Anzeige
© Its me Pravin, Unsplash

Fluggesellschaften planen deutlich mehr Sitzplätze ein

Fluggesellschaften erhöhen die Kapazität für Sitzplätze. Das bildet ein deutliches Zeichen dafür, dass der Flugverkehr auf Vorkrisenniveau zusteuert. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis von Daten des Reisedatendienstes Official Airline Guides (OAG).

Deutlich zu erkennen ist das an der gestrichelten Linie in der Grafik. Diese zeigt die zukünftigen eingeplanten Kapazitäten der kommenden Wochen an. Diese reichen immer stärker an das Vorkrisenniveau des Jahres 2019 heran, weil die Fluggesellschaften aktuell weitere Kapazitätssteigerungen planen. Der Zeitpunkt, an dem die OAG-Experten mit einer weltweiten Kapazität von über 100 Millionen Sitzplätzen rechnen, hat sich allerdings zuletzt von Anfang Mai auf Ende Mai verschoben.

Sitzplätze bei Flügen

© Statista

Haupttreiber für die den positiveren Ausblick auf die kommenden Wochen sind die Kapazitätssteigerungen in Westeuropa. Sie legen in dieser Woche im Vergleich zur Vorwoche zu, und zwar von 2,5 Millionen Sitzplätzen für internationale Flugdienste und 500.000 für inländische Flugdienste. Grund dafür sind die Lockerungen von Reisebeschränkungen. Dies führt zu einer Kapazitätssteigerung von 20 Prozent für Strecken nach, von und innerhalb Westeuropas.

Sitzplätze als Indikator für Erholung

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Grenzschließungen sowie Reisebeschränkungen kam der Passagierflugverkehr in vielen Ländern fast zum Erliegen. Die meisten Unternehmen der Luftfahrtindustrie mussten große Umsatzeinbußen verzeichnen.

Auch die Auswirkungen auf die weltweiten Flughäfen sind enorm. Sie mussten Umsatzverluste in dreistelliger Milliardenhöhe verbuchen. Diverse Airlines und Flughäfen schickten ihre Mitarbeiter aufgrund der Coronavirus-Krise in Kurzarbeit, um ihre Personalkosten zu reduzieren. Der europäische Flugzeughersteller Airbus reduzierte seine weltweite Jet-Produktion um rund ein Drittel aufgrund der Effekte der Krise auf seine Kunden.