Anzeige
Transitpassagiere in Hongkong
© Florian Wehde - Unsplash

Transitpassagiere in Hongkong brauchen keinen PCR-Test mehr

Passagiere auf dem Weg nach Asien und Australien erwarten seit dem 1. Juni 2022 deutlich einfachere Reisebedingungen. Die Regierung von Hongkong hat jetzt für alle Transitpassagiere die COVID-19-Testregelung abgeschafft. Passagiere, die über Hong Kong in eine andere Destination weiterfliegen, müssen somit keinen negativen PCR-Test mehr nachweisen.

Wegen der Zero-Covid-Strategie und damit verbundener Ein- und Durchreiseverbote der Regierung hatten zahlreiche Fluggesellschaften ihre Flugpläne angepasst und ließen Hongkong als Reiseziel mitunter aus. Besonders stark betroffen war die Airline Cathay Pacific. 

Nun hat die Fluggesellschaft aus Hongkong auch ihre Flüge weiter aufgestockt. Von der Mainmetropole aus hebt ein Airbus A350-900 im Juni vier Mal in Richtung Hongkong ab (5., 16., 21., 28. Juni). In Europa fliegt die Fluggesellschaft derzeit London-Heathrow, Manchester, Paris und Amsterdam an.

Tipps für Transitpassagiere

Mit dem Angebot „Fliegen Sie (sorgen)frei“ ermöglicht Cathay Pacific Reisenden, ihre Tickets entspannter zu buchen: Für alle Buchungen, die bis zum 31. Dezember 2022 getätigt werden, sind unbegrenzte Änderungen möglich, ohne dass die üblichen Umbuchungsgebühren anfallen. Auch nach diesem Datum haben Kund*innen noch die Möglichkeit, bis Ende 2023 eine zusätzliche kostenlose Umbuchung vorzunehmen.

Die Einreise und auch die Transitreise nach Hongkong per Flugzeug ist seit dem 1. Juni 2022 wieder möglich. (Foto: Cathay Pacific)

Alle Informationen zu den Reisebedingungen finden Passagiere auf der Webseite von Cathay Pacific unter der Rubrik COVID-19-Informationszentrum. Cathay Pacific empfiehlt Reisenden, sich unter dieser Rubrik über die neuesten Informationen zu den Flugplänen zu informieren. Offizielle Infos der Regierung gibt es hier.

Lounges für Transitpassiere wieder geöffnet

Darüber hinaus wurde auch die Business Lounge „The Pier“ in der Nähe von Gate 65 in der Abflughalle des Hong Kong International Airport wieder geöffnet. Sie ist täglich von 5:30 Uhr bis zum letzten Abflug des Tages eines Cathay Pacific-Fluges geöffnet. Passagiere im Transit sowie Passagiere, die von Hong Kong aus zu einem anderen Ziel als dem chinesischen Festland reisen, können sich in der Lounge entspannen und erholen.

Ebenso ist die First Class Lounge The Wing geöffnet und steht berechtigten Fluggästen, die aus Hong Kong kommen oder vom chinesischen Festland zu einem beliebigen Zielort weiterreisen, weiterhin zur Verfügung.

Aktuelle Einreisebestimmungen für Hongkong

Seit dem 1. Mai 2022 dürfen auch non Hong Kong residents wieder einreisen. Die Auflagen dafür sind allerdings hoch. So müssen alle Einreisenden vollständig geimpft sein. Ungeimpfte Kinder unter 12 Jahren dürfen nur zusammen mit einer geimpften Begleitperson einreisen. Kinder über 12 Jahre müssen geimpft sein, um einreisen zu dürfen.

Reisende aus Deutschland müssen folgende Unterlagen bei der Einreise nach Hongkong vorlegen:

Nachweis über einen negativen PCR-Test:
Der Test muss innerhalb von 48 Stunden vor der planmäßigen Abflugzeit (bei Umsteigeverbindungen bezieht sich diese Angabe auf den letzten Flug, der in Hongkong landet) erfolgt und auf den im Pass eingetragenen Namen des Reisenden sowie in Englisch oder Chinesisch ausgestellt sein. Die Bestätigung, dass das Labor ISO 15189-zertifiziert bzw. von der jeweiligen Regierung anerkannt ist, muss nicht mehr vorgelegt werden.

Hotelreservierung:
Eine Hotelreservierung in einem von der Hongkonger Regierung vorgesehenen Hotel in Englisch oder Chinesisch für mindestens sieben Tage ab Tag des Eintreffens in Hongkong. Die Hotelkosten sind vom Reisenden selbst zu tragen. 

Impfnachweis:
Der Impfnachweis, ausgestellt von der zuständigen Gesundheitsbehörde auf den im Pass eingetragenen Namen in Englisch oder Chinesisch. Außerdem muss aus dem Impfnachweis hervorgehen, ob der betreffende Reisende eine oder mehrere Dosen des Impfstoffs COVID-19 erhalten hat und an welchem Tag die letzte Dosis verabreicht wurde. Die Impfung muss mit einem von der Hongkonger Regierung anerkannten Impfstoff erfolgt sein. Eine Liste der anerkannten Impfzertifikate ist auf der Regierungsseite einsehbar. Das digitale EU Impfzertifikatgilt als anerkannter Nachweis. Bitte immer die Zertifikate von beiden Impfungen – falls zutreffend – vorlegen.

Online-Einreiseregistrierung:
Alle Einreisenden sind verpflichtet, das Formular „Health & Quarantine Information Declaration“ der Gesundheitsbehörden online auszufüllen. Das Formular kann vor dem Einsteigen mit einem Smartphone oder Mobilgerät ausgefüllt und online eingereicht werden. Nach dem erfolgreichen Einreichen erhalten Sie einen QR-Code, den Sie abspeichern und bei Einreise vorzeigen können. Der QR-Code ist 48 Stunden gültig.

Nach Ankunft am Flughafen:
Alle Einreisende müssen sich am Flughafen einem Antigen-Schnelltest (RAT) und einem PCR-Test unterziehen. Wenn der Antigen-Schnelltest negativ ausfällt, erfolgt nach der Einreise und Gepäckabholung mit bereit gestellten Bussen der Transfer in das zuvor gebuchte Quarantänehotel.

Während der Quarantänezeit:
Während der Quarantänezeit werden während des siebentägigen Hotelaufenthalts täglich Antigen-Schnelltests (RAT) und am fünften, neunten und 12. Tag ein PCR-Basis durchgeführt. Wenn die Ergebnisse des PCR-Tests am fünften Tag und der RAT-Tests am sechsten und siebten Tag negativ sind, kann das Hotel verlassen werden. Man muss sich dann einer siebentägigen Selbstkontrolle zuhause unterziehen und am neunten und 12. Tag einen weiteren PCR-Test in einem kommunalen Testzentrum durchführen lassen.

Wenn Sie sich entscheiden, während der 14-tägigen Quarantäne im Quarantänehotel zu bleiben, wird am 12. Tag ein PCR-Test durchgeführt. Ist das Ergebnis negativ, können Sie das Quarantänehotel am 14. Tag verlassen.

Im Falles eines positiven Tests:
Wenn Reisende nach ihrer Ankunft in Hongkong bei einem der Virustests positiv getestet wurden, erhalten sie eine Isolationsanordnung und werden in ein staatliches Isolationshotel verlegt. Die Isolations- und Entlassungsbedingungen sind die gleichen wie für lokale COVID-19-Patienten, d.h. Entlassung bei einem negativen Test am 6. und 7. Tag.

Quelle: Auswärtiges Amt