digitale Nomaden in Brasilien
© guentermanaus - AdobeStock

Neues Visum für digitale Nomaden in Brasilien

Digitale Nomaden in Brasilien können sich ab sofort um ein Visum für bis zu einem Jahr bewerben. Dieses Visum kann nach Ablauf der Frist wiederum um ein weiteres Jahr verlängert werden.

Somit rückt der „virtuelle“ Schreibtisch in die unmittelbare Nähe von Stränden, inmitten pulsierende Städte oder in traumhafte Landschaften – verbunden mit herzlichen Begegnungen mit der dortigen Bevölkerung.

Die Pandemie hat dem Arbeiten aus dem Homeoffice deutlichen Auftrieb gegeben. Ortsunabhängig arbeitende digitale Nomaden und Nomadinnen sind inzwischen aus der Lebenswelt nicht mehr wegzudenken.

Einreisebedingungen für digitale Nomaden in Brasilien

Bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen können digitale Nomaden als Touristinnen und Touristen nach Brasilien einreisen und müssen lediglich je nach Staatsangehörigkeit die geltenden Voraussetzungen erfüllen. Über 90 Tage hinaus können sie ein Visum beantragen, das ein Jahr lang gültig ist und daraufhin nochmals um ein weiteres Jahr verlängert werden kann. Informationen zur Bewerbung und zu den benötigten Dokumenten sind hier zu finden.

Weltweit bieten aktuell rund 40 Länder ein spezielles Visum für digital nomads an, Brasilien ist eines von ihnen.

Videotipp: Als Freelancer*in im Ausland arbeiten

digitale Nomaden in Brasilien

Wer als Freelancerin oder Freelancer arbeitet, genießt viele Freiheiten und kann selbst entscheiden, wie und wo sie oder er arbeiten möchte. Auch ein Freelance-Job im Ausland ist eine attraktive Option. Dieser kann aber schnell zu einem rechtlichen Risiko werden. Was digitale Nomadinnen und Nomaden in Brasilien und weltweit beachten müssen, wenn sie als Freelancerin oder Freelancer im Ausland arbeitest, erläutert Juristin Lea Fiebelkorn in diesem Video.

Die weit verbreitete Annahme, dass ein Freelance-Job im Ausland nicht versteuert werden muss, ist definitiv falsch. Und auch im Ausland kann eine Gewerbeerlaubnis erforderlich sein. Wer diese nicht kennt oder Steuern vermeidet, kann böse auf die Nase fallen. Damit dies nicht geschieht, sollten Freelancerinnen und Freelander Lea Fiebelkorns Hinweise und Tipps im Video anschauen.