Anzeige
Apple Park in Cupertino, USA (Foto: Carles Rabada - Unsplash)

Deutsche Expats sind in den USA am zufriedensten

Arbeitnehmende aus Deutschland fanden die Arbeitsbedingungen in den Vereinigten Staaten von Amerika am besten. 77,2 % der deutschsprachigen Mitarbeitenden bewerteten ihre Arbeitserfahrung in den Staaten als sehr positiv. Das hat eine Analyse der Sprachlern-Plattform Preply ergeben.

Das Portal wollte herausfinden, ob es bestimmte Länder und Unternehmen gibt , in denen ausländische Fachkräfte die besten Erfahrungen am Arbeitsplatz sammeln. Dafür analysierte es 170.000 Bewertungen von Arbeitnehmenden weltweit auf dem Portal Glassdoor. 20.000 davon waren Bewertungen von Expats, 150.000 von lokal Beschäftigten.

Um zu verstehen, warum ausgerechnet die USA sowohl bei den Deutschen als auch bei anderen Nationen ein beliebter Arbeitsort ist, befragte das Unternehmen Robert Johnson, Professor an der Regents University in London. Ihm zufolge haben Firmen in einzelnen Ländern verschiedene Implementierungsmaßnahmen und Strategien, die zur Zufriedenheit am Arbeitsplatz für ausländische Fachkräfte beitragen: „Offensichtlich verfügen Unternehmen wie Google, Apple, Microsoft und viele der globalen Banken über die Ressourcen, um starke kulturübergreifende Teams aufzubauen und ihre Stärken zu nutzen. Aber es ist auch völlig klar, dass es nicht nur die Ressourcen sind, sondern auch die Denkweise des Managements und die Offenheit für neue Denkweisen, die es Unternehmen jeder Größe ermöglichen, Prozesse zu etablieren, die auf kultureller Intelligenz und nicht auf ethnozentrischer Selbstüberschätzung basieren.“

Es sind dann auch die US-Tech-Giganten Google, Microsoft und Apple, die bei ausländischen Arbeitnehmenden besonders gut bewertet wurden. Knapp neun von zehn (88,6 Prozent) der ausländischen Fachkräfte, die bei Google angestellt sind, bewerten das Unternehmen als sehr positiv und verleihen Google vier bis fünf Sterne. Microsoft folgt mit 84,8 Prozent positiver Bewertungen und belegt den zweiten Platz, noch vor Apple (81,8 Prozent). Die Unternehmensberatung PwC hingegen konnte bei Expats nicht besonders gut punkten und erhielt nur 71,5 Prozent positive Bewertungen.

Mexiko, USA und Kanada bei internationalen Expats führend

Auch die Länder mit dem höchsten Anteil der bestbewerteten Unternehmen wurden analysiert. Dabei belegen Island (53,1 Prozent), Estland (52 Prozent) und Lettland (51,3 Prozent) die besten Platzierungen.

Auf Platz Eins der bei Expats beliebtesten Länder zum Arbeiten liegt allerdings das Nachbarland der USA: Mexiko. Für dieses Land liegen die Bewertungen von ausländischen Fachkräften (80,1 Prozent) um 47 Prozentpunkte über denen des durchschnittlichen einheimischen Arbeitnehmers (32,7 Prozent). Die Analyse zeigt, dass ausländische Arbeitnehmende bessere Arbeitserfahrungen in Mexiko machen als einheimische Arbeitskräfte.

„Ein Expat trägt im Allgemeinen weniger politisches und soziales Gepäck mit sich herum als die Einheimischen, die eher dazu neigen, gewisse Situationen zu kritisieren.“

In allen von uns untersuchten Ländern war die Zufriedenheit der ausländischen Fachkräfte höher als die der durchschnittlichen einheimischen Fachkräfte des jeweiligen Landes. In Deutschland liegt der Unterschied zwischen den ausländischen Fachkräften und der einheimischen bei 39,3 Prozentpunkten.

Expats generell zufriedener mit dem Job als Locals

Laut Wissenschaftler Johnson gibt es für die unterschiedlichen Bewertungen der einheimischen und der ausländischen Fachkräfte mehrere Gründe: „Motivation spielt sicherlich eine Rolle, denn diejenigen, die sich für Jobs im Ausland bewerben und diese Jobmöglichkeiten annehmen, sind in der Regel am besten qualifiziert, am fähigsten und die abenteuerlustigen Mitarbeiter. Ein Expat trägt im Allgemeinen weniger politisches und soziales Gepäck mit sich herum als die Einheimischen, die eher dazu neigen, gewisse Situationen zu kritisieren. Ein weiterer Grund ist, dass Auswanderer, die die Landessprache nicht sprechen, oft nur oberflächliche Erfahrungen sammeln und die lokale Kultur nur durch Essen, Festivals und lustige Aktivitäten wirklich kennen lernen.“

Innerhalb Europas ist übrigens Deutschland das beliebteste Land bei ausländischen Expats. Im weltweiten Vergleich liegt es auf Position Fünf. 74,4 Prozent der Expats gaben Deutschland als Arbeitsstandort positive Bewertungen. Nach dem USA waren deutschsprachige Expats ü in Neuseeland (71,2 Prozent) und in der Slowakei (69,4 Prozent) am zufriedensten.

Auslandskrankenversicherung für entsandte Expat

Die Auslandskrankenversicherung EXPAT BUSINESS eignet sich für Personen, die vom Arbeitgeber ins Ausland entsandt werden und weltweit abgesichert sein sollen. Das Produkt bietet freie Wahl von Kliniken und Ärzt*innen und greift auch bei Heimataufenthalten. 

Deutsche Firmen, die Personal ins Ausland entsenden, sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Mitarbeitenden im Ausland gut abzusichern.

Mehr Informationen zu Auslandskrankenversicherungen für Expats.