Anzeige
Das Urlaubsbarometer zeigt: Auch zwei Jahre nach Pandemiebeginn ist der Einfluss auf die Reisepläne noch immer groß
© Pixabay, Pexels

Urlaubsbarometer 2022: Pandemie hat nach wie vor Einfluss auf Urlaubspläne

Ein aktuelles Urlaubsbarometer zeigt: Nach zwei Jahren der Einschränkungen steigt weltweit die Reiselust, so auch in Deutschland. 67 Prozent der Deutschen freuen sich in diesem Jahr aufs Reisen. Für den kommenden Sommer haben 61 Prozent mindestens einen Trip geplant. Das ergab das Urlaubsbarometer 2022, eine Studie des unabhängigen Instituts Ipsos Public Affairs im Auftrag der Europ Assistance Group. Zwischen Ende April und Mitte Mai dieses Jahres wurden online 15.000 Menschen aus 15 Ländern auf vier Kontinenten befragt.

Urlaubsbarometer nach wie vor von Covid-19 beeinflusst 

Die weltweite Besorgnis über alle Covid-19-bezogenen Themen ist im Vergleich zum letzten Jahr stark zurückgegangen. Der Grad der Vorsicht hat deutlich abgenommen, wenn es darum geht, überfüllte Orte oder Flughäfen während einer Reise zu meiden. Dennoch gaben 51 Prozent der Deutschen an, dass Covid-19 ihre Reiselust beeinträchtigt. 62 Prozent verzichten auf Reisen in bestimmte Länder, 54 Prozent bevorzugen nahe gelegene Reiseziele und 41 Prozent vermeiden das Fliegen oder den Besuch von Flughäfen.

Budget ist gestiegen, doch Inflation hemmt Reiseanstieg

Die Befragten planen in diesem Jahr 14 Prozent mehr für ihren Sommerurlaub auszugeben als im Jahr 2021 und kalkulieren mit durchschnittlich 1.805 Euro. Dennoch bleibt das durchschnittliche Urlaubsbudget in den meisten Ländern niedriger als 2019. Zudem gaben hierzulande 63 Prozent an, dass die Inflation „starken“ oder „etwas“ Einfluss auf ihre Reisepläne habe.

Urlaubsbarometer zeigt mäßigen Aufwind

Eine Rückkehr zu internationalen Reisen ist in allen Ländern zu beobachten: 48 Prozent der Europäerinnen und Europäer wollen diesen Sommer ins Ausland reisen. Der Anteil der Befragten, die ihren Urlaub im eigenen Land verbringen, bleibt dennoch im Vergleich zum letzten Jahr stabil. Auf die deutschen Urlauber trifft das zu 32 Prozent zu. Geht es in Ausland, reisen die befragten Deutschen am liebsten nach Italien (13 Prozent) und Spanien (12 Prozent). 23 Prozent haben sich noch nicht entschieden, wohin es genau gehen soll.

Ihren Sommerurlaub am Meer zu verbringen ist für die Mehrheit (57 Prozent) der deutschen Reisenden nach wie vor die beliebteste Option.

Rückkehr zur Normalität? Urlaubsbarometer nicht eindeutig 

Bei der Frage nach der Rückkehr zu „normalen Reisebedingungen“ variiert die Wahrnehmung von Land zu Land erheblich. Die Hälfte der Bevölkerung glaubt, dass sich die Situation erst im Jahr 2024 wieder normalisieren wird. Dass noch 2022 eine Normalisierung eintritt, erwarten hingegen nur noch zwölf Prozent der Reisenden, statt wie im Vorjahr, 41 Prozent.

Urlaubsbarometer