Anzeige
Bei der Mietwagen-Buchung gibt es dieses Jahr Engpässe.
© Sven D, Unsplash

Mietwagen-Buchung in dieser Hauptsaison viel zu spät

Bei der Mietwagen-Buchung haben Reisende den derzeitigen Engpass nicht auf dem Schirm. Die Information über die dramatische Lage beim Thema Urlaubsauto bewegt in Sachen Buchungsverhalten kaum zum Handeln. Trotz Mietwagen-Knappheit und damit verbundenen Preiserhöhungen und -verdopplungen buchen Verbraucherinnen und Verbraucher ihr Ferienauto viel zu knapp vor der Abreise. Die monatliche aktuelle Einschätzung des Mietwagen-Veranstalters Sunny Cars zeigt, wie sich die Lage mit Blick auf die Hauptsaison weiter zuspitzt.

Reduzierte Autoflotten, Probleme beim Flieger

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Reisebranche lassen sich an immer mehr Stellen deutlich ablesen. Im Mietwagen-Sektor gibt es in wichtigen Zielgebieten nur noch stark reduzierte Flotten, teils um 50 Prozent kleiner als vor Corona. Trotz vieler Hinweise reagieren die Kundinnen und Kunden noch immer nicht. Die Mietwagenbuchung erfolgt oftmals zu spät, obwohl die Preise immer weiter anziehen, je später die Reservierung stattfindet. Falls es dann überhaupt noch Autos gibt.

Auch beim Fliegen treten nun die Corona-Nachwirkungen drastisch zum Vorschein. Airport-Chaos durch mangelnde Mitarbeitende schockt viele Urlauber, die deutlich verspätet oder ohne Gepäck abheben. Die Mietwagen-Vermieter benötigen daher dringend die Angabe der Flugnummer in den Unterlagen. So bekommen Reisende bei Verspätung keine Probleme bei der Fahrzeug-Übernahme.

Trends bei der Mietwagen-Buchung

Rund die Hälfte aller Mietwagen-Buchungen im Monat Mai erfolgte sehr kurzfristig für den Anmietzeitraum Mai und Juni. Entsprechend entfiel weniger als ein Drittel der Buchungen auf die Hauptsaison Juli und August. Der Buchungswert liegt mittlerweile fast um 100 Prozent höher im Vergleich zum Mai 2019.

Weiterhin an der Spitze der Buchungen liegen die klassischen Strandziele der Deutschen mit Spanien, Griechenland, Portugal und Italien. Gerade hier wird es in der Hauptreisezeit eng, was die Verfügbarkeit der Ferienautos angeht. Entsprechend ziehen die Preise weiter an, wie die Preisbeispiele für einen Kleinstwagen im Mietzeitraum 1. bis 8. August 2022 belegt: Palma de Mallorca: 835 Euro / Kreta (Heraklion): 643 Euro / Faro: 600 Euro / Sardinien (Cagliari): 760 Euro

10 Tipps fürs richtige Buchen

Auch, wenn es viele Konsumentinnen und Konsumenten nicht wahrhaben wollen: Gerade dieses Jahr ist die Gefahr groß, bei der Mietwagen-Buchung in die Kostenfalle zu tappen. Die Autovermietungs-Sparte des ADAC daher hat zehn Tipps veröffentlicht, mit denen sich Kostenfallen bei der Mietwagenbuchung umgehen lassen. 

Preisentwicklungen bei der Mietwagen-Buchung

Durchschnittlicher Buchungswert Sunny Cars im Vergleich

  • 2019/Mai: 332 Euro
  • 2022/Mai: 653 Euro
  • 2019/Mai vs. 2022/Mai = +96 % Wert pro Buchung zu Vor-Corona

Buchungsentwicklung Sunny Cars/ Year to date 

  • 2019/Mai: 76.700 Buchungen
  • 2022/Mai: 66.190 Buchungen
  • 2019/Mai vs. 2022/Mai = – 13,7 % Buchungen zu Vor-Corona

Top-Zielgebiete Sunny Cars

Die meisten Buchungen im Mai 2022 fielen auf diese zehn Zielgebiete:

  1. Spanien
  2. Griechenland
  3. Portugal
  4. Italien
  5. USA
  6. Frankreich
  7. Kanada
  8. Südafrika
  9. Curacao
  10. Deutschland

Diese Anbieter sind bei der Mietwagen-Buchung der Deutschen beliebt

© Statista

Wer im Urlaub im Ausland aber auch im Inland mobil sein will, greift häufig zum Mietwagen. Laut Statista Global Consumer Survey sind Europcar und Sixt für die Deutschen die beliebtesten Anbieter für Miet- und Leihwagen. Wie die Infografik von Statista zeigt, haben rund 33 Prozent der Befragten angegeben in den vergangenen zwölf Monaten den Service von Europcar in Anspruch genommen zu haben. Mit 31 Prozent ähnlich viele, haben sich für die Autovermietung von Sixt entschieden. Avis und Hertz wurden im letzten Jahr von etwa 16, respektive 15 Prozent der Befragten genutzt.

Der US-amerikanische Anbieter Enterprise ist laut Analysen von Brand Finance der wertvollste Autovermieter weltweit – der Markenwert wird auf etwa sieben Milliarden US-Dollar taxiert. Trotz der Größe des Unternehmens und weltweit operierenden Geschäftsstellen hält sich die Bekanntheit in Deutschland noch in Grenzen. Mit etwa elf Prozent haben vergleichsweise wenige Befragte in letzter Zeit ein Auto über Enterprise gemietet.