Anzeige
in diesen Ländern leben Expats gerne
© G. Lombardo - AdobeStock

In diesen Ländern leben Expats gerne

Mexiko, Indonesien und Taiwan sind aktuell die drei beliebtesten Ziele für Expats. Sie schneiden alle sehr gut in den Indizes Eingewöhnung im Ausland und persönliche Finanzen ab. Ein Ländervergleich von InterNations.

Nachdem das Expat-Netzwerk analysiert hat, wo es Expats besonders schwer haben, hat InterNations auch ein Ranking jener Länder veröffentlicht, in denen es für international Beschäftigte besonders lebenswert ist. 

1. Mexiko: Das Land mit der leichtesten Eingewöhnung

Expats in Mexiko sind mit ihren persönlichen Finanzen und der Eingewöhnung im Ausland vollauf zufrieden. So liegt das Land in den Kategorien Freundlichkeit, Freunde finden sowie Kultur & Willkommen an erster Stelle. Expats beschreiben die Bevölkerung als freundlich (90 Prozent vs. 66 Prozent weltweit), und es fällt ihnen leicht, mit Einheimischen Freundschaft zu schließen (75 Prozent vs. 42 Prozent weltweit). Im Index für die Expat Basics (digitale Infrastruktur, Wohnen, Sprache, Verwaltung) verfehlt Mexiko nur knapp die Top 10. Während 64 Prozent keine Probleme damit hatten, ein Visum für den Umzug zu bekommen (vs. 56 Prozent weltweit), kämpfen 53 Prozent mit der Verwaltung vor Ort (vs. 39 Prozent weltweit).

In den Indizes zum Arbeiten und zur Lebensqualität im Ausland schneidet Mexiko am schlechtesten ab, erzielt aber immer noch solide Ergebnisse. Expats lieben unter anderem die kulinarische Vielfalt und die Gastronomie (92 Prozent vs. 77 Prozent weltweit) sowie die Natur & Umwelt (90 Prozent vs. 83 Prozentweltweit). Jedoch sind sie mit der Luftqualität unzufrieden (36 Prozent vs. 19 Prozent weltweit). Insgesamt sind 91 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Mexiko zufrieden.

2. Indonesien: Ein komfortables Leben auch mit knappem Budget

Indonesien schneidet bei der Eingewöhnung und den persönlichen Finanzen im Ausland an besten ab. Zirka zwei von drei Expats geben an, ihr verfügbares Haushaltseinkommen sei mehr als genug für einen komfortablen Lebensstandard (vs. 45 Prozent weltweit). Wohnraum ist in Indonesien leicht zu finden (84 Prozent vs. 54 Prozent weltweit) und zu bezahlen (74 Prozent vs. 39 Prozent weltweit).

Im Index zum Arbeiten im Ausland schneidet Indonesien eher mittelmäßig ab, schlecht bewerten Expats in dem südostasiatischen Inselstaat aber vor allem die Lebensqualität, zum Beispiel in den Unterkategorien Gesundheit, Umwelt & Klima und Reisen & Transportwesen. So bewerten nur 48 Prozent der Expats die Qualität der medizinischen Versorgung positiv, verglichen mit 72 Prozent weltweit. Insgesamt sind jedoch 91 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Indonesien zufrieden.

In diesen Ländern leben Expats gerne - Indonesien

Expats in Indonesien freuen sich über einen hohen Lebensstandard (Sulthan Auliya – Unsplash)

3. Taiwan: Sicherheit & stabile Finanzen

Taiwan erzielt sein bestes Ergebnis im Index zur Lebensqualität. Expats beschreiben die medizinische Versorgung als erschwinglich (100 Prozent vs. 61 Prozent weltweit) und leicht verfügbar (98 Prozent vs. 73 Prozent weltweit). Zudem fühlen sie sich in Taiwan sicher (98 Prozent vs. 81 Prozent weltweit). Taiwan rangiert auch in den Indizes zur Eingewöhnung und den persönlichen Finanzen unter den Top 10. So sind 70 Prozent in Taiwan mit ihrer finanziellen Lage zufrieden, im Vergleich zu 60 Prozent weltweit. Während 85 Prozent auch finden, für ihre Arbeit fair bezahlt zu werden (vs. 62 Prozent weltweit), schneidet Taiwan im Index zum Arbeiten im Ausland dennoch eher durchschnittlich ab. Dies liegt unter anderem an einem Mangel an Flexibilität (41 Prozent unzufrieden vs. 19 Prozent weltweit), Kreativität (41 Prozent unzufrieden vs. 26 Prozent weltweit) und flachen Hierarchien (46 Prozent unzufrieden vs. 28 Prozent weltweit) in der Arbeitswelt. Zu guter Letzt bekommt Taiwan auch bei den Expats Basics (digitale Infrastruktur, Verwaltung, Sprache, Wohnen) einen mittelmäßigen 23. Platz. Insgesamt sind jedoch 76 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Taiwan zufrieden.

