Anzeige

Beiträge mit Tag ‘Interkulturelle Kompetenzen’

Deutsche Regeln über Bord: Überleben in der asiatischen Megacity

Wenn ein Kind in einer deutschen Kleinstadt lernt eine Straße zu überqueren, lautet die Regel: Man schaut nach rechts, links, rechts; es kommt nichts; man geht los. So lernten auch wir, Silke und Susan, die Verkehrsregeln in den sächsischen Kleinstädten Meerane und Hartmannsdorf. Nie hätten wir zu träumen gewagt, dass uns solch ein fast schon unbewusster Akt der Selbstverständlichkeit im Straßenverkehr im Erwachsenenalter den Schweiß auf die Stirn treiben würde.

Typisch Italienisch – Cartoons über Deutsche und Italiener

Der Autor Peter Gaymann reist selber regelmäßig und gerne nach Italien und lebte auch mehrere Jahre mit seiner Familie dort. Die gewonnen Eindrücke der Einheimischen, vor allem aber der Urlauber, verarbeitet der Autor in seinen Cartoons.

Als Expat in interkulturellen Teams: Wichtige Grundlagen

International tätige Unternehmen haben zum Ziel, dass ihre entsandten Mitarbeiter im Ausland für sie erfolgreich sind. Um diese Erwartungen zu erfüllen, müssen Expats (so der gängige Begriff für entsandte Personen) nicht nur die fachliche Qualifikation vorweisen können, sondern auch die soziale Kompetenz.

Kulturschock: Die wirtschaftlichen Folgen für Unternehmen

Ein Viertel aller international tätigen  Unternehmen entsenden Mitarbeiter für einen befristeten Zeitraum ins Ausland. Diese sogenannten Expatriates (kurz Expats) und ihre Familien sind besonderen neuen Herausforderungen und Belastungen ausgesetzt, die sich während eines länge

»Es geht nicht um die Wahrheit, sondern um die Wahrnehmung«

Seit 15 Jahren ist Iris Engler als interkultureller Coach tätig und gründete 2005 zusammen mit ihrer britischen Geschäftspartnerin Kulturadvantage. EXPAT NEWS sprach mit ihr unter anderem über die Erfolgsmessung von Trainings und die kulturellen Unterschiede zwischen Deutschen und Asiaten sowie der deutschen und britischen Geschäftskultur.

Kulturkreiswechsel in Asien

Eine diffuse Vorstellung vom so genannten Kulturschock dürfte fast jeder haben. Doch was genau geht vor sich, wenn Geschäftsreisende und Entsandte den Kulturraum für eine gewisse Zeit wechseln? Und wie lassen sich psychische Umstellungsschwierigkeiten vermeiden oder zumindest abfedern?

Saudi-Arabien: Expat wegen Luftballons verhaftet

Die Religionspolizei in Saudi-Arabien hat einen Expatriate verhaftet, weil er zur Feier des neuen Jahres Luftballons gezeigt hat.

Perser sind keine Araber

Wer beruflich mit Menschen aus anderen Kulturen zu tun hat, sollte sich darauf einstellen. Respekt, Wertschätzung und das Wissen um alltägliche Gepflogenheiten sind unerlässlich, um Geschäfte zu machen.