Anzeige
Thanksgiving
© cottonbro - pexels

Amerikaner verreisen trotz Corona zu Thanksgiving

Viele US-Amerikaner haben dieses Jahr in letzter Minute einen Inlandsflug gebucht, um Thanksgiving mit ihrer Familie zu feiern oder Urlaub in der Sonne (oder im schnee) zu machen – trotz der besonders stark grassierenden Coronapandemie in den USA und der derzeit angeschlagenen Luftfahrtindustrie. Das haben Untersuchungen des Reiseanalytik-Unternehmens ForwardKeys ergeben.

In einer Rangliste der wichtigsten inländischen US-Destinationen an diesem Thanksgiving (das heißt, Destinationen mit einem Anteil von mindestens 1,0 Prozent an den Inlandsflugbuchungen) befinden sich viele Orte, an denen die Amerikaner gerne ihren Urlaub verbringen.

Florida beliebteste Urlaubsdestination zu Thanksgiving

Am wenigsten Rückgänge bei der Buchung im Vergleich zu 2019 verzeichnet Fort Myers in Florida. Dort lagen am 14. November  die Buchungen für Reisen während der Thanksgiving-Periode (Abflüge vom 19. bis 25. November) nur bei 11,9 Prozent hinter den Vorjahreswerten zurück.

Thanksgiving

Mit Tampa rangiert ein weiteres Reiseziel mit Sonnenschein auf Platz 2, wo die Buchungen 14,2 Prozent hinter dem Vorjahr zurückliegen. Die drei nächsten drei Orte mit der größten Widerstandsfähigkeit sind beim Skifahren beliebt: Salt Lake City Utah (minus 23,5 Prozent) , Phoenix Arizona (minus 30 Prozent), das in Fahrweite der Arizona Snow Bowl liegt, und Denver, Colorado (minus 32,1 Prozent).

Inlandsflugbuchungen bei zu 75 Prozent auf Vorjahresniveau

Deutlich weniger Inlandsflüge zu Thanksgiving als noch 2019 verzeichnen Miami (minus 33,5 Prozent) Orlando, Heimat mehrerer Themenparks mit Kultstatus (minus 33,9 Prozent), Kahului (minus 35,4 Prozent), Dallas (minus 38,6 Prozent) und Las Vegas mit einem starken Minus von 40,6 Prozent.

„Die Covid-19-Krise hat den internationalen Flugverkehr dezimiert und den Inlandsflugverkehr schwer beschädigt.“

Thanksgiving
Olivier Ponti von ForwardKeys erläutert dazu: „Die Covid-19-Krise hat den internationalen Flugverkehr dezimiert und den Inlandsflugverkehr schwer beschädigt. In den vergangenen drei Wochen haben wir eine Verlangsamung des Buchungstempos erlebt, und das korreliert mit der dritten Welle des Virus. Es gibt jedoch einige sehr widerstandsfähige Perioden, Weihnachten und Thanksgiving, in denen sich die Buchungen nicht verlangsamt haben und relativ viel stärker sind als für den Rest des Jahres“ Die in der Woche ab dem 8. November ausgestellten Flugtickets für Reisen während der Thanksgiving-Periode (Abflüge vom 19. bis 25. November) seien immerhin auf 74,5 Prozent des Vorjahresvolumens gestiegen.

Während kaum jemand geschäftlich reisen würde, sei es eine ermutigende Nachricht für die Reisebranche, dass die Menschen nicht auf das verzichten wollen, was sie normalerweise an Thanksgiving tun: nämlich zu ihrer Familie und an Urlaubsorte reisen. 

Nur zehn Prozent der US-Bürger verzichten auf Reisen an Thankgsgiving

Infographic: Thanksgiving Travel Slightly Down in Pandemic Year | Statista 

Eine Analyse von IHS Markit für das News-Magazin AAA hat ermittelt,  dass die Zahl der Amerikaner, die für die Thanksgiving-Feiertage eine Reise geplant haben, nur etwa zehn Prozent niedriger als 2019. 

Während an diesem Thanksgiving nur die Hälfte der üblichen Menschen in Flugzeuge steigen und noch weniger Busse, Züge oder Kreuzfahrten nutzen , scheinen sich die Amerikaner während der Pandemie mit dem Auto wohler zu fühlen. Das Volumen der Autoreisen – die bei weitem beliebteste Reiseart an Thanksgiving – wird voraussichtlich nur um 4,3 Prozent sinken.

Die Ergebnisse können auch dahingehend gelesen werden, dass die Amerikaner aufgrund von Covid-19 auf Fernreisen verzichten, aber immer noch gerne Freunde und Verwandte besuchen, die kurze oder mittlere Entfernungen entfernt wohnen.

Doch trotz der großen Besorgnis über die gemeinsame Reiseform und die Verbreitung der Krankheit zwischen den Staaten bergen die Thanksgiving-Zusammenkünfte selbst ein inhärentes Infektionsrisiko.