Anzeige
am besten Fremdsprachen lernen
© Prostock-studio - AdobeStock

In diesen Ländern kann man am besten Fremdsprachen lernen

Es ist der Traum vieler Menschen, mehrere Sprachen zu sprechen. Eine Fremdsprache zu lernen erfordert viel Ehrgeiz, Geduld und Arbeit. Menschen, die in Ländern leben, die eine optimale Infrastruktur zum Sprachenlernen zur Verfügung stellen, haben es hier leichter. Mit dem European Language Index haben die Lernexperten von Preply eine Studie veröffentlicht, die zeigt, welche Länder ein besonders gutes natürliches Umfeld zum Sprachen lernen bieten.

Für die Studie wurden die Länder der Europäischen Union auf Kriterien untersucht, die sich nachweislich positiv auf das natürliche Umfeld zum Sprachen lernen auswirken. Darunter unter anderem:

  • die Sprachvielfalt,
  • die Fremdsprachenförderung in der Grundschule,
  • der Zugang zu Technik und
  • die Verbreitung von TV- und Filmprogramm im fremdsprachigen Originalton.

Länder mit dem besten natürlichen Umfeld zum Sprachenlernen

am besten Fremdsprachen lernen

Quelle: Preply

Das beste natürliche Umfeld zum Sprachenlernen bietet Luxemburg. Das Nachbarland von Deutschland punktet insbesondere mit seinem Bildungssystem, das ausnahmslos allen Schulkindern bereits in der Grundschule an eine Fremdsprache heranführt. Zur Spitzenposition trägt aber auch die natürliche Sprachdiversität Luxemburgs bei. Viele Luxemburger sprechen bis zu vier Sprachen: Luxemburgisch, Französisch, Deutsch und Englisch.

In Skandinavien kann man dank mangelnder Synchronisation am besten Fremdsprachen lernen

Deutschland verfehlt den Einzug in die Top 10 nur knapp. Zwar verfügen rund 79 Prozent der Deutschen über Kenntnisse in mindestens einer Fremdsprache, aber das entsprechende Sprachniveau lässt Spielraum für Verbesserungen. Weniger als jeder dritte Deutsche spricht die Fremdsprache fließend.

Während die große Verbreitung fremdsprachiger Filme im Originalton mit Untertiteln in Ländern wie den Niederlanden oder Dänemark dazu beiträgt, Fremdsprachenkompetenzen zu fördern, werden fremdsprachige Filme in Deutschland fast ausnahmslos synchronisiert gezeigt. Die starke Verbreitung von Synchronisation wirkte sich insgesamt negativ auf das Ergebnis von Deutschland aus.

Synchronisiertes Fernsehprogramm ist nur in vergleichsweise wenigen Ländern weit verbreitet, in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich, Luxemburg, Malta, Tschechien und Ungarn. Andere Länder setzen auf Originalton mit Untertitel oder sogenannte Voice Over.

Diese Nationen favorisieren Untertitel statt Synchronisation

Die Sprachbarriere ist dabei längst keine Hürde mehr beim Schauen von Filmen und Serien, Das hat eine Umfrage des Marktforschers GWI ergeben. Demnach schaut die Mehrheit der befragten Personen fremdsprachige Filme und Serien am liebsten mit Untertiteln.

Besonders in den USA und dem Vereinigten Königreich ist das die gängige Praxis. Etwa 75 bis 76 Prozent der dort Befragten ziehen Untertitel einer Synchronisation in der Landessprache vor. Auch in Indien (68 Prozent), China (66 Prozent) und Japan (55 Prozent) überwiegt die Nutzung von Untertiteln.

am besten Fremdsprachen lernen

Vor allem in den USA und dem Vereinigten Königreich ist das die gängige Praxis. Etwa 75 bis 76 Prozent der dort Befragten ziehen Untertitel einer Synchronisation in der Landessprache vor. Auch in Indien (68 Prozent), China (66 Prozent) und Japan (55 Prozent) überwiegt die Nutzung von Untertiteln.

Zum Lager der Synchonisations-Liebhabern gehören vor allem die Befragten auf dem europäischen Festland und die Brasilianer*innen. Die Umfrageteilnehmer*innen aus Deutschland bleiben ihren Synchronsprecher*innen treu – 61 Prozent schauen fremdsprachige Inhalte in der übersetzten Fassung, 39 Prozent hören lieber den Originalton und lesen nebenher.

In Finnland sind Fremdsprachenkenntnisse besonders verbreitet

 

am besten Fremdsprachen lernen

Quelle: Preply

Multilinguale Bestleistung in Europa: Die Hälfte aller Menschen in Finnland verfügt über Kenntnisse in mindestens drei Fremdsprachen. 34 Prozent beherrschen diese fließend.

In keinem anderen Land ist der Anteil an Erwachsenen, die gar keine Fremdsprache beherrschen, so hoch wie in Rumänien: 64 Prozent. Immerhin lernen heute inzwischen 88 Prozent der Kinder in Rumänien eine Fremdsprache bereits in der Grundschule.

Irland ist das einzige europäische Land, in dem Grundschüler planmäßig keine Fremdsprache lernen.

Kirill Bigai, Geschäftsführer und Gründer von Preply kommentiert: “Es fällt uns nachweislich leichter eine zusätzliche Fremdsprache zu lernen, wenn wir einerseits bereits in der Grundschule gefördert werden und andererseits, wenn sich Fremdsprachen hier und da ganz natürlich in den Alltag integrieren. Das passiert zum Beispiel beim Kontakt mit Muttersprachlern oder wenn man einen Film im Originalton schaut”.

Das vollständige Ranking ist hier abrufbar.

Französisch ist nach Englisch am meisten geforderte Fremdsprache im Job

Englisch ist weiterhin mit Abstand die Fremdsprache Nummer Eins: 93,1 Prozent der ausgeschriebenen Jobs, in denen Sprachkenntnisse gefordert sind, verlangen Englisch als Fremdsprache. Insgesamt findet sich gerade einmal in gut einem Fünftel (18,1 Prozent) der Jobanzeigen für den deutschen Markt die Forderung nach spezifischen Fremdsprachenkenntnissen.

Vor zwei Jahren ergab etwa eine Umfrage unter Arbeitnehmenden von Indeed, dass 44 Prozent der deutschen Arbeitnehmenden gelegentlich in ihrem Beruf eine Fremdsprache nutzen. 97 Prozent benötigen dafür ab und zu die englische Sprache. 19 Prozent benötigen Französisch im Job.

Traditionelle zweite Fremdsprachen Französisch und Spanisch auf Platz Zwei und Drei.