Anzeige

Beiträge mit Tag ‘dual career’

weibliche Expats

Wie weibliche Expats Job und Familie unter einen Hut bringen

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Eine Person kommt am Abend von der Arbeit nach Hause. Die Familie bereitet gemeinsam das Abendessen vor, die Kinder gehen danach ins Bett. Die Person erzählt später, gemütlich auf dem Sofa sitzend – halb aufgeregt, halb abwartend – dass ihre Abteilungsleiterin sie angesprochen hätte, ob es für sie in Frage käme, eine gewisse Zeit für die Firma ins Ausland zu gehen. 

Neue EU-Richtlinie verbessert Bedingungen für Expat-Partner

Die Europäischen Union hat eine langersehnte Richtlinie zu firmeninternen Versetzungen verabschiedet: Die Richtlinie wird internationalen Unternehmen die temporäre Versetzung von Managern, Spezialisten und Auszubildenden in andere EU-Niederlassungen erleichtern und diesen die Möglichkeit bieten, während ihrer Entsendung in anderen Mitgliedsstaaten zu arbeiten.

Generation Y: Die neue Expat-Generation?

„Jetzt stell dich mal nicht so an, du lebst doch bald im wolkenlosen Expat-Himmel! Dort, wo immer die Sonne scheint. Wo der Tag nicht mit dem Klingeln des Weckers, sondern dem sanften Rauschen der Palmenwedel beginnt. Wo du dir deine Zeit frei einteilst und tun und lassen kannst, was immer Du willst!

»Ein Auslandseinsatz ist für eine Familie immer Teamwork«

Der Arzt Dr. Andreas Grasteit hat mit seiner Familie insgesamt neun Jahre in Nigeria gelebt und gearbeitet. Wie er und seine Frau es geschafft haben, sich dort ein Leben aufzubauen und wie sie mit interkulturellen Unterschieden umgegangen sind, erzählt er im Interview.

Mitarbeiterentsendung ins Ausland: Nicht ohne meinen Partner

Immer mehr Expats wollen nicht ohne ihren Partner ins Ausland. Für international tätige Unternehmen entwickelt sich diese Einstellung zunehmend zu einem Problem. Das geht aus einer aktuellen Studie unter 177 internationalen Konzernen der Permits Foundation hervor.