Beiträge mit Tag ‘Erfahrungsberichte von Expatriates’

Expat in China

Als Expat nach China: Was gilt es zu beachten?

Mitarbeiter deutscher Unternehmen, die nach China eingesetzt werden, benötigen grundsätzlich eine Arbeitserlaubnis und ein entsprechendes Arbeitsvisum. Die Grenze von drei Monaten, bis zu deren Ablauf die Tätigkeit in China ohne Arbeitserlaubnis erbracht werden darf, gilt seit Anfang 2015 nur noch in bestimmten Fällen.

Vier Tipps, um als Expat erfolgreich zu sein

Berufliche Einsätze finden zunehmend in alle geografischen Regionen der Welt statt: Sei es die deutsche Webdesignerin, die für zwei Jahre in Hongkong tätig ist oder der indische IT-Spezialist, der eine Zeit lang in Deutschland arbeitet.

Singapur – der ideale Standort für deutsche Unternehmen?

Singapur, oft als »Asia-Light« bezeichnet, mag dem deutschen Expatriate auf den ersten Blick zum Teil recht vertraut erscheinen. Es gibt die bekannten westlichen Restaurantketten und Bekleidungsmarken, zahlreiche große deutsche Firmen haben hier bereits eine Zweigstelle.

Neue EU-Richtlinie verbessert Bedingungen für Expat-Partner

Die Europäischen Union hat eine langersehnte Richtlinie zu firmeninternen Versetzungen verabschiedet: Die Richtlinie wird internationalen Unternehmen die temporäre Versetzung von Managern, Spezialisten und Auszubildenden in andere EU-Niederlassungen erleichtern und diesen die Möglichkeit bieten, während ihrer Entsendung in anderen Mitgliedsstaaten zu arbeiten.

„Auslandsentsendungen – was macht sie erfolgreich?“

In einer immer stärker globalisierten Welt ist es für Unternehmen unabdingbar, international präsent zu sein. Um die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen setzen Unternehmen immer öfter Expatriates ein.

Business-Knigge Singapur: Verhandeln mit verdeckten Karten

Architektonisch scheint Singapur mit seiner hochmodernen Skyline und Infrastruktur dem Westen sehr ähnlich zu sein – kulturell trennen Deutschland und den chinesischen Stadtstaat jedoch rund 10.000 Kilometer. Derzeit leben rund 7.500 Deutsche in Singapur, die nicht nur von einer hohen Lebensqualität, sondern auch einem der wichtigsten Finanz-, Handels- und Wirtschaftszentren der Welt profitieren wollen.

Expats beim Settling-In erfolgreich unterstützen

Ich bestehe darauf: die Partner Ihrer Expats sind entweder Ihr bester Freund oder Ihr größter Feind! Während der Vorbereitungsphase auf einen Auslandseinsatz geben die meisten Expat-Partner den Ausschlag über Hop oder Top – für oder gegen die Entsendung und sollten daher schon vor dem eigentlichen Start in den Prozess einbezogen werden (siehe Teil I der Erfolgsstrategien für Auslandsentsendungen).

„Vor dem Expat-Blues ist keiner sicher“

Als ihr Mann ein Jobangebot in Istanbul bekam, entschied sich die Inhaberin von ABROAD [relocation. interculture. languages.] Constance Grunewald-Petschke mit ihm zu gehen. Wie man das Beste aus der Zeit im Ausland für sich herausholt, erzählt sie im Interview.

Auslandsentsendung: Expat-Partner müssen ebenfalls überzeugt werden

Die Partner Ihrer Expats sind entweder Ihr bester Freund oder Ihr größter Feind! Sie sind fast immer das Zünglein an der Waage, die Stimme aus dem Off… Diejenigen, die meistens die letzte Entscheidung treffen, ob Ihr Mitarbeiter einen Einsatz im Ausland akzeptiert oder nicht.

Expat-Partner einbeziehen für eine erfolgreiche Entsendung

Vor einigen Wochen hatte ich in meinem Beitrag Was Expat-Partner wirklich brauchen darüber geschrieben, wie ich als Betroffene die Unterstützung durch den Arbeitgeber meines Mannes erlebt habe und was ich von einem idealen Programm erwarten würde.