Anzeige
Einreise nach Dubai
© Emirates

Einreise nach Dubai für geimpfte Reisende ab sofort ohne PCR-Test möglich

Ab sofort können Personen mit einer gültigen Impfbescheinigung gegen Covid-19 nach Dubai einreisen, die PCR-Testpflicht für vollständig geimpfte Reisende vor Abflug wurde aufgehoben.
Als Reaktion darauf hat die Fluggesellschaft Emirates ihre Reise-Bedingungen für geimpfte und genesene Dubai-Besucher geändert. Fluggäste die mit Emirates in die VAE einreisen, müssen auch bei der Airline ab sofort nur noch eine gültige Impfbescheinigung gegen Covid-19 vorlegen.

„Durch die neuen Maßnahmen werden sich die Reisekosten für Geimpfte reduzieren.“

Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe dazu: „Wir begrüßen die Aktualisierung der Covid19-Maßnahmen durch die NCEMA in Anlehnung an die sich entspannende Lage. Immer mehr Destinationen öffnen ihre Grenzen und auch Deutschland lockert wieder die Bestimmungen. Wir gehen davon aus, dass sich die neuesten Entwicklungen positiv auf die Nachfrage ab Deutschland auswirken werden. Dubai ist bei Reisenden aus Deutschland ein beliebtes Reiseziel und durch die neuen Maßnahmen werden sich die Reisekosten für Geimpfte reduzieren. Ein guter Zeitpunkt, denn noch bis zum 31. März können Reisende die Weltausstellung Expo 2020 Dubai erleben.“

Ungeimpfte Personen dürfen mit PCR-Test einreisen

Die Impfbescheinigung muss einen QR-Code aufweisen, dies gilt sowohl für Zertifikate die digital in einer App vorgezeigt werden, als auch für ausgedruckte Zertifikate auf Papier. Analog ist auch eine Bescheinigung über den Genesenen-Status als Reisedokument möglich, wobei zwischen Genesung und Einreise höchstens ein Monat liegen darf. Ungeimpfte Reisende müssen weiterhin ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Mit der Wiedereröffnung der internationalen Grenzen und der sukzessiven Lockerung von Reisebeschränkungen hat Emirates den Passagierverkehr zu über 127 Zielen wieder sicher aufgenommen und bietet derzeit über 50 wöchentliche Passagierflüge von Deutschland in das Emirat am Arabischen Golf. Dubai war zudem eine der ersten Städte weltweit, die vom World Travel and Tourism Council (WTTC) mit dem Safe Travels-Siegel ausgezeichnet wurde, das die umfassenden und wirksamen Maßnahmen Dubais zur Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit seiner Gäste belegt.

Emirates hat ein umfassendes Paket an Sicherheitsmaßnahmen für jeden einzelnen Reiseabschnitt aufgelegt.

Tourismus-  und Hotelwachstum in Dubai hält an

2018 hatte sich die Zahl ausländischer Besucher*innen nur noch um 0,8 Prozent auf 15,9 Millionen erhöht. Im letzten Vor-Pandemiejahr 2019 meldete verzeichnete das Emirat ein Plus von 5,1 Prozent auf 16,7 Millionen. Zu diesem Wachstum haben allerdings die drei wichtigsten Herkunftsländer nicht beigetragen. Die Besucherzahl aus Indien schrumpfte um drei Prozent auf 2,0 Millionen, für Saudi-Arabien wird eine Stagnation bei 1,6 Millionen ausgewiesen, bei Gästen aus dem Vereinigten Königreich ein Rückgang um 1 Prozent auf 1,2 Millionen.

Ein seit Jahren wichtiger Wachstumstreiber ist der Besucherstrom aus China. Zwischen 2015 und 2019 hat sich die Zahl der chinesischen Gäste mehr als verdoppelt und lag 2019 bei einer Millionen. 

Dubai geht trotz Coronapandemie auch mittel-und langfristig von einem weiteren starken Wachstum des Tourismussektors aus. Bei den Reisenden aus dem wichtigsten westeuropäischen Herkunftsland, dem Vereinigten Königreich, zeigt sich seit Jahren kein Wachstumstrend. Die Potenziale anderer westeuropäischer Länder (vor allem Deutschland, Frankreich und Italien) sind aber möglicherweise noch nicht ausgeschöpft. Diese Länder hatten zusammen mit dem Vereinigten Königreich 2019 einen Anteil am gesamten Besucheraufkommen von 16 Prozent, Westeuropa insgesamt kam auf 20 Prozent.

Die angestrebte Stärkung des Hotelangebots im mittleren Segment (Hotels bis zu drei Sternen und Standard Hotel Apartments) wird weiterhin nur langsam umgesetzt. Das Angebot im mittleren Segment erhöhte sich zwischen 2015 und 2019 um weniger als 10 Prozent auf 39.347 Zimmer und Apartments, gleichzeitig kam es im gehobenen und Luxussegment zu einer Steigerung um 39 Prozent auf 86.773 Zimmer und Apartments. Entsprechend ist der Anteil des mittleren Segments am gesamten Beherbergungsangebot auf 31 Prozent geschrumpft (2015: 37 Prozent).

Quelle: gtai