Ad
Arbeiten in Polen
Hafen von Danzig, © Steffi Hochgraef

Arbeiten in Polen: Wie man bis zu 5.000 Euro bei geringer Steuerlast verdienen kann

Sind Sie gerade mit Ihrem Studium fertig geworden und finden einfach keine Arbeit, die Ihren Qualifikationen entspricht? Sie haben zwar einen Job, sind aber unzufrieden mit ständig befristeten Verträgen, die Ihnen keinerlei Planungssicherheit für die Zukunft ermöglichen? Oder gehören Sie zu jenen Personen, die ambitioniert sind und gerne den nächsten Schritt in der Karriereleiter machen möchten? Dann wandern Sie nach Polen aus! In diesem Artikel erfahren Sie, warum das Arbeiten in Polen für Sie eine große Chance ist.

Rund 8.000 Deutsche wandern jedes Jahr nach Polen aus. Dazu gehören auch immer mehr Arbeitnehmende, Selbstständige sowie Unternehmerinnen und Unternehmer. Warum? Weil Polen ein aufstrebendes Land in Mitteleuropa ist. Seit dem EU-Beitritt 2004 und der Mitgliedschaft im Schengen-Raum 2007 erlebt das Land einen rasanten Aufschwung: Dank großzügiger EU-Subventionen blüht das Land an der Weichsel auf und entwickelt sich zu einem Geheimtipp für deutsche Auswandernde. Dabei profitieren Personen, die über fließende Deutschkenntnisse verfügen von höheren Gehältern, die sich auch immer mehr dem deutschen Gehaltsniveau annähern und in einigen Fällen sogar bereits äquivalent sind (Beispiele dafür sind: IT-Spezialistinnen und Spezialisten, Senior-Manager oder gute Vertriebsmitarbeitende).

Fünf Mythen über das Arbeiten in Polen widerlegt

Sie kennen das bestimmt: Sie haben die Nase voll von den 148.517 Gesetzen und Vorschriften in Deutschland, zahlen zu viel Steuern und möchten einfach nur so schnell wie möglich weg. Sie schauen im Internet nach Ihrem Wunschziel zum Auswandern und finden in einschlägigen Foren Tipps wie “Auf dich hat niemand im Ausland gewartet”, “Du musst entweder Handwerksmeister oder Ingenieurin sein, um im Ausland arbeiten zu können, “Mit deinen Qualifikationen konkurrierst du mit der einheimischen Bevölkerung zu den ortsüblichen Tarifen, willst du dir das wirklich antun?”.

Solche Aussagen haben Sie bestimmt schon mehr als einmal gelesen und sie können Ihnen schnell die Lust auf das Auswandern nehmen. Genau solche Vorurteile gibt es auch in Bezug auf das Arbeiten in Polen:

  • Ich muss Polnisch sprechen, um in Polen eine Arbeit zu finden.
  • Nur deutsche Unternehmen suchen nach deutschsprachigen Mitarbeitern.
  • Ich muss entweder Handwerksmeister oder Ingenieur sein, um in Polen arbeiten zu können.
  • Wenn ich 50 Jahre und älter bin, finde ich keinen Job mehr.
  • Meine Bewerbungsunterlagen sowie Zeugnisse und Zertifikate müssen ins Polnische übersetzt werden.

Allerdings handelt es sich dabei um gängige Klischees, die nichts mit der tatsächlichen Arbeitsmarktsituation in Polen für deutschsprachige Bewerber zu tun haben. Der Autor dieser Zeilen lebt und arbeitet seit Juli 2021 in Polen und hat bis jetzt weder selbst – noch von anderen deutschen Muttersprachlern, die in Polen arbeiten und mit dem Autor befreundet sind – derartiges mitbekommen. Viel mehr handelt es sich dabei um Mythen.

Arbeiten in Polen: Arbeitnehmer sind die Gesuchten – und nicht die Arbeitgeber!

