Anzeige
© HappyAlex - Fotolia.com

Neues von den Fluggesellschaften und Flughäfen

Expat News hat wieder neue Verbindungen und Services der Fluggesellschaften und Flüghäfen für Flugreisende zusammengestellt. Welche Neuerungen das im einzelnen sind, zeigt unsere Übersicht.

Flughafen Frankfurt und Lufthansa

Die beiden Partner Lufthansa und Fraport starten gemeinsam am Frankfurter Flughafen neue digitale Shopping-Angebote für Passagiere. Entlang der gesamten Reisekette werden ihnen künftig online mehr Komfort, Qualität und Wahlmöglichkeiten geboten. Mit dem „Lounge Shopping“ bieten Lufthansa und Fraport die erste gemeinsame Serviceplattform. Damit können Reisende in ausgewählten Lufthansa-Lounges am Frankfurter Flughafen über bereitgestellte iPads exklusive Produkte aus den Flughafen-Shops kaufen und sich binnen einer halben Stunde liefern lassen. Das Online-Warenangebot reicht von Delikatessen und Spirituosen über Accessoires bis hin zu Reise- und Lederwaren.

In den nächsten Monaten soll die verfügbare Produktpalette weiter ausgebaut werden. Außerdem wird die Lieferung in die Lounges für abreisende Passagiere noch im ersten Quartal des Jahres um einen entsprechenden Service für ankommende Reisende erweitert – das „Inflight Shopping“. Auf Langstreckenflügen nach Frankfurt können Lufthansa-Passagiere bereits während des Flugs Produkte der Flughafen-Shops kaufen und bekommen diese nach der Landung direkt am Ankunfts-Gate überreicht.

Mit dem neuen Gourmetservice „Taste & Travel“ werden Lufthansa und Fraport ebenfalls neue digitale Wege gehen. Dazu werden im Check-in-Bereich und in der Nähe der Sicherheitskontrolle in Kürze iPads zur Verfügung stehen, auf denen Lufthansa-Fluggäste Wahlmenüs für die Lieferung an das Abflug-Gate ordern können. Diese werden dann in hochwertigen und wärmedämmenden Verpackungen geliefert, sodass der Fluggast seine ausgesuchte Mahlzeit sogar im Flugzeug zu sich nehmen kann.

Vueling

Die spanische Niedrigpreisfluggesellschaft kündigt ab Juni eine neue Verbindung von Zürich nach London an. Mit sechs Flügen in der Woche soll die neue Strecke ab dem 12. Juni dieses Jahres bedient werden.

In der schweizer Metropole hebt der Airbus A320 immer morgens um 8.00 Uhr ab und landet um 8.50 Uhr in Englands Hauptstadt. Nach einem Aufenthalt von 45 Minuten geht es um 9.35 Uhr wieder zurück nach Zürich, wo der Flieger um 12.15 Uhr landet. (Alle Zeitangaben sind Ortszeiten.)

Flughafen Istanbul

Ein riesiger Tower in Form einer Tulpe wird zum Erkennungszeichen des neuen Flughafens in Istanbul werden. In einem internationalen Wettbewerb um den Bau des künftigen Kontrollturms hat sich das Betreiber-Konsortium IGA für den Entwurf der Unternehmen AECOM und Pininfarina entschieden.

Die Gestaltung des Towers vereint Aspekte der Moderne mit Elementen der Tradition. Die Turmform basiert auf einer Tulpe, die seit vielen Jahrhunderten ein Symbol von Istanbul ist. In dem sanft geschwungenen, 96 Meter hohen Bauwerk, das für alle ein- und ausfliegenden Passagiere des neuen Großflughafens sichtbar sein wird, finden sich zudem Bezüge zum Flugzeugbau. Baubeginn für den Tower ist im Mai, im Oktober 2017 soll er fertig gestellt sein.

Das US-amerikanische Unternehmen AECOM plant, baut, finanziert und betreibt Infrastrukturanlagen in über 150 Ländern. Die italienische Designfirma Pininfarina hat unter anderem Fahrzeuge für Ferrari, Alfa Romeo oder Jaguar entworfen. Die beiden Unternehmen setzten sich in einem internationalen Wettbewerb gegen fünf weitere Architektenteams durch. Neben dem Tower erhielten sie auch den Zuschlag für den Bau eines technischen Gebäudes für den neuen Airport.

