Anzeige
Dienstreisen in Europa: Ein Online-Seminar verrät, wie die Planung gelingt.
© Austin Distel, Unsplash

Dienstreisen in Europa: Das sind die aktuellen Compliance-Anforderungen

Dienstreisen in Europa sind für viele Firmen wieder Alltag. Personalverantwortliche haben nun verstärkt die Aufgabe, auch noch so kurze Strecken rechtssicher zu gestalten. Den nötigen Überblick bietet ein Online-Seminar der Unternehmensberatung BDAE Consult. Und der ist nötig, denn gerade die EU-Meldepflichten bringen einen hohen Verwaltungsaufwand mit sich. 

Denn auch drei Jahre nach der Reform der EU-Entsenderichtlinie ist die Umstellung nicht in allen Betrieben erfolgreich abgeschlossen. Die Frage, wann bei regelmäßigen Geschäftsreisen abweichend von der „klassischen“ A1-Bescheingung eine A1-Bescheinigung für gewöhnlich in mehreren Mitgliedstaaten beschäftigte Arbeitskräfte beantragt werden kann und worin der Unterschied liegt: das lässt sich meist nur mit Blick in die geltenden Rechtsvorschriften beantworten.

Im Online-Seminar am 8. November klärt das Team der BDAE Consult, welche rechtlichen Fallstricke auch drei Jahre nach Reform der Entsenderichtlinie noch immer im Travel-Management lauern und bietet Gelegenheit zum intensiven fachlichen Austausch.

Personalverantwortliche wie Travel-Managerinnen und -Manager, die sich zum Thema austauschen und Expertise sichern wollen, sollten sich einen der freien Plätze sichern:

Dienstreisen in Europa sind an bestimmte Compliance-Richtlinen geknüpft, wie dieses Online-Seminar zeigt.

© Monkey Business, AdobeStock

A1-Bescheinigung, Compliance und Umsetzung der neuen EU-Richtlinien

Online-Seminar
Dienstag, 8. November 2022
9 bis 16 Uhr (mit Pause zwischen 12 und 14 Uhr)
Kosten: 390 Euro pro Person, zzgl. USt.

Die Anmeldung erfolgt per Nachricht an Andrea Funke via E-Mail ([email protected]) oder Telefon (+49-40-30 68 74-46). Weitere Infos (auch zu anderen Veranstaltungen der Unternehmensberatung, wie beispielsweise diesem Seminar zum Homeoffice im Ausland) gibt es auf der Webseite der BDAE-Consult: entsendeberatung.bdae.com. 

Dienstreisen in Europa: Individuelle Bewertung der Anforderungen nötig

Es gibt keine Standardentsendung, und jeder Mitarbeitereinsatz im Ausland hat seine eigenen Voraussetzungen. Was allerdings jede einzelne Entsendung mit allen anderen gemein hat: Grundsätzlich gibt es Risikofaktoren, die den Prozess ins Stocken oder ganz zum Erliegen bringen können. Diese Risiken berühren meist vier Rechtsbereiche: Arbeits-, Aufenthalts-, Steuer- und Sozialversicherungsrecht. Diese sind zudem stärker miteinander verzahnt als es etlichen Unternehmen bewusst ist. Diese vier Themenbereiche sind daher grundsätzlicher Bestandteil der BDAE-Seminare.

Gerade bei „kurzfristigen Dienstreisen“ dürften Personaler diesen Aufwand nicht unterschätzen. Das beginnt schon mit der Frage, welche „Dienstreise“ überhaupt meldepflichtig ist, wie bereits vor zwei Jahren die Auslandsexpertin Lea Fiebelkorn auf Youtube dargestellt hat:

Dienstreisen in Europa: Dieses Video zeigt, was in Sachen Meldepflichten zu beachten ist.