Anzeige
Fremdsprache aneignen
Quelle: Pexels, Artem Podrez

Wie man sich schnell eine Fremdsprache aneignen kann

Wer für eine längere Zeit ins Ausland geht, der merkt schnell, wo seine sprachlichen Grenzen sind. Ein Auslandsaufenthalt ganz ohne Fremdsprachenkenntnisse ist zwar vorstellbar, aber eine Integration in die Gesellschaft vor Ort ist dann kaum möglich. Ohne das Erlernen der Landessprache birgt der Alltag viele Nachteile und Schwierigkeiten. Von Arztbesuchen bis zum Einkauf – viele Hindernisse sind zu überwinden. Und auch wer sich nicht nur mit Personen des eigenen Herkunftslandes unterhalten möchte, muss zwangsläufig auf eine andere Sprache ausweichen.

Englisch ist Amtssprache in 67 Ländern

Mit englischen Sprachkenntnissen kommt man schonmal ein gutes Stück weiter. Englisch ist die offizielle Amtssprache in 67 verschiedenen Ländern. Wer aber in andere Länder reist, muss damit rechnen, dass erstens nicht jede Person überhaupt Englisch beherrscht und zweitens, dass die Kenntnisse derjenigen, die die Sprache sprechen, sehr unterschiedlich ausfallen können. Somit geht eine Unterhaltung aufgrund der sprachlichen Barrieren oftmals nicht über den Smalltalk hinaus. Wer also nicht nur für einen Urlaub oder eine kurze Geschäftsreise einen Auslandsaufenthalt plant, wird früher oder später die Landessprache erlernen wollen oder müssen.

Das Erlernen der lokalen Sprache bringt viele Vorteile:

  • Freunde finden wird erleichtert.
  • Die Eingliederung fällt leichter, ein Wir-Gefühl entsteht.
  • Das Lernen vor Ort erfolgt schneller und einfacher als von Zuhause, da das Erlernte regelmäßig eingesetzt und trainiert wird.
  • Die berufliche Kommunikation beziehungsweise die Ausbildung wird erleichtert.
  • Es entsteht ein Kontakt zu Locals.
  • Der Alltag wird erleichtert – Speisekarten werden verstanden, Hinweisschilder erkannt.
  • Das Eintauchen in die neue Kultur ist möglich.

Sprachen schnell erlernen

Sich eine Fremdsprache aneignen, funktioniert am einfachsten immer direkt in dem Land, in dem sie gesprochen wird. Ein Sprachkurs vor Ort in Verbindung mit dem Kontakt zu Locals bringt die schnellsten Erfolge. Allerdings kann es durchaus sinnvoll sein, sich bereits vor Abreise die ersten Kenntnisse anzueignen, wenn vor der Abreise ausreichend Zeit vorhanden ist. Möglichkeiten dazu gibt es viele, online Kurse, Volkshochschule, Apps, Sprachschule, berufsbegleitend, Vollzeit, in Gruppen oder alleine, die Auswahl ist inzwischen riesig. Wichtig ist jedoch, sich regelmäßig mit der zu erlernenden Sprache zu befassen. Auch hierzu gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Dabei kann beispielsweise helfen, Bücher in der neuen Sprache zu lesen. Für den Anfang genügen Kinderbücher, der benötigte Wortschatz ist hierbei relativ gering, die Sätze einfach strukturiert.

Fremdsprache aneignen durch Mediennutzung

Laut einer Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig fällt das Vokabellernen leichter, wenn das Gehirn ein Wort mit unterschiedlichen Sinneswahrnehmungen verknüpfen kann. Sie lassen sich leichter lernen, wenn sie nicht nur als Wort, sondern auch als Bild dargestellt werden. Die sogenannte multisensorische Lerntheorie besagt, dass das Gehirn leichter lernt, wenn mehrere Sinne parallel angesprochen werden.

Podcasts, Hörbücher und Filme in der neuen Sprache zu hören und zu sehen, unterstützen daher das Lernen. Diese zu verstehen, ist dann auch bei dem Auslandsaufenthalt ein nicht zu unterschätzender Aspekt. Ohne die entsprechenden Kenntnisse können Medien vor Ort nicht konsumiert werden. Laut einer aktuellen ARD/ZDF Studie nutzen in Deutschland 99 Prozent der Personen ab 14 Jahren täglich Medien. Auf Videos entfällt mit 214 Minuten weiterhin der Löwenanteil der Mediennutzung, gefolgt von Audios mit 170 Minuten.

Fremdsprache aneignen

Pro Tag erhöht sich die Zeit, die online verbracht wird, stetig.

Mediennutzung zur Integration

Aber nicht nur für Konsumentinnen und Konsumenten ist der Medienkonsum ein wichtiger Baustein zur Integration in ein anderes Land. Neben dem klassischen Auslandsaufenthalt als Expat erhöht sich der Anteil derjenigen, die Homeoffice aus dem Ausland aus betreiben. Auch Remote Work oder Arbeiten als Anywhere Worker – ohne moderne Medien undenkbar. Viele der modernen Berufe der digitalen Neuzeit sind jedoch trotz aller Globalisierung eng mit dem lokalen Leben verknüpft. Digitaler Content über Firmen und Produkte vor Ort sind kaum möglich, ohne die Fremdsprache zu beherrschen. Trotz aller Lernerfolge ist es daher sinnvoll, eine entsprechende Software zu nutzen, um lokale Medien besser zu verstehen und Content regional anzupassen.

Egal, ob Influencerin oder internationale Unternehmen – ein Video sollte eine gemeinsame Sprache mit dem Publikum sprechen. Die korrekte Übersetzung in die lokalen Sprachen verschafft einen klaren Vorteil. Denn die Veröffentlichung eines Videos in nur einer Sprache, zieht ein viel kleineres Publikum an als die Übersetzung in die jeweilige Muttersprache des Kunden. Das Schweizer Startup Vidby ermöglicht es mithilfe von künstlicher Intelligenz, Videos hochpräzise in über 70 Sprachen zu übersetzen und eröffnet damit sowohl Content-Creator*innen als auch Konsumentinnen und Konsumenten eine viel breitere Palette an Möglichkeiten.

Wem es trotz aller Hilfestellungen schwerfällt, eine andere Sprache zu lernen, der ist jedoch nicht alleine: Studien haben ergeben, dass Deutsch unter den zehn meistgesprochenen Sprachen der Welt ist. Laut Schätzungen sprechen circa 105 Millionen Menschen Deutsch als Muttersprache, und ungefähr 80 Millionen Menschen, die nicht in deutschsprachigen Ländern leben, sprechen Deutch als Fremdsprache. Und im jobbedingten Kontext helfen Übersetzungstools weiter, so dass Arbeiten im Ausland auch dann möglich sein kann, wenn es mit dem Erwerb einer neuen Sprache nicht so recht klappen sollte.