Ad
Deutsch im Ausland
© blacksalmon, AdobeStock

Deutsch im Ausland: In Frankreich wird außerhalb Deutschlands am meisten Deutsch gesprochen

Auch mit Deutsch im Ausland zurechtzukommen, entlastet zahlreiche deutschsprachige Reisende sicherlich ungemein. In welchen Ländern man besonders häufig auf Menschen mit Deutschkenntnissen trifft, zeigt die Untersuchung des Sprachportals Preply.

Deutsche Sprache im europäischen Ausland

Weltweit sprechen mehr als 134 Millionen Menschen Deutsch. Außerhalb des deutschsprachigen Raumes ist es Frankreich, das die größte Dichte an Menschen mit Deutschkenntnissen aufweist. Rund 1,2 Millionen Menschen in Frankreich sprechen und verstehen die Sprache des Nachbarlandes. 

Deutsch im Ausland: Hier kommen Deutschsprachige besonders weit

Deutsch in Frankreich

Deutschland und Frankreich haben eine eng verknüpfte gemeinsame Geschichte. In Frankreich auf jemanden zu treffen, der auch Deutsch spricht, ist daher sehr wahrscheinlich. Etwa 1,2 Millionen Menschen in Frankreich sprechen neben Französisch oder anderen Sprachen auch Deutsch. In keinem anderen Land außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz findet man so viele Menschen, die auch Deutsch sprechen wie in Frankreich.

Deutsch in der Türkei

Die Türkei gehört definitiv zu den besten Urlaubszielen, wenn man auf Menschen angewiesen ist, die Deutsch sprechen und verstehen können. Mit 1,1 Millionen Deutschsprachigen gehört die Türkei ebenfalls zu den Ländern, in denen am häufigsten Deutsch gesprochen wird.  Neben Englisch gehört Deutsch zu den wichtigsten Fremdsprachen im Land und ist insbesondere unter denjenigen, die im Tourismus arbeiten, sehr verbreitet. Etwa fünf Millionen Deutsche machen jedes Jahr Urlaub in der Türkei.

Das dürfte nicht wunder nehmen, schließlich verbindet die beiden Bevölkerungsgruppen eine jahrzehntelange gemeinsame Migrationsgeschichte, viele Türkinnen und Türken haben Verwandtschaft in Deutschland. Auch dürfte die Verbreitung der deutschen Sprache in der Türkei auch aus den vielen zurückgekehrten Deutsch-Türkinnen und -Türken im Land resultieren. Sie beherrschen die deutsche Sprache meist sogar auf einem muttersprachlichen Niveau. Insgesamt kann man davon ausgehen, dass etwa 1,1 Millionen Menschen in der Türkei Deutsch sprechen.

Deutsch in Spanien

Fremdsprachenkenntnisse in Deutsch sind unter Spanierinnen und Spaniern nicht so verbreitet wie zum Beispiel Englisch oder Französisch, aber Reisende ohne Spanischkenntnisse sollten dennoch keine Scheu haben, eine Reise nach Spanien zu unternehmen. Insbesondere im Tourismus und in den Hotels in Spanien ist man auf Gäste aus Deutschland gut vorbereitet und viele Menschen sprechen Deutsch. Hochrechnungen gehen davon aus, dass in Spanien etwa 700.000 Menschen Deutsch sprechen. Insbesondere auf der Baleareninsel Mallorca oder auf den Kanarischen Inseln sollten Deutschsprachige keine Schwierigkeiten haben, sich auf Deutsch zu verständigen.

Deutsch in Italien

Fast 600.000 Menschen in Italien sprechen Deutsch. Damit gehört Italien mit Grenze zu Österreich und der Schweiz zu den Ländern der Welt, in denen man besonders eher auf andere Menschen trifft, die Deutsch sprechen. Insbesondere in Südtirol, einer autonomen Provinz im Norden Italiens, hat die deutsche Sprache eine lange Tradition und ist dort sogar eine der offiziellen Verkehrssprachen. Deutschkenntnisse sind auch in den touristischen Destinationen Italiens weit verbreitet. Jedes Jahr machen etwa 14 Millionen Deutsche, 3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher und 1,6 Millionen Schweizerinnen und Schweizer Urlaub in Italien.

Deutsch im außereuropäischen Ausland

Deutsch in Amerika

Reist man aus Deutschland, Österreich oder Teilen der Schweiz nach Übersee, fühlt man sich am ehesten in den USA und Brasilien zu Hause, zumindest sprachlich. Gerade die USA, dessen Geschichte auf der Migration vom „alten Kontinent“ Europa fußt, beherbergt ganze Regionen, die das deutsche Sprachgut ihrer Vorfahren bis heute pflegen, etwa in North und South Dakota. Schätzungen zufolge haben rund 44 Millionen US-Amerikaner deutsche Vorfahren. Das entspricht etwa 14 Prozent der aktuellen Gesamtbevölkerung.

