Anzeige
deutscher Maschinenbau

Deutsche Maschinenbauer mit vielen Aufträgen im Ausland

Die deutschen Maschinenbauer dürfen sich weiter über eine gute Auslastung freuen. Aktuellen Angaben des Branchenverbands VDMA  nach konnten die Bestellungen auch im August real um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zulegen. Vor allem die Nachfrage aus dem Ausland boomt.

EU-Länder treiben Absatz

Erfreulich für die stark exportorientierten Unternehmen dabei war, dass die Nachfrage sowohl in den Euro-Partnerländern (plus 23 Prozent) als auch in Nicht-Euroländern (plus 13 Prozent) kräftig anstieg. Insgesamt wurde damit ein Plus von 15 Prozent der Auslandsorders verbucht. „Einzig die Inlandsnachfrage hat enttäuscht“, kommentiert VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers die Ergebnisse.

Ein eher mageres Plus von gerade einmal einem Prozent zeige, dass die Inlandsbestellungen immer noch nicht auf Touren gekommen sind. „Umso dringlicher ist es, dass die neue Bundesregierung rasch Maßnahmen ergreift, um insbesondere den Ausbau der digitalen Infrastruktur voranzubringen“, betont Wiechers.

Guter Drei-Monats-Vergleich

Im Drei-Monats-Vergleich Juni bis August steigerten sich die Auftragseingänge real um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch hier zeigte sich das Ausland mit einem Plus von neun Prozent stärker als das Inland (plus drei Prozent). Die Bestellungen aus den Euro-Ländern erhöhten sich um vier Prozent, aus Nicht-Euroländern kam ein Zuwachs von elf Prozent.