Anzeige
Pauschalreisen
© slava296 - AdobeStock

Preise für Pauschalreisen in den Herbstferien teurer als vor der Pandemie

Mit der gestiegenen Nachfrage nach Urlaub im Ausland steigt auch das Preisniveau für Pauschalreisen in alle Destinationen an. Den höchsten Anstieg mit knapp 27 Prozent erleben Urlauber*innen in Italien. Das hat eine Untersuchung von CHECK24 ergeben. Auch auf den Malediven (+24 Prozent) und in Ägypten (+22 Prozent) sind die Preise für eine Pauschalreise im Vergleich zu 2019 gestiegen. Am geringsten ist die Preisveränderung in Thailand (plus sechs Prozent) und Mauritius (plus sieben Prozent).

Türkei und Spanien beliebteste Ziele für Pauschalreisen

Türkei und Spanien sind die beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen in den Herbstferien. Einen starken Zuwachs an Buchungen gegenüber 2019 verzeichnen die Dominikanische Republik, Malediven und Mauritius.

Neben den klassischen Destinationen Türkei, Spanien, Griechenland und Ägypten werden auch wieder Ferndestinationen in den Herbstferien verstärkt nachgefragt und gebucht. Die Lieblingsinsel der Deutschen in den Herbstferien bleibt Mallorca, gefolgt von den griechischen Inseln Kreta und Rhodos. Der Preisanstieg gegenüber 2019 ist bei den griechischen Inseln nicht so stark wie in anderen Regionen.

Pauschalreisen 2022

Unter den Regionen sind Side und Alanya sowie Antalya und Belek besonders beliebt. Die türkische Ägäiskuste (Kusadi und Didyma) ist mit einem Personentagpreis von 72 Euro die günstigste aller Regionen. Der Osten der Dominikanischen Republik ist ein häufig nachgefragtes Urlaubsziel, trotz hoher Preise (139 Euro pro Tag und pro Person).

Mietwagen in den Herbstferien bis zu 44 Prozent günstiger als vor drei Monaten

Die Preise für Leihautos sinken nach den Rekorden der vergangenen Monate. So zahlen Reisende, die in der Kalenderwoche 34 (22.8.2022 bis 28.8.2022) einen Mietwagen für die Herbstferien gebucht haben, im Schnitt 19 Prozent weniger, als zum Buchungszeitpunkt vor drei Monaten. Am größten ist der Preisrückgang mit 44 Prozent in Kroatien. Pro Tag kostet dort ein Mietwagen in dem untersuchten Buchungszeitraum für die Herbstferien 24 Euro. Ebenfalls günstige Leihautos gibt es in Griechenland (27 Euro pro Tag) und auf Malta (24 Euro pro Tag).

„Aktuell werden mehr Fahrzeuge geliefert, wodurch das Angebot größer wird.“

„Während der Coronapandemie haben viele Vermieter die Flotten verkleinert und konnten diese aufgrund der Lieferengpässe der Automobilindustrie nicht zügig aufstocken“, sagt Andreas Schiffelholz, Geschäftsführer Mietwagen bei CHECK24. „Aktuell werden mehr Fahrzeuge geliefert, wodurch das Angebot größer wird. Daher sinken nun die Preise, trotz anhaltend hoher Nachfrage in der Nachsaison.“

Um in der aktuellen Lage weiter flexibel zu sein, rät Schiffelholz weiter auf eine kostenfreie Stornierungsmöglichkeit bis 24 Stunden vor Abreise zu achten: „Auch wenn sich die Verspätungen im Flugverkehr normalisieren, bieten wir alle Mietwagen weltweit mit kostenfreier Stornierung bis 24 Stunden vor Mietbeginn an, um finanziellen Risiken zu minimieren.“

Eine Übersicht der Mietwagenpreise gibt es hier.

Hotelpreise in den Herbstferien ebenfalls teurer

Neben den Pauschalreisen sind auch die Hotelpreise weltweit deutlich gestiegen. Die Höhe des Preisanstiegs ist von der jeweiligen Destination abhängig. 

In den beliebten Zielen Amsterdam (+26 Prozent) und Paris (+17 Prozent) ist der Preisanstieg im Vergleich zum Herbst 2019 sehr groß. Andere europäische Hauptstädte sind dagegen nur leicht teurer geworden. Die Hotelpreise in Prag (plus sechs Prozent), Wien (plus zwei Prozent) und Barcelona (plus vier Prozent) sind fast identisch zu 2019.

Auch international gibt es große Preisveränderungen im Vergleich zu 2019. Vergleichsweise gering ist der Anstieg in den Top 10 der beliebtesten Destinationen in New York (+19 Prozent) und Istanbul (+22 Prozent). In Dubai (+79 Prozent), Hurghada (+74 Prozent) und Las Vegas (+69 Prozent) sind die Preise für die Herbstferien dagegen sehr stark gestiegen.

Eine genaue Übersicht gibt es hier.