Anzeige
© CasarsaGuru - iStock

Nur jeder zweite Reisende schließt seinen Koffer ab

Auch 2017 wird wieder ein Großteil der Deutschen in den Urlaub fliegen – viele von ihnen mit unverschlossenem Gepäck. Laut einer aktuellen Travel Sentry-Umfrage schließen nur 50 Prozent der Befragten ihre aufzugebenden Koffer ab und lediglich 16 Prozent geben an, dass sie ihr Handgepäck ausreichend sichern.

Das ist verwunderlich, denn laut einer Studie der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) von 2016 ist für 74 Prozent der Reisenden Sicherheit besonders wichtig. „Die Menschen sichern ihre Haustüre und ihr Auto. Warum schließen sie dann nicht auch ihren Koffer ab?“, wundert sich Reiseexperte John Vermilye, Gründer von Travel Sentry. „Die meisten Koffer haben ein integriertes Schloss – man muss es nur nutzen. Schützen Sie Ihre Privatsphäre.“

Koffer abschließen verhindert Diebstahl und Schmuggelei

Abgeschlossenes Gepäck schreckt Diebe und Schmuggler ab, persönliche Gegenstände der Reisenden aus den Koffern zu stehlen oder unerlaubt etwas, zum Beispiel Drogen, hineinzuschmuggeln. Das Abschließen des Gepäcks bringt ausschließlich Vorteile, denn ein Dieb oder Schmuggler würde sich wohl kaum für einen offenen oder abgeschlossenen Koffer entscheiden. Seinen Koffer abzuschließen, dauert nur wenige Sekunden. Doch diese Sekunden können den Unterschied zwischen einem gelungenen und einem verdorbenen Urlaub ausmachen.

Der Grund, warum viele Reisende ihr Reisegepäck bewusst nicht verschließen, ist die Angst vor Beschädigung. Eine Angst, die nicht unbegründet ist: Herkömmliche Schlösser werden bei den gesetzlich geforderten Gepäckkontrollen oft gewaltsam aufgebrochen. Es gibt jedoch inzwischen Anbieter wie Travel Sentry, die gut erkennbare Schlösser anbieten, die an Flughäfen durch autorisierte Behörden problemlos geöffnet und wieder verschlossen werden können.