Anzeige

China: Gesonderte Einreisebestimmungen für bestimmte Nationalitäten

Die konsularischen Vertretungen der Volksrepublik China in Deutschland teilen mit, dass für die Einreise nach China ab sofort für Staatsangehörige der nachfolgend aufgeführten Länder ein amtlicher Impfnachweis gegen Polio (Kinderlähmung) erforderlich ist. Die Impfung darf bei Einreise nicht älter als 12 Monate sein.

Betroffen sind folgende Nationalitäten sowie Antragsteller deren Geburtsort in einem der aufgeführten Länder liegt: Pakistan, Afghanistan, Nigeria, Äquatorialguinea, Kamerun, Irak, Syrien, Äthiopien und Somalia. Die Regelung soll vorerst bis zum 1. August 2015 gültig sein.

Betroffene Reisende, die keinen Polio-Impfnachweis vorweisen können, müssen sich am Ort der Einreise einer Impfung gegen Polio unterziehen; sie erhalten dann den entsprechenden Nachweis. Reisende, die eine Impfung ablehnen, wird die Einreise verweigert.

Quelle: CIBT VisumCentrale

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil Änderungen bie Einreise nach China

Pfeil China: Neue Visumkategorien jetzt möglich

Pfeil Einreise nach Hongkong wird schwieriger

Pfeil Hongkong China ändert Aufenthaltsrecht

Pfeil Hongkong Neues Antragsverfahren für China-Visum

[/symple_box]

Foto: nathanbswartz auf paxabay.com