Anzeige

Beiträge mit Tag ‘deutsche Unternehmen in Großbritannien’

Das sind die Auswirkungen des Brexit für Verbraucher und Unternehmen

Mit dem Jahreswechsel sind die Auswirkungen des Brexit im Alltag der Menschen angekommen. Der Austritt des Vereinigten Königreichs (UK) aus der Europäischen Union ist nun vollzogen, auch wenn weiterhin rechtliche Fragen zwischen EU und britischer Regierung offen sind.

Was auf Unternehmen nach dem Brexit im Januar 2021 zukommt

Da das Vereinigte Königreich ab 1. Januar 2021 nicht mehr an der Politik der Union teilnimmt, wird es unweigerlich Hemmnisse für den Handel mit Waren und Dienstleistungen sowie für die grenzüberschreitende Mobilität und den zwischenstaatlichen Austausch geben. Denn dann endet der Übergangszeitraum, in dem das Vereinigte Königreich weiterhin am Binnenmarkt und an der Zollunion der EU teilnehmen darf, und damit auch der freie Personen-, Waren- und Dienstleistungsverkehr.

Großbritannien Brexit

„No Deal“ bei Brexit würde Großbritannien Milliarden kosten

Sollten die britischen EU-Austrittsverhandlungen zu keinem Ergebnis ("No Deal") führen und es somit zu einem harten Ausstieg kommen, würde das die britische Wirtschaft erheblich treffen. Ein um fast fünf Prozent vermindertes BIP würde innerhalb von zehn Jahren 140 Milliarden Dollar (105 Milliarden Pfund, 119 Milliarden Euro) kosten, so eine aktuelle Prognose des Think Tanks RAND Corporation.

Mehr als die Hälfte deutscher Firmen fürchtet Brexit-Auswirkungen

64 Prozent der deutschen Wirtschaftsunternehmen befürchten, dass der Austritt des Vereinigten Königreichs (Brexit) aus der Europäischen Union Auswirkungen auf das eigene Geschäft haben wird.

Adressdaten von deutschen Unternehmen in Großbritannien

Die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) Großbritannien hat jetzt ein „Who is who“ der Unternehmen im deutsch-britischen Business auf einer aktualisierten Ausgabe als CD-Rom zusammengestellt.