Anzeige

Beiträge mit Tag ‘Visum USA’

Experten USA

„Wir erwarten, dass die Entsendung von Fachkräften in die USA leichter wird“

Während der vierjährigen Amtsperiode unter US-Präsident Donald Trump hatten deutsche wie internationale Unternehmen massive Probleme, Arbeitsvisa für ihre Fachkräfte in den USA zu bekommen. Grund war Trumps "America First"-Politik. Mit Spannung erwarten die Handelspartner der USA daher, was sich auf dem US-Arbeitsmarkt unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden für Unternehmen und deren Fachkräfte ändern wird. Eine erste Einschätzung geben die Juristen Dr. Axel Boysen Managing Partner (Frankfurt), und Andrew Greenfield, Managing Partner (Washington) bei Fragomen Global LLP.

Mitarbeitereinsatz in den USA

So gelingt Unternehmen der Mitarbeitereinsatz in den USA – Online-Seminar am 15. und 16. September

Seit Donald Trump Präsident der USA ist, wird eine Mitarbeiterentsendung dorthin zur immensen Herausforderung. Besonders deutlich wird dies bei der inzwischen extrem schwierigen Erlangung der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, wie das folgende Beispiel zeigt:

Minnesota

Wie ich in Minnesota meinen US-amerikanischen Führerschein bekam

Wer als Tourist in den USA unterwegs ist, kommt in aller Regel ganz prima mit dem deutschen Führerschein zurecht. Ein internationaler Führerschein ist in den meisten Bundesstaaten gar nicht notwendig und ohnehin nur in Verbindung mit dem deutschen Führerschein gültig, sozusagen als „beglaubigte Übersetzung“.
Expats

Probleme für Expats in den USA: ein Fallbeispiel

Lange galten die USA als Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Doch seitdem die Regierung unter Präsident Trump am Hebel sitzt, gilt das für Unternehmen, die Mitarbeiter als Expats in den USA einsetzen, nur noch bedingt. Besonders deutlich wird dies bei der inzwischen extrem schwierigen Erlangung der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, die Projekte verhindern und Karriereträume platzen lassen kann, wie ein Beispiel aus der Praxis zeigt.

ESTA

USA: Keine schnelle ESTA-Registrierung mehr möglich

Für die USA noch schnell online eine Einreiseerlaubnis beantragen, ist seit Anfang dieses Jahres nicht mehr möglich. So hat die zuständige US-Behörde bereits im Dezember 2018 mitgeteilt, dass der Antrag für das ESTA-Verfahren mindestens 72 Stunden vor dem Abflug vorliegen muss.

Trumps Einreiseverbot: Die Folgen für den Flugverkehr

US-Präsident Donald Trumps Einreiseverbot für Angehörige von sieben mehrheitlich muslimisch geprägten Staaten wirkt sich offenbar auf den internationalen Flugverkehr aus.

USA: Bestimmungen für visumfreie Einreise werden verschärft

Der US-Kongress hat am 18.12.2015 ein Gesetz zur Änderung des Visa Waiver Programms beschlossen, welches Reisende, die am 01.03.2011 oder danach im Irak, Iran, Syrien oder Sudan aufhältig waren beziehungsweise als Doppelstaater die Staatsangehörigkeit eines dieser Länder besitzen, weitestgehend von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausschließt.

Weltreise: Welches Visum brauche ich?

Wer weit reisen möchte, muss sich gründlich vorbereiten. Dazu gehört zum Beispiel, rechtzeitig wichtige Visa besorgen und sich über die jeweiligen Einreisebestimmungen zu informieren.

Stressfrei in die USA einreisen

USA – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Doch die Barrieren, um dort hineinzukommen, sind hoch. Wer privat eine Reise nach Nordamerika plant, sollte daher gut vorbereitet und informiert sein.

Visumänderungen für USA und Uganda

Während ein neues Verfahren für die Terminvergabe für Visa-Anträge für die USA Kosten reduzieren soll, verteuert sich die Einreiseerlaubnis für Uganda aufgrund eines neu eingeführten Konsular-Providers.