Anzeige
© Savvas Kalimeris - Unsplash

Weltreise planen: Welche Versicherungen für deine Reise sinnvoll sind

Eine Weltreise starten, fremde Kulturen sowie Menschen kennenlernen und ferne Länder bereisen: für viele ein wahrer Traum. Wer dieses Vorhaben dann schließlich auch in die Tat umsetzen will, sollte dennoch nicht ganz ohne Vorbereitung losstarten. Vor allem das Thema Versicherungen ist ein großer Punkt. Welche Versicherungen für deine Reise sinnvoll sind und was bei der Auswahl der Versicherungen beachtet werden sollte, erfährst du im folgenden Beitrag.

Wie lange willst du unterwegs sein?

Diese Frage ist nicht unberechtigt, denn die Dauer deiner Weltreise entscheidet oft darüber, für welche Versicherung du dich entscheiden sollst. Geht deine Reise nicht länger als 56 Tage, empfiehlt es sich eine Kurzzeit-Reiseversicherung abzuschließen. Dabei gibt es die Möglichkeit, die Reiseversicherung entweder für eine Reise abzuschließen oder gleich für mehrere – solange eine Reise davon die 56 Tage nicht überschreitet. Die Kosten liegen zwischen 10 € bis 20 € im Jahr.

Welche Versicherungen brauche ich, wenn ich länger als 8 Wochen reisen will?

Hast du geplant, eine längere Zeit unterwegs zu sein, sprich länger als 8 Wochen, sind drei Versicherungen auf jeden Fall sinnvoll. Dazu gehören: die Auslandskrankenversicherung, die Haftpflichtversicherung und die Unfallversicherung. Alles, was du darüber wissen musst, erfährst du im Folgenden.

Hard Facts: Auslandskrankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung, die du bereits besitzt, kommt für den Großteil der angefallenen Krankheitskosten auch im Ausland auf. Aber Achtung: Sie greift nur in der EU. Hast du also vor, außerhalb der EU länger als 56 Tage im Jahr zu reisen, benötigst du eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung.

Was muss bei einer Auslandskrankenversicherung beachtet werden?

Die meisten Anbieter unterscheiden danach, ob in deiner Reise auch ein Aufenthalt in den USA oder Kanada geplant ist. Ist dies der Fall, können die Kosten höher ausfallen, da die Behandlungskosten in diesen Ländern um einiges höher sind.

Was kostet eine Auslandskrankenversicherung?

Die Kosten variieren je nach Anbieter, Reisedauer, besuchten Ländern (USA/Kanada) und Selbstbehalt (mit/ohne). In der Regel belaufen sich die Kosten auf rund einen Euro pro Tag. So zahlst du für eine Auslandskrankenversicherung ­– je nach Anbieter – zwischen 20 € und 50 € im Monat.

Wie lange ist sie gültig?

Es kommt darauf an, wie lange du unterwegs sein willst. Deswegen solltest du dir im Vorhinein gut überlegen, für welchen Zeitraum deine Versicherung laufen sollte. Die Versicherungsdauer im Nachhinein zu verlängern, ist nicht immer einfach. Um auf der sicheren Seite zu sein, ist es besser, die Versicherung für einen längeren Reisezeitraum abzuschließen. Solltest du früher zurückkommen, bekommst du bei den meisten Anbietern die Beiträge zurückerstattet.

Was mache ich in der Zwischenzeit mit meiner gesetzlichen Krankenversicherung?

Du kannst sie entweder in der Zwischenzeit kündigen, oder noch besser: Du entscheidest dich dafür, eine sogenannte Anwartschaft abzuschließen. Das bedeutet, dass du weiterhin ein Mitglied in der Versicherung bist, allerdings keinen Anspruch mehr auf den Versicherungsschutz hast. Willst du wieder eintreten, ist dies problemlos möglich. Der Nachteil: Sie kostet meistens um die 50 € im Monat.

Hard Facts: Haftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung schützt vor Sach-, Personen- und Vermögensschäden. In den meisten Fällen ist eine Haftpflichtversicherung bereits im Heimatland abgeschlossen. Falls du noch keine hast, empfiehlt es sich, auf alle Fälle eine abzuschließen.

Was muss bei einer Haftpflichtversicherung beachtet werden?

Nicht alle Haftpflichtversicherungen decken Schäden im Ausland ab. Überprüfe daher deine Polizze genau, bevor du deine Reise antrittst. Auch kann es vorkommen, dass du bei Schäden im Ausland einen Aufschlag zahlen musst. Beachte dabei ebenfalls: Eine Kfz-Haftpflichtversicherung gilt nur im europäischen Bereich.

Wann brauche ich unbedingt eine private Haftpflichtversicherung?

Bei einer Weltreise, die länger als ein Jahr dauert, empfiehlt es sich, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschließen. Denn viele Versicherungen sind zeitlich begrenzt oder gelten nur in der EU.

Hard Facts: Unfallversicherung

Auch eine Unfall- oder Haftpflichtversicherung kann auf einer Weltreise sinnvoll sein. (Foto: Guilherme Stecanella – Unsplash)

Neben Verkehrsunfällen schützt die Unfallversicherung auch bei Freizeitunfällen und im Falle von bleibenden Schäden. Wer eine Weltreise plant, kann sich nicht immer auf die Unfallversicherung aus der Heimat verlassen. Denn nur selten gilt diese auch im Ausland und wenn, dann oft nur für einen kurzen Zeitraum. Aus diesem Grund empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Unfallversicherung für sowohl In- als auch Ausland.

Was muss bei einer privaten Reiseunfallversicherung beachtet werden?

Bei einem Versicherungsabschluss ist es wichtig, darauf zu achten, wie hoch die Versicherungssumme ist. Zudem kommt es darauf an, welche Sportarten ein- beziehungsweise ausgeschlossen sind.

Warum sollte ich eine private Reiseunfallversicherung abschließen?

Eine private Reiseunfallversicherung übernimmt Kosten, die mit der Auslandskrankenversicherung nicht gedeckt sind. Zudem musst du beachten, dass die gesetzliche Unfallversicherung nur vor Fällen schützt, die während der Arbeit beziehungsweise am Weg dorthin oder nach Hause passieren.

Fazit: Worauf solltest du bei Versicherungen für deine Weltreise achten?

Wichtig ist es, sich früh genug über Versicherungen im Ausland zu informieren und genauestens abzuwägen, welche gebraucht werden und welche nicht. Je länger der gewünschte Reisezeitraum ist, desto besser ist es, einen umfassenden Schutz zu haben. Bei einigen Versicherungen ist es auch möglich, eigene Reiseversicherungs-Pakete abzuschließen ­– hier empfiehlt es sich, nähere Informationen einzuholen. So schön es ist, die Welt zu entdecken, so sicher fühlst du dich mit dem richtigen Beistand und kannst deine Reise entspannt genießen.