„Amerikanische Studenten sind es gewohnt, an die Hand genommen zu werden“

Zahlreiche Auslandsstudenten in Deutschland kommen aus den USA. Wir sprachen mit Rena Walton, Gründerin und Geschäftsführerin des Relocation-Dienstleisters Across the Pond, über die Beweggründe von jungen US-Amerikanern, ihr Studium hierzulande zu absolvieren, über typische Schwierigkeiten mit denen sie konfrontiert werden und über die steigende Attraktivität deutscher Unis bei Amerikanern nach der US-Wahl.
Anzeige

Einfach mal den Kopf freibekommen: Wieso ein Gap im Studium helfen kann

Jedes Jahr entscheiden sich bundesweit rund 140.000 Studierende, während des Studiums ins Ausland zu gehen, um zum Beispiel ein Auslandssemester zu machen oder als Au-pair eine neue Kultur kennenzulernen.

„Auf dem Weg nach Bolivien wusste ich, das werden absolute Ausnahmejahre“

Björn Wangemann hat praktisch sein gesamtes bisheriges Leben dem internationalen Sport gewidmet und arbeitete für unterschiedliche Sportverbände, unter anderem in Guatemala, Portugal, Großbritannien, Monaco und Uruguay. Welche Rolle der Sport für die interkulturelle Verständigung hat und wie ihn die vielen Jahre im Ausland geprägt haben, erzählt er im Interview.

„Die Menschen von Kapverden haben einen unverwechselbaren Charme“

Im Interview mit dem Premier- und Tourismusminister von den Kapverden, Ulisses Correia e Silva, sprach EXPAT NEWS über die Freude, die Magie von Musik und Tanz in seiner tropischen Heimat sowie von Cachupa und Zackenbarsch-Gerichten.

„Terrorgefahren einzuschätzen ist nicht die Aufgabe von Unternehmen“

BDAE-Experte Claus-Helge Groß informiert entsendende Unternehmen neben Versicherungsfragen auch in punkto Sicherheit der Mitarbeiter und Aufklärungspflichten. Infolge der zunehmenden Terrorgefahr spielen Sicherheitstrainings eine immer größer werdende Rolle. Welchen Stellenwert diese haben und was Teilnehmer lernen, erzählt er im Interview.

„Deutsche Manager gelten im Ausland als strukturiert und ergebnisorientiert – könnten aber lockerer sein“

Jan-Christoph Daniel berät internationale Unternehmen in Fragen des Mitarbeitereinsatzes im Ausland. Im Interview erläutert er, warum deutsche Expats im Ausland Unpünktlichkeit entspannter sehen sollten und warum eine interkulturelle Vorbereitung bares Geld sparen kann.

„Chinesen trennen weniger zwischen Beruflichem und Privatem“

Eine chinesische Geschäftsfrau in Deutschland und ein deutscher Berater in China erzählen im Interview, welche Unterschiede ihnen zwischen Deutschen und Chinesen im Arbeitsalltag besonders auffallen.

„Sicherheit auf Reisen ist eine Illusion“

Marinela Potor arbeitet als digitale Nomadin. Sowohl ihr Zuhause als auch der Arbeitsplatz ist auf der ganzen Welt. Was sie auf ihren Reisen erlebt und wie sie sich unter anderem auf neue Kulturen und auf Sicherheitsrisiken vorbereitet, verrät sie im Interview.