Anzeige

Beiträge mit Tag ‘Fluggastrechte’

Was tun bei Streik am Flughafen?

Schwierige Zeiten für Flugreisende: Wenn Piloten, Fluglotsen oder Mitglieder des Bodenpersonals streiken, kommt es zu häufig zu Verspätungen. Dann müssen die Fluggesellschaften sich um ihre Passagiere kümmern und Entschädigungen zahlen.

Organisatorische Gründe bei Flugverspätung keine außergewöhnlichen Umstände

Kommt es zu erheblichen Verspätungen bei Flügen, weil Fluggesellschaften aus organisatorischen Gründen beispielsweise keinen Subcharter organisieren, haben Reisende Anspruch auf eine Entschädigung.

Koffer weg – was nun?

Auch bei normalem Flugverkehr bleiben immer mal wieder Gepäckstücke auf der Strecke. Für den Fall der Fälle gibt es dann zum Glück das Montrealer Übereinkommen, beruhigt der ARAG Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer und verrät im Interview, was zu tun ist.

Ausgleichszahlung bei krankem Piloten

Kommt eine Verspätung durch die Erkrankung eines Piloten zustande, haben Reisende Anspruch auf die Zahlung einer Entschädigung im Sinne der EU-Fluggastrechteverordnung.

Was Urlauber bei Flugproblemen wissen sollten

Zwölf Stunden später als geplant erreicht eine fünfköpfige Familie ihr Urlaubsziel. Wie tausend andere von Verspätungen und Flugstreichungen betroffene Reisende sind sie irritiert und verärgert: Die Airline hat sie weder über die Verzögerungsgründe informiert, noch ihnen etwas zu essen angeboten, geschweige denn, eine finanzielle Entschädigungsleistung in Aussicht gestellt.

Betrunkenem Passagier darf Mitflug verweigert werden

Haben Passagiere zu viel Alkohol genossen, dürfen Piloten sie von Bord weisen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Wedding hervor (Az.: 18 C 181/13).

Flugverspätung: Summe der Teilstrecken für Ausgleichszahlung entscheidend

Kommt es zu einer Verspätung auf einem Flug, der sich aus mehreren Teilstrecken zusammensetzt, ist für die Höhe der Ausgleichszahlung die Summe der einzelnen Strecken entscheidend. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt (Az.: 29 C 1952/13 [81]) hervor.

Flugreise: Verspätete Koffer bringen nur angemessenen Kleiderersatz

Treffen durch Verschulden der Airline die Koffer von Reisenden erst verspätet am Zielort ein, haben sie Anspruch auf darauf, von der Fluggesellschaft neu eingekleidet zu werden, jedoch nur in begrenztem Umfang. Das macht ein Urteil des Amtsgerichts Frankfurt deutlich (Az.: 29 C 2518/12).

Flugverspätung: Ausgleichszahlung steht auch Kleinkindern zu

Kommt es infolge einer beträchtlichen Flugverspätung oder dem kompletten Ausfall des Fluges zu einer Ausgleichszahlung im Sinne der EU-Fluggastrechteverordnung, haben auch Kleinkinder Anspruch auf Entschädigung.

Keine Ausgleichszahlung bei verspäteter Landeerlaubnis

Verpassen Reisende nach einem pünktlich gestarteten Flug, dem die Landeerlaubnis nicht gleich erteilt wird, ihren Anschlussflug und kommen sie deshalb erst mit einer Verspätung von drei Stunden an, haben sie trotzdem keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung im Sinne der EU-Fluggastrechteverordnung.