Anzeige

Beiträge mit Tag ‘Auslandsentsendung’

Entgeltabrechnung bei Einsätzen im Ausland: Ein Online-Seminar verschafft den Überblick

Richtige Entgeltabrechnung von Einsätzen im Ausland – mit dem Online-Seminar der BDAE Consult

Bei der Entgeltabrechnung von Einsätzen im Ausland gibt es kaum etwas Schlimmeres als die fehlerhafte Entrichtung von Steuer- und Sozialabgaben im In- und Ausland. Vor allem, wenn dem entsandten Mitarbeiter am Ende das falsche Netto-Gehalt ausgezahlt wird, ist Ärger vorprogrammiert.

Auslandsentsendung

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Wenn eine Auslandsentsendung aus dem Ruder läuft

Expats haben Ansprüche, die nicht immer mit der Realität konform gehen. Es sind dann die Personalmanager, die zwischen allen Parteien vermitteln müssen und meist unverschuldet an ihre Grenzen kommen, wie dieser Praxisfall der auf Auslandsentsendung spezialisierten Unternehmensberatung BDAE Consult zeigt.
Mobilität im Job

Erwartungen der jungen Arbeitnehmer-Generation an die Mobilität im Job

Eine gewisse Flexibilität bei den Leistungsangeboten für die Entsendung von Mitarbeitern war aufgrund unterschiedlicher Bedürfnisse der Mitarbeiter schon immer gefragt. Bei der jungen Generation hat sich der Bedarf an Individualität und Entscheidungsfreiheit in Sachen Mobilität im Job noch weiter erhöht. Unternehmen und Dienstleistungsanbieter müssen sich an die neuen Erwartungen anpassen.

Rechtliche Neuerungen im Bereich der Auslandsentsendung

Am 7. März 2019 findet das erste Business-Breakfast der BDAE Gruppe des Jahres statt. Der BDAE informiert auf der kostenfreien Veranstaltung in Garrel-Petersfeld zum Thema „Neuerungen im Bereich der Auslandsentsendung“. 

MCC Zukunftsmarkt Personal: Fachkongress widmet sich Auslandsentsendung und Corporate Health

Am 28. und 29. November findet in Köln zum fünften Mal der MCC Zukunftsmarkt Personal statt. Der Fachkongress dient als Plattform für den Erfahrungsaustausch von Experten im gesamten Personalmarkt.

Krankenversicherungsschutz in der EU bei Auslandsentsendungen: Warum die A1-Bescheinigung nicht ausreicht

Immer wieder hört man, dass Unternehmen weniger Aufwand bei der gesundheitlichen Absicherung von Mitarbeitern haben, wenn diese innerhalb der EU für den Arbeitgeber tätig werden. So heißt es, dass das entsendende Unternehmen es einfach habe, da nur eine so genannte Europabescheinigungen wie die A1- beziehungsweise S1-Bescheinigung beantragt werden müsse.

Aufenthaltsrecht: Wenn ein falsches Visum eine Entsendung stoppt

Der Anteil an Mitarbeitern, die für ihren deutschen Arbeitgeber vorübergehend im Ausland tätig werden, wächst stetig. Es ist der kurzfristige Auftrag in China oder das neu zu eröffnende Büro in den USA, die nach Ansicht von Fachabteilungen und Geschäftsführung am besten morgen in Angriff genommen werden sollten.

Neue Beitragsbemessungsgrenzen für 2016: Was bedeutet dies für Auslandsentsendungen?

Die Bundesregierung hat kürzlich die Änderung der Beitragsbemessungsgrenzen (BBG) – das ist der Betrag des Entgelts eines Arbeitnehmers, bis zu dem die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung und Pflegeversicherung herangezogen werden - für das Jahr 2016 beschlossen.

Grundlagenseminar zum Thema Auslandsentsendung

Immer mehr deutsche Unternehmen planen, im Ausland zu investieren. Laut aktuellem Bericht des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) wollen in diesem Jahr 47 Prozent der Industriebetriebe dafür Kapital in die Hand nehmen. Das sind so viele wie nie zuvor.

Auslandsentsendungen in Asien: Die Risiken einer Betriebsstätte

Werden Mitarbeiter in das Ausland entsandt, stellt sich oft die Frage, welche Gesellschaft der „wirtschaftliche Arbeitgeber“ des Expatriates ist. Wirtschaftlicher Arbeitgeber ist die Gesellschaft, die den faktischen Nutzen aus der Entsendung erzielt und daher die Kosten, Verantwortung und das Risiko trägt. Zu unterscheiden ist dabei vom rechtlichen Arbeitgeber laut Arbeits- oder Entsendevertrag.