Anzeige
Remote Arbeiten
© Jenny Ueberberg - Unsplash

Remote Arbeiten und Effektivität steigern: So geht es

Die COVID-19-Pandemie hat zu einigen Veränderungen in der Arbeitswelt geführt. Eine der größten ist sicherlich, dass mehr Menschen dauerhaft von zu Hause aus arbeiten, oder komplett remote sind. Sogenannte Digitale Nomaden haben keinen festen Wohnsitz mehr, sondern ziehen von Land zu Land und arbeiten remote. Ihre Tätigkeiten sind vielfältig und reichen von Virtual Assistant, Software-Entwickler, Marketing Agent zu Content Writer. Diese Verlagerung in das Remote Arbeiten, egal ob von zu Hause oder als Digitaler Nomade, bringt eine Reihe von Herausforderungen mit sich, darunter die Frage, wie man bei der Arbeit von zu Hause aus produktiv und motiviert bleibt.

Tipps für effektiveres Arbeiten

Die neue Arbeitswelt stellt eine Verbindung von Arbeit und zu Hause dar. Wo früher die Menschen ins Büro oder die Fabrik gegangen sind, um zu arbeiten, tun sie das heute oft von zu Hause, vom Küchentisch, oder aus einem Café. Dies waren aber immer Orte zum Entspannen nach der Arbeit, und daher passiert es oft, dass man vielleicht mit den Gedanken abschweift. Daher hier ein paar Tipps für produktiveres arbeiten.

Arbeitsumfeld

Eine saubere und aufgeräumte Arbeitsumgebung ist wichtig. Das hilft, Störungen zu vermeiden und Dinge leichter zu finden, wenn man sie braucht. Es ist auch wichtig, dass Ihr Arbeitsbereich gut beleuchtet ist, damit Sie sehen können, was Sie tun.

Wenn Ihr Arbeitsbereich unübersichtlich ist, kann es schwierig werden, sich auf seine Arbeit zu konzentrieren. Eine saubere und aufgeräumte Umgebung kann dazu beitragen, Ablenkungen zu beseitigen und Ihre Produktivität zu steigern.

Wichtig sind auch ein bequemer Stuhl und ein guter Schreibtisch, damit Sie auch über längere Zeiträume hinweg bequem arbeiten können. Stellen Sie sicher, dass Sie alles, was Sie brauchen, in Reichweite haben, damit Sie nicht ständig aufstehen müssen, um etwas zu holen.

Wenn Sie Remote arbeiten und nicht zu Hause sind, dann können Sie auch auf ein solches Arbeitsumfeld achten. Einige Cafés bieten ruhige Räume mit bequemen Stühlen an. Oder Co-Working-Spaces sind mit allem, was Sie für ein optimales Arbeitsumfeld brauchen, ausgestattet.

Privates und Geschäftliches trennen

Die Trennung von Arbeit und Privatem war noch nie leicht und ist durch das neue Arbeiten noch schwerer geworden. Schaffen Sie einen eigenen Arbeitsbereich: Wenn möglich, sollten Sie einen eigenen Raum oder Bereich in Ihrer Wohnung einrichten, der ausschließlich für Arbeitszwecke genutzt wird. Dies wird Ihnen helfen, sich zu konzentrieren und Ablenkungen bei der Arbeit zu vermeiden.

So können Sie nach getaner Arbeit auch den Raum verlassen und sich Ihrem privaten Leben zuwenden. Dies gilt auch für Digitale Nomaden. Diese arbeiten oft von zu Hause, dem Schreibtisch, dem Küchentisch oder dem Bett aus. Auch hier empfiehlt es sich einen separaten Raum in der Wohnung zu haben oder in einen Co-Working-Space zu gehen.

Routine schaffen

Bei Arbeiten von zu Hause oder Remote verliert man schnell die Motivation oder die Routine. Es ist wichtig, sich eine geeignete Routine anzueignen. Beginnen Sie ihren Tag mit einem Work-out, dies powert den Körper aus, fördert die Durchblutung und bringt den Kreislauf auf Touren. Ziehen Sie sich an, als würden Sie ins Büro gehen. Es fällt leicht morgens keine Jeans anzuziehen oder kein Hemd, wenn man nur zu Hause bleibt und die Jogginghose ist meistens auch bequemer. Sich aber entsprechend vor der Arbeit anzuziehen, schafft auch ein anderes Mindset, im Vergleich zu Ihren bequemen Klamotten, die Sie nach der Arbeit tragen. Ein Anzug muss es nicht sein, aber Jeans und ein T-Shirt schaffen schon eine ganz andere Einstellung.