35 Kilometer von der Stadtmitte Istanbuls entfernt und auf der europäischen Seite am Schwarzen Meer ist der Istanbul New Airport eines der größten Infrastrukturprojekte in der Geschichte der Türkei. Bei seiner Eröffnung im Frühjahr 2018 wird er zunächst eine Abfertigungskapazität von 90 Millionen Fluggästen pro Jahr haben. Geplant ist der Ausbau auf sechs Startbahnen und drei Terminalgebäude. Nach seiner Fertigstellung wird der Istanbul New Airport über eine Kapazität von jährlich 200 Millionen Fluggästen verfügen und einer der größten Airports der Welt sein.

Verantwortlich für seinen Bau und zugleich Betreiber des neuen Airports ist IGA Havalimani Isletmesi A.S. (IGA), ein Konsortium aus fünf türkischen Unternehmen. Jeder der Partner Cengiz, Kolin, Limak, MAPA and Kalyon hält 20 Prozent an der IGA.

Germania

Die Berliner Fluggesellschaft hat bereits einen Großteil ihres Winterflugplans 2016/2017 freigeschaltet und ermöglicht Reisenden damit eine frühe Buchung.

So können sich Reisende ab Bremen, Dresden, Erfurt-Weimar, Friedrichshafen, Münster/Osnabrück und Rostock unter anderem auf die Kanareninseln Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa freuen. Die Flüge wurden dabei im Vergleich zum aktuellen Winterflugplan aufgestockt: Nach Gran Canaria geht es ab Dresden und Erfurt dann zweimal pro Woche, von Münster/Osnabrück starten wöchentlich zwei Flugzeuge nach Fuerteventura. Von Berlin aus bringt Germania ebenfalls zweimal pro Woche Reisende nach Teneriffa. Ab Dresden, Hamburg und Bremen ist außerdem die Blumeninsel Madeira im Flugplan vertreten, nach Zypern bringt Germania Reisende von insgesamt sechs deutschen Abflughäfen aus.

Wer statt Strandurlaub zu machen lieber die Städte der Welt erkundet, kann ab Berlin-Schönefeld mit Germania nach Teheran fliegen, um dort Land und Leute kennenzulernen. Auch im Winterflugplan: Tel Aviv. Die israelische Stadt ist ab Hamburg und Düsseldorf im Programm – von der Stadt im Rheinland aus starten die grün-weißen Flugzeuge dann sogar dreimal wöchentlich Richtung Tel Aviv.

Eurowings

Die Lufthansatochter Eurowings ergänzt ab Anfang Mai den Hamburger Flugplan um ein weiteres Ziel und fliegt neu Cagliari, die Hauptstadt der zweitgrößten Mittelmeerinsel Sardinien, an.

Immer samstags startet der Airbus A320 jeweils um 6.45 Uhr in der Hansestadt und erreicht Sardinien um 9.30 Uhr. Der Rückflug verlässt die Insel um 10.10 Uhr und erreicht den Norden Deutschlands wieder um 13.00 Uhr. Die neue Strecke ist ab sofort online unter https://www.eurowings.com/skysales/Search.aspx?culture=de-DE oder im Service Center der Germanwings unter der Telefonnummer 0180 6 320 320 buchbar.

Daneben hat die Airline Flüge zu neuen Fernzielen verschoben beziehungsweise ganz abgesagt.

Die Flüge auf den Verbindungen von Köln/Bonn nach Boston sowie nach Las Vegas beginnen nicht wie ursprünglich geplant am 4. Mai, sondern erst im Juni dieses Jahres. Die Flüge in die iranische Hauptstadt Teheran, die am 29. März starten sollten, wurden sogar ganz aus dem Flugplan der Airline gestrichen. Passagiere, die bereits Flugtickets für diese Route gebucht hatten, wurden auf andere Flüge umgebucht. Zudem wurden die Flüge von Köln/Bonn nach Dubai im Sommer ausgesetzt. Diese sollen von der Konzernmutter Lufthansa übernommen werden.