4. Portugal: Viel Sonne, viele Freunde & viele Freizeitangebote

Zirka jeder vierte Befragte (24 Prozent) ist nach Portugal gezogen, weil er sich dort bessere Lebensbedingungen erhofft. Das Land schneidet im Index zur Lebensqualität im Ausland sehr gut ab. Expats genießen das Wetter (94 Prozent vs. 62 Prozent weltweit), die gute Luftqualität (89 Prozent vs. 65 Prozent weltweit) und die Möglichkeiten für den Freizeitsport (87 Prozent vs. 75 Prozent weltweit). Da es ihnen auch leichtfällt, einheimische Freunde zu finden (51 Prozent vs. 42 Prozent weltweit), und sie mit ihrem Sozialleben zufrieden sind (67 Prozent vs. 56 Prozent weltweit), landet Portugal im Index zur Eingewöhnung im Gastland auf Platz 5. Zudem liegt Portugal bei den persönlichen Finanzen auf Platz 10 und im Expats Basics Index (Sprache, Verwaltung, Wohnen, digitale Infrastruktur) auf dem 19. Platz. Allerdings haben 52 Prozent der Expats Probleme beim Umgang mit den Behörden vor Ort. Zuletzt schneidet Portugal im Index zum Arbeiten im Ausland (35.) nicht besonders gut ab. Expats sind mit dem dortigen Arbeitsmarkt (39 Prozent vs. 27 Prozent weltweit) und ihren Karrierechancen (27 Prozent vs. 22 Prozent weltweit) unzufrieden. Insgesamt sind 85 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Portugal zufrieden.

Expats lieben die kulinarische Vielfalt in Spanien (Foto: Igor Oliyarnik – Unsplash)

5. Spanien: Die beste Lebensqualität

Spanien erzielt im Index zur Lebensqualität das beste Resultat weltweit. Expats lieben die kulinarische Vielfalt und Gastronomie (91 Prozent), und sie halten die medizinische Versorgung für erschwinglich (79 Prozent) und leicht verfügbar (82 Prozent).

Während Spanien im Index zur Eingewöhnung auf dem 10. Platz landet, verfehlt es bei den persönlichen Finanzen die Top 10 ganz knapp. Trotzdem sind 70 Prozent mit den Lebenshaltungskosten in Spanien zufrieden, verglichen mit 45 Prozent weltweit. Im Index für die Expat Basics (Sprache, Verwaltung, Wohnen, Digitales) liegt Spanien auf einem soliden 14. Platz. Einerseits schätzen 92 Prozent der Expats die bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten. Doch haben 52 Prozent Probleme beim Umgang mit den dortigen Behörden.

Im Index zum Arbeiten im Ausland schneidet das Land am schlechtesten ab. Dies liegt vor allem an einem Mangel an Karrierechancen (27 Prozent unzufrieden vs. 22 Prozent weltweit). Zudem finden 24 Prozent der Expats, dass sie nicht angemessen bezahlt werden (24 Prozent vs. 20 Prozent weltweit). Insgesamt sind 83 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Spanien zufrieden.

6. Die Vereinigte Arabische Emirate: Großartige Karrierechancen

Die Befragten in den Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind mit den Themen im Expats Basics Index – das heißt, Sprache, Verwaltung, Wohnen, digitale Infrastruktur – sehr zufrieden. Sie fanden es leicht, ein Visum für den Umzug zu bekommen (83 Prozent vs. 56 Prozent weltweit) und haben keine Probleme mit den Behörden in den VAE (61 Prozent vs. 40 Prozent weltweit). Zudem liegen die Emirate sowohl bei der Lebensqualität als auch beim Arbeiten im Ausland auf Platz 5. Expats sind mit ihren persönlichen Karrierechancen zufrieden und finden, dass der Umzug ihre Karriereaussichten verbessert hat (79 Prozent vs. 60 Prozent weltweit).

Die Ergebnisse im Index zur Eingewöhnung im Ausland sind durchweg positiv. Dies ist bei den persönlichen Finanzen aber nicht der Fall. Mehr als einer von drei Befragten (36 Prozent) meint, dass sein Haushaltseinkommen für einen komfortablen Lebensstandard nicht ausreicht (vs. 28 Prozent weltweit). Dies könnte damit zusammenhängen, dass nur 55 Prozent sich für ihre Branche, ihre Qualifikationen und ihre berufliche Rolle angemessen bezahlt fühlen Insgesamt sind 71 Prozent der Expats mit ihrem Leben in den VAE zufrieden.

7. Vietnam: Nummer Eins bei den persönlichen Finanzen

Vietnam ist im Index für die persönlichen Finanzen das Land mit den besten Bewertungen weltweit: 92 Prozent der Expats geben an, ihr verfügbares Haushaltseinkommen sei genug oder mehr als genug für einen komfortablen Lebensstandard (vs. 72 Prozent weltweit). Das Land liegt auch bei der Eingewöhnung im Ausland unter den Top 10. Die meisten Befragten beschreiben die einheimische Bevölkerung als freundlich (vs. 66 Prozent weltweit). Sie fühlen sich in Vietnam außerdem willkommen (83 Prozent vs. 66 Prozent weltweit) und ganz wie zu Hause (71 Prozent vs. 62 Prozent weltweit).

