Anzeige
Au-Pair
© Pixel-Shot - AdobeStock

Warum ein Au-Pair mehr Leichtigkeit ins Leben bringen kann

Wenn beide Eltern berufstätig sind und keine Großeltern für die Enkel im Alltag sorgen können, ist diese Form der Kinderbetreuung oftmals der bevorzugte Weg, Beruf und Familie zu vereinbaren. Über die mangelnden Möglichkeiten der öffentlichen und privaten Kinderbetreuungseinrichtungen sind besonders Mütter im Bilde, die ihre Kinder in guten Händen wissen wollen.

Die wenigsten Konzerne und Unternehmen bieten eine eigene Kita an und der Staat unterstützt in keiner Weise die Möglichkeit, dass sowohl Mann und Frau gleichberechtigt arbeiten können. Der Bedarf nach einer adäquaten Kinderbetreuung nimmt signifikant zu und der Mangel an Betreuungsplätzen ist ein besonders großes Hindernis für die berufliche Entwicklung und Selbstverwirklichung der Frau. Denn so viel auch von Gleichberechtigung gesprochen wird, die Praxis anders aus.

Au-Pair vor allem in Nord- und Südamerika üblich

Genau hier kommt ein Au-Pair ins Spiel. Au-Pairs sind in Nord- und Südamerika weit verbreitet und gehören zum Alltag einer Familie schon fast dazu. In Deutschland ist dies noch nicht der Fall. Dort haben nur wenige Familien ein Au-Pair. Viele haben den Glaubenssatz, dass dies Luxus sei. Doch Familien gewinnen durch ein Au-Pair viel Flexibilität und Unterstützung. Sicher gibt es viele Geschichten und Vorurteile über das Scheitern und Leben mit einem Au-Pair. Aber Keine Sorge! Als Zweifachmama und Coach weiß ich, welche Vorteile das Leben mit Au-Pairs hat und warum es in Deutschland auch zur Normalität in den Familien gehören sollte.

1. Eine Entlastung für alle

Ein Au-Pair kann in erster Linie alle Familienmitglieder entlasten – besonders natürlich die Mutter. Alles rund um die Kinder kann durch ein Au-Pair abgenommen werden, so dass die Mutter mehr Luft bekommt und ihre Projekte mit weniger Druck angehen kann. Das erneute Arbeiten, die Karriereplanung und auch die Freizeitgestaltung können einen größeren Raum einnehmen. Die Sorge um die Kinder nimmt ab und es muss nicht immer der Gedanke an eine kindgerechte Versorgung im Kopf vorherrschen. Die Mutter kann ein ganz neues Level der Entspanntheit, Lebensfreude und Frische für sich entdecken. Davon profitiert auch die Paarbeziehung, denn so sind gemeinsame Erlebnisse als Paar wieder möglich. Und auch die Kinder sind nicht mehr von Hetzen und Hektik betroffen und können durch das Au-Pair eine neue Perspektive auf ihr Lebensgefühl entwickeln.

2. Die Perspektive der Kinder

Für eine Mutter zählt immer zuerst das Wohlbefinden ihrer Kinder. Doch sobald sie sich wieder ihrer Arbeit oder Karriere zuwenden will, regt sich schnell das schlechtes Gewissen. Wie werden die Kinder damit klarkommen? Ein Au-Pair ist hier genau richtig, weil die Kinder eine junge und tatkräftige Bezugsperson bekommen und sich nicht auf wechselnde Verhältnisse einstellen müssen. Sie können mit dem Au-Pair in ihrem gewohnten Umfeld bleiben und müssen nicht dauernd zwischen verschiedenen Betreuungsformen wechseln. Mit einem Au-Pair haben die Kinder eine langfristige Bezugsperson und eine Spielkameradin oder einen Spielgefährten. Die Erfahrung zeigt zudem, dass Mütter die neu gewonnene Zeit für die Familie und Kinder entsprechend wertschätzen und viel bewusster wahrnehmen. Für die Kinder ist dies ebenfalls ein Gewinn.

3. Ein weiteres Familienmitglied

Durch ein Au-Pair gewinnt die Familie ein neues Familienmitglied und kann sich immer auf Unterstützung und Mithilfe verlassen. Insbesondere Au-Pairs aus Übersee sind sehr familiär erzogen worden und kommen ihrer Rolle mit größtem Einsatz nach. Zudem ist es sowohl für die Eltern als auch für die Kinder ein Gewinn, wenn sie durch das Au-Pair eine ganz neue Sicht auf manche Dinge bekommen. Die Eltern haben nicht nur die Kinder im Alltag daheim als Bezugspunkt und erhalten Einblick in die Perspektive junger Erwachsener. Aber auch den Kindern tut es gut, wenn sie nicht immer nur mit Mama und Papa im Alltag konfrontiert sind und auch einmal eine andere Schulter zum Ausweinen finden können.

4. Neue Berührungspunkte für die Familie

Durch ein Au-Pair lernen die Eltern auch die Kultur eines anderen Landes kennen. Wenn ihnen noch einmal vor Augen geführt wird, wie gut es ihnen geht, erhält das eigene Leben einen ganz neuen Wert. Probleme und Hürden, über die man sich zuvor geärgert hat, erscheinen in einem ganz neuen Licht und eine neue Demut kann Einzug halten. Und manchmal entsteht eine lebenslange Freundschaft mit dem Au-Pair über die vereinbarte Zeit hinaus.