Anzeige
Valentinstag in Dubai
© Adryan RA - Unsplash

Kurztrip zum Valentinstag: Dubai stärker nachgefragt als Paris

Nach einer pandemiebedingten Zwangspause im vergangenen Jahr nimmt das Interesse an Reisen rund um den Valentinstag langsam wieder zu. Wie eine Analyse des Vergleichsportals idealo zeigt, steigt die Nachfrage nach beliebten Reisezielen für einen Kurztrip rund um den diesjährigen Valentinstag deutlich an und nähert sich dem Vorkrisenniveau. Materielle Geschenke wie Schmuck oder Parfüms sind hingegen nicht so hoch im Kurs.

Laut einer Datenanalyse des Flugpreisvergleiches flug.idealo.de erreicht die Nachfrage nach Flügen am Valentinstag 2022 schon 72 Prozent derer vor der Corona-Pandemie 2020. Im Vergleich zum Lockdown-Februar 2021 steigt sie sogar um 173 Prozent. Eines der beliebtesten Reiseziele für ein verlängertes Wochenende rund um den Valentinstag ist in diesem Jahr der Influencer-Hotspot Dubai. Die Nachfrage für Flüge nach Dubai ist im Vergleich zu 2020 um 24 Prozent angestiegen.

Dubai löst Paris als Valentinstags-Trendziel ab

Wie die Analyse zeigt, zieht es die Deutschen an diesem Valentinstag nicht in die Stadt der Liebe, sondern in den Persischen Golf nach Dubai. Lag die Nachfrage für Flüge in die französische Hauptstadt 2020 noch 15 Prozent über der für Flüge nach Dubai, zieht das Instagram-Paradies in diesem Jahr deutlich an Paris vorbei: Das Interesse an Dubai-Flügen ist in diesem Jahr ganze 19 Prozent höher als die Nachfrage für Flüge nach Paris – und das, obwohl Reisende nach Dubai aktuell durchschnittlich circa 327 Euro für einen Hin- und Rückflug einplanen müssen und damit im Schnitt rund 250 Euro mehr bezahlen als für einen Hin- und Rückflug nach Paris. Dieser ist mit durchschnittlich 72 Euro in diesem Jahr sogar 31 Prozent günstiger als 2020 (105 Euro). Die Preise für das Trendziel am Persischen Golf verhalten sich im Vergleich zu den Vorjahren stabil.

Flugziele am Valentinstag

Nachfrage für Flüge nach Dubai und Paris für den 11. – 15. Februar 2022 im Vergleich zum gleichen Reisezeitraum 2020 (Grafik: Idealo Internet GmbH)

Gemeinsame Zeit statt klassischer Geschenke am Valentinstag

Das Interesse an materiellen Geschenken wie Schmuck, Parfüms oder Kuscheltieren ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hingegen gesunken. Das bestätigt die aktuelle Auswertung der Preisvergleichsplattform idealo. So fällt beispielsweise die Nachfrage nach Ohrringen rund zwei Wochen vor dem Valentinstag auf idealo.de um 33 Prozent. Auch Armschmuck (minus 13 Prozent) und Armbanduhren (minus fünf Prozent) sind weniger gefragt als im Februar 2021. Damen- und Herrendüfte, die klassischerweise am Valentinstag verschenkt werden, sind mit minus sechs Prozent und minus 16 Prozent ebenfalls unter dem Vorjahresniveau.

Männer in Hongkong geben am meisten Geld für den Valentinstag aus

Beim Kauf von Valentinstagsgeschenken für den Partner oder die Partnerin geben die Menschen weltweit je nach Geschlecht und Herkunftsland unterschiedlich viel aus: Im Jahr 2021 planten männliche Verbraucher im Vereinigten Königreich beispielsweise, durchschnittlich 115 Euro auszugeben, während sich die Ausgabenabsichten der Frauen auf geschätzte 75 Euro belaufen. Im Gegensatz dazu planten sowohl männliche als auch weibliche Käufer in Kanada, im Durchschnitt jeweils 55 Euro für Geschenke auszugeben. In den meisten der ausgewählten Länder gaben Männer etwas mehr Geld für Geschenke zum romantischen Tag aus als Frauen.

Die Deutschen befinden sich bei der Höhe der Ausgaben für ein Valentinstag immerhin auf Platz Fünf – direkt hinter den USA, wo der Valentinstag traditionell besonders intensiv begangen wird.

Ausgaben am Valentinstag