Anzeige
Lebensqualität Schweiz
© rh2010 - AdobeStock

Schweiz und Dänemark bieten weltweit höchste Lebensqualität

Die höchste Lebensqualität haben Menschen in der Schweiz. Das geht aus dem aktuellen Numbeo-Index hervor. An zweiter Stelle folgt mit nur wenigen Punkten Abstand Dänemark. Die Niederlande rangieren auf dem dritten Platz. Deutschland belegt weltweit den achten Platz.

Die Schweiz punktet vor allem mit der hohen Kaufkraft. Dies gleicht auch den relativ hohen Wert bei den Lebenshaltungskosten wieder aus. In Sachen Gesundheitsversorgung schneidet Dänemark etwas besser ab als die Schweiz. Die beste Gesundheitsversorgung in den Top-20 weltweit bietet Japan (insgesamt auf Platz 16). Die höchste Punktzahl in Sachen Klima erhielt Portugal (insgesamt Platz 20).

Lebensqualität nach Ländern

Als bestes Land in punkto hoher Lebensqualität außerhalb Europas wurde Australien ermittelt, das im Numbeo-Ranking Platz 5 belegt. Bemerkenswert: Oman rangiert mit Platz 14 deutlich vor den USA (Platz 17).

Nigeria mit schlechtester Lebensqualität weltweit

Die schlechteste Punktzahl im Gesamt-Ranking erreichte Nigeria (Platz 83). Das Land schneidet besonders bei der Kaufkraft und bei der Sicherheit ab. Ähnlich schlecht schneiden noch Iran und Bangladesch ab. Die höchste Lebensqualität auf dem afrikanischen Kontinent bietet Südafrika (in der Gesamtbewertung auf Platz 39). Auf den amerikanischen Kontinenten rangieren die Vereinigten Staaten mit ein paar Punkten vor Kanada. Die niedrigste Lebensqualität Amerikas weist Peru auf.

Über die einzelnen Ranking-Faktoren im Numbeo-Index zur Lebensqualität

Der Lebensqualität-Index ist eine Einschätzung der allgemeinen Lebensqualität in der Stadt (höherer Wert bedeutet höhere Lebensqualität).

Zur Ermittlung wird eine empirische Formel verwendet, die Folgendes berücksichtigt: Kaufkraft-Index (je höher desto besser), Umweltverschmutzungs-Index (je geringer desto besser), Verhältnis Wohnraumkosten zu Einkommen (je geringer desto besser), Lebenshaltungskosten-Index (je geringer desto besser), Sicherheits-Index (je höher desto besser), Gesundheitsversorgungs-Index (je höher desto besser), Pendelzeit-Index (je höher desto besser) und Klima-Index (je höher desto besser).

Hintergrund: Der Numbeo-Index wurde von Mladen Adamovic entwickelt. Dieser arbeitete von 2007 bis 2009 als Software-Ingenieur bei Google. Er war Lehrbeauftragter an der Universität von Banja Luka, eine Stadt im Norden von Bosnien und Herzegowina. 

Numbeo.com wurde im April 2009 gestartet. Die Forschung und die verfügbaren Daten auf Numbeo.com werden eigenen Angaben zufolge von keiner staatlichen Organisation beeinflusst. Dem Betreiber zufolge handelt es sich bei der Webseite um die größte Lebenshaltungskosten-Datenbank der Welt. 

Inwieweit die Corona-Pandemie die Lebensqualität in den einzelnen Ländern beeinflusst hat, sagt der aktuelle Numbeo-Lebensqualitätsindex nicht aus.