Legen Sie eine Kernarbeitszeit fest

Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, ist es wichtig, feste Arbeitszeiten festzulegen. Das hilft Ihnen, auf Kurs zu bleiben und produktiver zu sein. Es ist auch wichtig, Pausen zu machen und sich Zeit zum Entspannen zu gönnen. Die Arbeit von zu Hause aus kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Ihre Produktivität zu steigern und Dinge zu erledigen. Die Flexibilität zu Hause ist hier Fluch und Segen zugleich. Es ist jedoch wichtig, einige Grundregeln festzulegen. Andernfalls kann es passieren, dass Sie immerzu arbeiten und nichts zustande bringen.

Legen Sie daher eine Kernarbeitszeit fest, in welcher Sie sich immer auf die Arbeit fokussieren und auch Themen, die im privaten Aufkommen mögen, hinten anstellen. Menschen sind Gewohnheitstiere, auch wenn wir es oft gerne anders hätten. Wenn Sie also morgens am produktivsten sind, dann legen Sie dort Ihre Kernarbeitszeit, oder falls es am Nachmittag ist, dann nach dem Lunch. Sie können Ihren Tag flexible um diese Zeit herum gestalten und so Arbeit und privates auch gut verbinden. Kontinuität ist hier das Rezept zum Erfolg.

Legen Sie Ziele fest

Ähnlich zu den bisherigen Punkten geht es hier um Struktur und Kontinuität. Eine To-do-Liste für eine Woche und heruntergebrochen auf den Tag hilft Ihnen den Überblick zu bewahren. Und es gibt nichts Befriedigenderes, als auf eine Aufgabenliste zu schauen, bei der alle Punkte abgehakt sind. Eine To-do-Liste für die Woche kann Ihnen helfen, Ihre Ziele zu verfolgen und sicherzustellen, dass sie Fortschritte machen.

Wenn Sie Ihre Ziele in kleinere, tägliche Aufgaben aufteilen, fühlen sie sich besser an, sie sind leichter zu erreichen und werden eher durchgehalten. Außerdem können Sie am Ende der Woche zurückblicken und sehen, was Sie alles erreicht haben!

Setzen Sie sich hin und machen Sie ein Brainstorming über alles, was Sie in der nächsten Woche erledigen müssen oder wollen. Das können Arbeitsaufgaben, persönliche Projekte, Besorgungen, Termine usw. sein. Sobald Sie Ihre Liste haben, ordnen Sie jede Aufgabe einem bestimmten Tag zu.

Wenn Sie sich festgefahren oder überfordert fühlen, denken Sie daran, einen Tag nach dem anderen zu erledigen. Und vergessen Sie nicht, sich etwas Zeit zu lassen – wenn Sie nicht alles schaffen, ist das nicht schlimm. Machen Sie einfach nächste Woche da weiter, wo Sie aufgehört haben.

Richtigen Tools

Gerade zu Hause oder Remote, wo man vielleicht nicht immer alles erreichbar hat, ist es wichtig, die richtigen Tools parat zu haben. Bei der Reduzierung der PDF-Dateigröße kann Ihnen Acrobat helfen. Microsoft Outlook kann Sie bei der Planung und Durchführung Ihrer To-do-Liste unterstützen oder vielleicht nutzen Sie ein Trello Board. Die Tools sind vielfältig und für jeden ist etwas dabei. Schnell ist man versucht für alles das passende parat zu haben und endet mit zehn unterschiedlichen Applikationen für unterschiedliche Aspekte. Hier ist es wichtig nicht zu viele zu haben, ansonsten verliert man sich schnell in der Pflege der unterschiedlichen Kalender, Dateien oder Boards. Das Motto ist hier: „Keep it simple“. Nur ein gezielter Einsatz von Tools unterstützt Sie in Ihrem Alltag und schafft nicht mehr Arbeit!