EU stellt Darlehen für Erasmus+ in Milliardenhöhe

Für Studierende, die ein Masterstudium in einem am EU-Bildungsprogramm Erasmus+ beteiligten Land absolvieren wollen, haben Kommission und Europäische Investitionsbank (EIB) ein Darlehensprogramm in Höhen von drei Milliarden Euro aufgelegt.

Bis zu 18.000 Euro für einen Master im Ausland

Bis 2020 sollen 200.000 Studenten von den Studiendarlehen profitieren. Ein Darlehen beantragen können Studierende, die für ein vollständiges Masterprogramm in einem anderen Erasmus-Programmland angenommen wurden. Die Darlehen betragen bis zu 12.000 Euro für ein einjähriges und bis zu 18.000 Euro für ein zweijähriges Masterprogramm. Die beteiligten Banken und Einrichtungen gewähren die Studiendarlehen zu günstigen Bedingungen. Die Zinsen müssen unter den marktüblichen Zinssätzen liegen.

Rückzahlung des Darlehens frühestens nach zwei Jahren

Damit die Absolventen vor Beginn der Rückzahlung eine Beschäftigung aufnehmen können, muss frühestens zwei Jahre nach dem Studienabschluss mit der Rückzahlung begonnen werden. Die Darlehensregelung wird in Zusammenarbeit mit der Europäischen Investitionsbank eingerichtet und innerhalb der ersten Jahre der Programmlaufzeit schrittweise auf die Erasmus-Programmländer ausgeweitet.

Mehr auf den Webseiten der EIB, weitere Informationen zu den Studiendarlehn für Masterstudierende im Rahmen von Erasmus+ und nationale Anlaufstellen hier.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Darlehen Auslandsstudium Tipps zum Thema Auslandsstudium

Darlehen Auslandsstudium Erasmus-Studie: Wer im Ausland war, wird seltener arbeitslos

Darlehen Auslandsstudium Auslandsaufenthalt verbessert Jobchancen

Darlehen Auslandsstudium Studieren im Ausland: Die Vorteile für Persönlichkeit und Karriere

Darlehen Auslandsstudium Wie der typische Erasmus-Student aussieht

Erasmus-Student EU fördert weltweites Austauschstudium mit Erasmus+
[/symple_box]

Foto: Erasmus-Plakat bearbeitet von Mihai Tufa