktur eines bestimmten Elements reflektiert es eine bestimmte Farbe des sichtbaren Lichts. Rote Farbe, zum Beispiel, ist rot, weil sie so konstruiert ist, dass sie nur die roten Wellenlängen des sichtbaren Lichts reflektiert. Alle anderen Wellenlängen – oder Farben – werden von der Farbe absorbiert. Um dieses Konzept zu erfassen, ist es nützlich, die Natur des sichtbaren Lichts zu verstehen.

Sichtbares Licht ist das Spektrum der elektromagnetischen Energie, das vom menschlichen Auge wahrgenommen werden kann. Es bewegt sich mit 300.000 Metern pro Sekunde in Wellen, die ungefähr die Größe eines Stecknadelkopfes haben. Außerdem wird das gesamte Farbspektrum des sichtbaren Lichts von weißem Licht erfasst. Dies kann mit Hilfe eines Prismas gezeigt werden, das es uns ermöglicht, weißes Licht mühelos in einen Regenbogen von Farben zu spalten, wobei jede Farbe einer bestimmten Wellenlänge entspricht.

Wenn sichtbares Licht auf Materie trifft, ist sein Verhalten von der Wellenlänge des Lichts und der Molekularstruktur der Materie abhängig. Im Allgemeinen werden die verschiedenen Wellenlängen entweder absorbiert oder reflektiert. Die reflektierten Farben sind das, was wir sehen. Die absorbierten Farben sind unsichtbar.

„Island ist das gastfreundlichste Land der Welt“

Expat News: Was macht Island als Urlaubsziel so besonders?

Sæmundsen:  Island kann als ein wirklich einzigartiges Reiseziel bezeichnet werden, denn die heiß-kalte Insel kann mit vielen Besonderheiten aufwarten: Sie ist die jüngste europäische Insel, denn erst im Holozän, also nach der Eiszeit vor rund 3,1 Millionen Jahren, begannen die Gletscherkappen zu schmelzen und legten die Küstenbereiche Islands frei, das bereits über 20 Millionen Jahre davor aus spuckenden Vulkanen aus der Tiefe des Atlantiks entstanden ist.

Gleichzeitig ist Island ist mit seiner Fläche von rund 103.000 Quadratkilometern die größte Vulkaninsel der Welt und rund ein Viertel der Insel ist von einem massiven Vulkangürtel bedeckt, dementsprechend besteht die Insel hauptsächlich aus Vulkangestein (Basalt). Einzigartig ist auch Islands Lage, die für die explosive heiß-kalte Mischung verantwortlich ist. Durchschnittlich erlebt Island alle fünf Jahre eine Eruption. Auch die Lage Islands ist besonders: Die Insel liegt genau auf der Nahtstelle zweier Erdplatten, hier berühren sich die eurasische und die nordamerikanische Platte. Das heißt, hier ist immer Bewegung im Spiel, pro Jahr bewegen sich die Platten etwa ein bis drei Zentimeter auseinander. Immer wieder strömt dabei Magma nach oben und sorgt so dafür, dass sich die Insel ständig verändert. Hier in Island können Reisende am eigenen Leib die perfekte Verbindung von Mensch und Natur erleben, nicht zuletzt mit unseren Wellnessangeboten in der Blauen Lagune, die mitten in der spektakulären Landschaft die Elemente miteinander vereinen.

Expat News: Wie würden Sie den typischen Isländer beschreiben? Welche besonderen kulturellen Eigenschaften haben charakterisieren sie?

Sæmundsen: Die Isländer sind dermaßen weltoffen und gastfreundlich, dass sie vor einigen Jahren zum freundlichsten Land der Welt gewählt wurden und so kommt man leicht ins Gespräch, denn Isländer sind meist gebildet und vielsprachig. Und der typische Isländer ist sportlich aktiv, naturverbunden, an vielem interessiert und sehr kreativ: Kunst, Theater, Tanz, Musik und Literatur sind uns wichtig, so ist Island die Heimat unendlich vieler talentierter Musiker, Künstler und Autoren. Wer mehr darüber erfahren will, kann sich unsere Museen anschauen, die über alle Regionen der Insel verteilt sind, sie führen zum Beispiel in die Welt der Popmusik, aber auch in die Welt der Wale oder der Vulkane. Wer sich speziell für Kunst interessiert findet in Reykjavík häufig wechselnde Ausstellungen verschiedenster Künstler in zahlreichen Galerien. Sie bieten nicht nur faszinierende Einblicke in unterschiedlichste Kunststile wie Fotografie, Installation oder Malerei bekommen, sondern man kann auch an Workshops teilnehmen und selbst kleine Kunstwerke erschaffen.

Wir sind von der starken isländischen Natur und dem Klima geprägt.  Das hat uns unabhängig, willensstark und belastbar gemacht. Wir halten zusammen und wir legen Wert auf Gleichberechtigung. Bei einer Islandreise wird jedem schnell klar, dass viele Teile des Landes menschenleer sind – traumhafte Natur und sonst nichts. Kein Wunder, denn gut zwei Drittel der über 320.000 Einwohner leben im Großraum Reykjavik. Mit einem Durchschnitt von etwa drei Einwohner pro Quadratkilometer ist Island das am dünnsten besiedelte Land Europas.

Über die Blue Lagoon Iceland:

Blue Lagoon Iceland

Die Blue Blue Lagoon Iceland wurde 1992 gegründet, um die Möglichkeiten des geothermalen Meerwassers zu erschließen. Sie hat sich zu einem Unternehmen entwickelt, das transformative Spa-Erlebnisse, Forschung und Entwicklung, Nachhaltigkeit, kulinarischen Genuss, eine renommierte Hautpflegeserie und die Zusammenführung von Gastlichkeit und Wellness bietet. Im Jahr 2012 wurde das Herzstück des Unternehmens, die Blaue Lagune, von National Geographic als eines von 25 Weltwundern genannt, wodurch das majestätische, heilende Wasser in die oberen Ränge der globalen Reiseziele gelangte.

Im Jahr 2018 wurde das Retreat in der Blue Lagoon Iceland gegründet. Das Areal, das in die Liste der „World’s 100 Greatest Places“ des Time Magazine aufgenommen wurde, umfasst ein 62-Zimmer-Luxushotel, ein unterirdisches Spa, eine mineralreiche Lagune und zwei neue Restaurants. Soziale und ökologische Verantwortung sind Kernaufgaben der Blue Lagoon Iceland, deswegen wird ihr gesamter Energiebedarf aus nachhaltigen Ressourcen gewonnen.