Anzeige
© travnikovstudio, AdobeStock

Das sind die kinderfreundlichsten Orte für den Familienurlaub

Für den Familienurlaub bieten sich zwar einige europäische Städte wegen kinderfreundlicher Aktivitäten an. Aber gleichzeitig schneidet jede dritte europäische Großstadt ohne eine einzige kinderfreundliche Touristenattraktion ab. Das geht aus einer Untersuchung der Online-Marktplatzes Traum-Ferienwohnungen hervor. 

Rom und Wien Spitzenreiter für kinderfreundlichen Familienurlaub

Die Reisebeschränkungen innerhalb Europas werden immer weiter gelockert und viele Familien zieht es wieder in den Urlaub. Wer mit dem Nachwuchs ins Ausland möchte, findet in den Hauptstädten Italiens und Österreichs das größte Angebot. Insgesamt 98 kinderfreundliche Sehenswürdigkeiten sind in den beiden Städten zu finden. Beim Besuch in der Ewigen Stadt bietet sich etwa an, den Park Villa Borghese mit dem Ruderboot zu erkunden. Actionbegeisterte bekommen in der Cinecittà World, ein Freizeitpark mit Fahrgeschäften und Liveshows, den besonderen Nervenkitzel. In der österreichischen Hauptstadt ist hingegen der Prater mit dem Riesenrad ein Muss. Der Ausblick sucht seinesgleichen. Mit dem Tiergarten Schönbrunn beinhaltet Wien außerdem den ältesten Zoo der Welt.

Hier gibt es die meisten Angebote für den Familienurlaub

Deutschland bietet blendende Voraussetzungen für den Familienurlaub Mit Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München folgen gleich fünf deutsche Städte, die je 96 Angebote aufweisen. Die beliebteste Touristenattraktion in Deutschland können Urlauber in der bayerischen Landeshauptstadt besuchen, wo die Volkssternwarte steht. 4,9 Sterne bekommt die Einrichtung in München auf Google. Wer es lieber an der frischen Luft mag, sollte einen Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge im Hamburger Umland einplanen, der mit 4,7 Sternen besonders beliebt ist. Sechs weitere europäische Großstädte locken ebenfalls mit je 96 Angeboten, die als kinderfreundlich bezeichnet werden. Darunter Amsterdam, Stockholm und Madrid. Für das beste Sightseeing für Groß und Klein müssen Familien also nicht weit reisen. Mit 840 Angeboten ist Deutschland Spitzenreiter im Ländervergleich. 

Das sind die kinderfreundlichsten Orte für den Familienurlaub

Auch in Italien lässt sich mit 737 Sehenswürdigkeiten rund um Zoos, Freizeitparks und Kindermuseen besonders viel gemeinsam mit den Kindern entdecken. Auf dem dritten Platz landet Frankreich mit 548 Angeboten. Weniger familienfreundlich lassen sich die schwedischen und kroatischen Großstädte erkunden. Die landen mit 204 beziehungsweise 118 Angeboten im unteren Tableau.

So schneiden die Länder in Sachen Familienfreundlichkeit ab 

Während besonders die Großstädte der Bundesrepublik geeignet für einen Familienausflug sind, sucht man in anderen Regionen Europas vergebens nach Angeboten für die Familie. In 33 der 110 untersuchten Städte wird keine einzige Sehenswürdigkeit als kinderfreundlich eingeordnet. Vor allem die Metropolen in Polen, Schweden und Kroatien gehören zu den Schlusslichtern des Rankings. In je sechs Städten der drei Länder gibt es keine kinderfreundliche Sehenswürdigkeit. Auch in Touristenhochburgen wie dem spanischen Valencia, Italiens Bari und in St. Pölten (Österreich) suchen Familien vergeblich nach Angeboten, die auch für den Nachwuchs geeignet sind.

Das sind die kinderfreundlichsten Orte für den Familienurlaub

Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,7 Sternen sind die kinderfreundlichen Sehenswürdigkeiten in Krakau, Zadar und Florenz am beliebtesten. In Deutschland können München, Leipzig, Stuttgart und Hamburg besonders punkten (4,6 Sterne). Nur 4,3 Sterne gibt es hingegen für die Must-Sees in Montpellier, Murcia, Nijmegen, Brügge und Lüttich. Auch beim Dortmunder Angebot, was mit durchschnittlich 4,3 Sternen bewertet wird, herrscht Verbesserungsbedarf.

Über die Studie

Zur Analyse standen die Sehenswürdigkeiten auf Google in insgesamt 110 der größten Städte in Europas beliebtesten Urlaubsländern. Der Suchdienst zeigt die kinderfreundlichen Einrichtungen auf, basierend auf den Eigen- und Nutzerangaben. Die komplette Studie gibt es hier.

Freizeitparks und Achterbahnen

Besonders viel Nervenkitzel und Spaß für die ganze Familie bringen Freizeitparks und Achterbahnen. Zumindest für die Familienmitglieder, die keinen empfindlichen Magen haben. Die Statista-Grafik zeigt anhand aktueller Daten der Internetseite Roller Coaster DataBase wo sich die höchsten Achterbahnen in Europa befinden. An der Spitze des Rankings steht die Red Force im Ferrari Land in Spanien, sie ist ganze 112 Meter hoch. Auf Rang zwei folgt die Hyperion im polnischen Energylandia, mit 77 Metern Höhe. Die Silver Star im Europapark in Rust (Baden-Württemberg) steht mit 73 Metern Höhe auf Platz 4 des Rankings.

Hier wird der Familienurlaub besonders nervenaufreibend

© Statista

Die Silverstar-Achterbahn steht im Europapark in Rust, und damit gleich in einem der meistbesuchten Vergnügungsparks Europas. Laut einer Studie der Themed Entertainment Association (TEA) strömten 2016 rund 5,6 Millionen Besucher dorthin. Noch mehr Besucher hatte da nur das Disneyland Paris (13,4 Millionen). Ebenfalls beliebt sind das PortAventura in Spanien und das Gardaland am Gardasee in Italien, wie die Grafik von Statista zeigt. Doch auch kleinere Freizeitparks freuen sich zum Teil über wachsende Besucherzahlen: Das Phantasialand in Brühl hatte 2016 einen Besucherzuwachs von fünf Prozent erzielt, so das TEA.

© Statista