Anzeige
Reisemagazin Jugendreisen
ruf-Geschäftsführer Burkhard Schmidt-Schönefeldt präsentiert das neue Reisemagazin für Eltern © ruf Jugendreisen GmbH & Co. KG

Neues Reisemagazin für Eltern erschienen

Erstmals gibt der Jugendreise-Anbieter ruf ein eigenes Reisemagazin für Eltern heraus. Unter dem Titel „Relax“ beantwortet es viele Fragen, die Eltern zu betreuten Jugendreisen haben.

Neben einem unterhaltsamen Teil mit Hintergrundberichten, Einblicken ins Unternehmen und Expert*innen-Interviews enthält das Magazin einen großen Ratgeberteil mit vielen wertvollen Informationen rund ums Thema Jugendreisen. Interessierte können die Relax auf der ruf Homepage herunterladen oder kostenfrei bestellen.

„Jugendreisen leisten einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung junger Menschen.“

„Jugendreisen sind für die Gäste nicht nur eine willkommene Auszeit vom Alltag, sondern leisten einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung junger Menschen. Das erleben wir seit 40 Jahren. Diese Erfahrung möchten wir mit unserem neuen Magazin auch den Eltern näher bringen“, sagt ruf-Geschäftsführer Burkhard Schmidt-Schönefeldt. Das ruf-Konzept hat sich bereits vielfach bewährt. Rund 1,4 Millionen Jugendliche sind mittlerweile mit dem Veranstalter unterwegs gewesen.

Die jungen ruf-Gäste profitieren von einer unbeschwerten, glücklichen Zeit, haben viel Spaß, können sich ausprobieren und wohlfühlen. Für die Möglichkeiten, Anregungen und den sicheren Rahmen sorgt ruf. „Safety first“ ist dabei die oberste Devise, damit auch die Eltern sich entspannen können. Relax ist daher der Titel des neuen ruf Elternmagazins. Hinter dem Titel steckt aber viel mehr. Relax steht auch für: Jugendlichen Reisen und Erlebnisse ermöglichen, sie loslassen, sie anstupsen, etwas Neues zu wagen und ihnen damit ein Extra für die Entwicklung zu bieten.

Reisemagazin zeigt Rückblicke auf 40 Jahre ruf-Jugendreisen

Anlässlich des 40. ruf-Geburtstags enthält die erste Ausgabe des Magazins einen Rückblick auf vier Jahrzehnte Jugendreisen. Des Weiteren steht am Beispiel des ruf Friendsclubs in Italien das Betreuungskonzept für die jüngsten Gäste besonders im Fokus. Außerdem gibt es Empfehlungen einer Freizeit- und Tourismusforscherin, den Erfahrungsbericht einer Familie, Wissenswertes zur Reiseleiter*innen-Ausbildung und Betreuungsqualität und vieles mehr. Im Ratgeberteil geht es unter anderem um das richtige Alter für eine Jugendreise, die unterschiedlichen Reiseformate und um finanzielle Aspekte. Hinzu kommt ein informatives Sicherheits-ABC.