Während der südostasiatische Küstenstaat im Index zum Arbeiten im Ausland noch im Mittelfeld landet, gehört er bei den Expat Basics und der Lebensqualität zu den zehn am schlechtesten bewerteten Ländern weltweit. Expats haben Schwierigkeiten beim Umgang mit den Behörden vor Ort und bei der Eröffnung eines Bankkontos (41 Prozent). Ebenfalls unzufrieden sind sie mit der Qualität der medizinischen Versorgung (52 Prozent) und der städtischen Umwelt & Umgebung (53 Prozent vs. 17 Prozent weltweit). Insgesamt sind 84 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Vietnam zufrieden.

8. Thailand: Top bei Finanzen, Sozialleben und Gesundheitswesen

Thailand tut sich bei den persönlichen Finanzen besonders hervor: 70 Prozent sind mit ihrer finanziellen Situation zufrieden (vs. 60 Prozent weltweit). Außerdem verpasst es im Index zur Eingewöhnung im Ausland nur haarscharf die Top 10. Expats lieben ihr Sozialleben in Thailand (69 Prozent zufrieden vs. 56 Prozent weltweit), und 52 Prozent fällt es leicht, dort einheimische Freunde zu finden, im Vergleich zu einem globalen Durchschnitt von 42 Prozent.

Während Thailand mit Rang 18 auch bei den Expat Basics ganz gut abschneidet, hinkt es im Index zur Lebensqualität im Ausland hinterher. Expats sind mit der kulinarischen Vielfalt und Gastronomie zufrieden (90 Prozent), ebenso wie mit der medizinischen Versorgung (85 Prozent). Doch 45 Prozent der Befragten leiden unter der schlechten Luftqualität (vs. 19 Prozent weltweit). Schließlich landet es im Index zum Arbeiten im Ausland auf einem der hintersten Plätze, unter anderem, weil es Expats in der dortigen Unternehmenskultur an Kreativität (41 Prozent vs. 26 Prozent weltweit) und am selbstständigen Arbeiten fehlt (45 Prozent vs. 28 Prozent weltweit). Insgesamt sind 77 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Thailand zufrieden.

In diesen Ländern leben Expats gerne - Unsplash

Expats in Australien lieben vor allem die atemberaubende Natur des Landes (Foto: Manny Moreno – Unsplash)

9. Australien: Punktet bei Arbeit & Freizeit gleichermaßen

Expats in Australien sind mit dem Index zum Arbeiten im Ausland rundum zufrieden. Sie bewerten nicht nur den Arbeitsmarkt positiv (62 Prozent), sondern auch ihre eigenen Karrierechancen (64 Prozent) und ihre Work-Life-Balance (70 Prozent vs. 62 Prozent weltweit). Dank der großartigen Natur & Umwelt (94 Prozent zufrieden vs. 83 Prozent weltweit) und den vielen Möglichkeiten für den Freizeitsport (88 Prozent vs. 75 Prozent weltweit), schneidet Australien auch im Index zur Lebensqualität gut ab.

Das Land erzielt Platz 16 bei den Expat Basics – Verwaltung, Digitales, Wohnen und Sprache – und bei der Eingewöhnung im Ausland Platz 17. Expats fällt es leicht, sich an die landestypische Kultur zu gewöhnen (75 Prozent), und 65 Prozent fühlen sich dort zu Hause. Beim Thema persönliche Finanzen sind sie aber mit den Lebenshaltungskosten unzufrieden (44 Prozent vs. 35 Prozent weltweit). Dennoch haben 71 Prozent genug oder mehr als genug für einen komfortablen Lebensstandard (vs. 72 Prozent weltweit). Insgesamt sind 75 Prozent der Expats mit ihrem Leben in Australien zufrieden.

Über die Expat Insider Studie

Zum neunten Mal hat InterNations, das mit rund vier Millionen Mitgliedern weltweit wohl größte Netzwerk für Menschen, die im Ausland leben und arbeiten, die Ergebnisse der jährlichen Expat Insider Studie veröffentlicht. Mit fast 12.000 Teilnehmern ist sie eine der größten Umfragen zum Leben und Arbeiten im Ausland, die Einblicke in das Expat-Leben in 52 Ländern weltweit gibt. Die Studie bietet detaillierte Informationen zur Zufriedenheit der Expats mit der Lebensqualität, der Eingewöhnung, dem Arbeitsleben und den persönlichen Finanzen in ihrem jeweiligen Aufenthaltsland. Zum ersten Mal enthält das Ranking auch den neuen Index Expat Basics, der die Themen digitale Infrastruktur, Verwaltung, Wohnen und Sprache umfasst.

In der Studie für 2022 wurden auch die Bedingungen für Expats in Deutschland ausgewertet – mit dem Ergebnis, dass die Bundesrepublik äußerst schlecht abschneidet