Erfolgreich arbeiten in Brasilien

Wie man sich als Expat oder Geschäftsreisender in Brasilien verhält, beschreibt Germany Trade & Invest (gtai) in einem Kurzbeitrag.

Wie man sich in São Paulo verhält – ein Expat-Bericht

4.320 registrierte Fälle von Mord und Totschlag, unglaubliche 506.654 Straßenraube und 68.582 Fälle von räuberischen Angriffen auf Kraftfahrer verzeichnete São Paulo im Jahr 2010.

Weihnachtsgrüße in mehr als 70 Sprachen

Wer schon immer wissen wollte, wie er beispielsweise Geschäftspartnern in Namibia in deren Muttersprache ein frohes Weihnachtsfest wünscht, kann seine Suche jetzt beenden.

Wie interkulturelle Teamarbeit gelingt

Haben Sie sich schon einmal gefragt: „Was ist überhaupt Kultur?“ Wie ist ihre Definition? Kultur ist ganz einfach gesagt das, was ich für richtig und für falsch, für normal und für nicht normal halte.

Neues Stipendienprogramm für Auslandspraktika für Bachelors

Dank eines Stipendiums der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) können Bachelor-Absolventen praktische Auslandserfahrung sammeln.

Wie sich Arbeitgeber und Jobsuchende europaweit finden

Es gibt Anzeichen dafür, dass sich der Engpass an Fachkräften in einigen Branchen verschärft. Unternehmen haben es dennoch in der Hand, die passenden Mitarbeiter zu finden.

Perser sind keine Araber

Wer beruflich mit Menschen aus anderen Kulturen zu tun hat, sollte sich darauf einstellen. Respekt, Wertschätzung und das Wissen um alltägliche Gepflogenheiten sind unerlässlich, um Geschäfte zu machen.

Kündigung wegen chinesischen Ehepartners rechtswidrig

Die Kündigung eines Ingenieurs, der wegen seiner Heirat mit einer Chinesin entlassen wurde, ist sittenwidrig.

1.August: Expats in islamischer Welt sollten Ramadan beachten

In der islamischen Welt beginnt heute der Fastenmonat Ramadan, der bis zum 29. August dauert. Die meisten  Expats, die in der arabischen Welt oder anderen islamischen Staaten leben, haben sich darauf eingestellt.

Master im Ausland noch für wenige eine Option

Lediglich fünf Prozent der deutschen Bachelor-Absolventen eines Uni-Jahrgangs setzen ihr Studium im Ausland fort, um dort den Master zu machen. An Fachhochschulen sind es gerade einmal drei Prozent.