Sogenannte Deutschstämmige zählen damit zu einer der größten ethnischen Gruppen in den USA. Dementsprechend dürfte sich dieses Deutsch sogar an der einen oder anderen Stelle vom modernen Deutsch des 21. Jahrhunderts unterscheiden, das man in Mitteleuropa spricht. Man geht davon aus, dass in den USA etwa 1,1 Millionen Menschen Deutsch sprechen, darunter Auswanderer aus Deutschland und Menschen mit deutschen Fremdsprachenkenntnissen.

Überraschend weit kommt man mit Deutsch, auch wenn man Urlaub in Brasilien macht. Aktuellen Daten zufolge verfügen etwa 1,1 Millionen Menschen in Brasilien über Deutschkenntnisse. Die deutsche Sprache hat in Brasilien eine interessante Geschichte und ist bis heute in einigen Teilen des Landes sehr präsent. Die meisten Deutschsprachigen in Brasilien stammen aus Einwandererfamilien. Die Einwanderungswelle aus Deutschland erreichte ihren Höhepunkt in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg. Durch enge wirtschaftliche Verknüpfungen wird das Lernen der deutschen Sprache in einigen Regionen im Süden von Brasilien auch heute noch sehr sorgfältig gepflegt.

Deutsche Sprache im Süden Afrikas

Insbesondere in den Ländern Namibia und Südafrika ist Deutsch noch eine bedeutende Minderheitensprache. Schätzungsweise sprechen etwa 100.000 Menschen in Namibia und 50.000 Menschen in Südafrika Deutsch. Die Verbreitung ist auf die deutsche Kolonialgeschichte in der Region – insbesondere in Namibia – zurückzuführen. In Kapstadt gibt es auch heute noch eine deutsche Gemeinschaft mit vielen deutschstämmigen Familien und viele Schulen bieten Deutsch als Fremdsprache an. In Namibia gibt es auch eine deutschsprachige Tageszeitung sowie deutschsprachige Radio- und Fernsehsender.

Mehr Infis zur Preply-Studie mit weiteren Länderinfos gibt es hier.

Deutsch als Starthilfe beim Auswandern

Mit der deutschen Sprache im Ausland zurechtzukommen, das erleichtert sicher den Einstieg für die, die aus der deutschen Heimat auswandern und anderswo ein neues Leben starten wollen. Natürlich gibt es auch viele andere Faktoren, die Deutsche ins Ausland locken, etwa soziale und wirtschaftliche Bedingungen, persönliche Bindungen oder kulturelle Nähe. Doch Sprache ist nun einmal einer dieser Faktoren, ein wichtiger noch dazu. Das unterstreicht diese Statista-Grafik, die die liebsten Auswanderungsziele der Deutschen zeigt. 

Sprachlich, aber auch kulturell und geschichtlich besonders nah an Deutschland stehen die Schweiz, die dementsprechend 2021 die beliebtesten Zielländer für Deutsche waren, die einen neuen Lebensmittelpunkt suchen. Etwa 17.000 respektive rund 11.000 Menschen fanden im Messzeitraum Jahr in den Alpenrepubliken eine neue Heimat. Laut Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) blieb die Abwanderung in die meisten Länder im Vergleich zum letzten präpandemischen Jahr größtenteils gleich – mit zwei Ausnahmen.

Wie die Statista-Grafik zeigt, wanderten 2021 ungefähr 2.000 Deutsche weniger in das Vereinigte Königreich aus als 2019, in die USA zogen knapp 1.400 Deutsche weniger als im letzten Jahr vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Gründe für diesen Rückgang gibt Destatis nicht an, obwohl der Umgang mit Corona in den beiden Staaten und der Brexit zum Rückgang beigetragen haben dürften. Dennoch landen die Vereinigten Staaten noch auf dem dritten Platz der beliebtesten Auswanderungsländer, gefolgt von Spanien, der Türkei und Frankreich, die mindestens zum Teil aufgrund der Wetterlage präferiert werden dürften.

Insgesamt hatte es 2021 in Deutschland eine Nettozuwanderung von 329.000 Personen gegeben. Das war eine Steigerung von knapp 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Den höchsten Zuwanderungssaldo verzeichneten europäische Länder mit 197.000 Personen, darunter Bulgarien, Rumänien und die Türkei, gefolgt von Asien mit 156.000.