Was macht das Arbeiten in Polen für Deutsche so attraktiv? Ganz einfach: der Arbeitsmarkt. Da immer mehr Unternehmen – deutsche wie auch internationale – Teile ihrer Geschäftsprozesse nach Polen auslagern, um von dort aus den deutschen Markt zu betreuen, steigt auch die Nachfrage nach deutschsprachigem Personal. Obwohl in Polen die deutsche Sprache weit verbreitet ist, macht es dennoch einen qualitativen Unterschied, ob man sie auf C1-Niveau beherrscht oder ein Muttersprachler ist. Und das wissen auch die Unternehmen ganz genau und Sie als deutscher Muttersprachler können daher auf ein höheres Gehalt pochen – häufig inklusive einer Sprachenzulage .

Ein weiterer Vorteil für Sie als deutsche Muttersprachlerin ist es, ganz einfach an Jobs zu kommen. Sie kennen das vielleicht in Deutschland: Es ist zwar immer die Rede vom Fachkräftemangel ist, aber Sie müssen in Wirklichkeit noch immer 50 Bewerbungen schreiben, um einen Job zu bekommen. In Polen liegt die Erfolgsquote viel höher. Hier gibt es einen tatsächlichen Fachkräftemangel, den Sie als deutschsprachige Bewerberin auch sofort spüren werden. Bei der Auswahl des richtigen Kandidatinnen und Kandidaten wird weniger Wert auf formale Qualifikationen (zum Beispiel bestimmte Bildungsabschlüsse, Zertifikate oder auch Lücken im Lebenslauf) gelegt.

In den meisten Branchen und Stellenangebote liegt das Hauptaugenmerk immer darauf, wie gut der Kandidat die deutsche Sprache beherrscht und ob er über solide Englischkenntnisse verfügt. Sie dienen in den meisten Fällen als Sprache der internen Kommunikationen. Somit ist das Arbeiten in Polen auch prima geeignet für Bewerbende, die sich gerne umorientieren möchten oder frisch aus der Universität kommen und noch über wenig Berufserfahrung verfügen sowie für Personen, die aufgrund ihres Alters Probleme damit haben einen neuen Job in Deutschland zu finden.

Lebenshaltungskosten und Gehälter steigen immer mehr

Das Leben in Polen wird immer teurer. Die Inflation liegt bei 18 Prozent und ist die höchste innerhalb der EU. Aus diesem Grund nähern sich die Lebenshaltungskosten in Polen auch immer mehr, den Kosten in Deutschland an. Der Autor dieser Zielen hat monatliche Lebenshaltungskosten in Höhe von ca. 6.000 PLN (ca. 1.400 Euro) und er kann damit in Krakau als Single gut leben.

Die gute Nachricht ist: Gleichzeitig steigen auch die Gehälter in Polen und kompensieren somit auch die Preissteigerung. Sie als deutscher Muttersprachler spielen in der Champions League der Gehälter in Polen mit. Was das konkret heißt, sehen Sie anhand des folgendes Beispiels:

Gehalt in Polen für Positionen im Sales Management

Gehalt in Polen für Positionen im Marketing Management

Quelle: Top Talent Salary Report  

Die Tabelle gibt einen guten Einblick in die Gehaltsstrukturen in Polen für Berufe mit Fremdsprachenkenntnissen. Sie sehen dort verschiedene Jobs aus den Bereichen: Online Marketing und Vertrieb. Ein Sales Manager, der für eine bestimmte Region zuständig ist, verdient brutto zwischen 12.000 – 20.000 PLN, was etwa 2.300 bis knapp 5.000 Euro entspricht. Gerade Vertriebsmitarbeitende sowie Teamleitende mit Deutschkenntnissen werden in Polen händeringend gesucht und häufig brauchen Sie sich noch nicht einmal aktiv bewerben sondern werden auf bekannte Jobplattformen wie beispielsweise LinkedIn bereits von Recruitern angeschrieben.